08.01.2021 - 17:11 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Impfstoff: Nächste Charge steht in Weiden vor der Tür

In Weiden wurden am Freitag 540 weitere Dosen des Covid-Impfstoffs aus dem Hause Biontech im gemeinsamen Impfzentrum von Stadt und Landkreis erwartet. Sie bleiben aber Wenigen vorbehalten.

Auf diese Spritzen warten viele Weidener und Neustädter. Im Laufe des Freitagabends sollten weitere 540 Dosen des Biontech-Pfizer-Impfstoffs im Impfzentrum des Roten Kreuzes in Weiden eintreffen.
von Friedrich Peterhans Kontakt Profil

Die Zahl erscheint nicht allzu hoch: 540 zusätzliche Corona-Impfdosen treffen am Wochenende in Weiden ein. Menschen, die nicht im Heimen wohnen oder zum Pflegepersonal gehören, haben davon noch nichts, erklärt der Weidener Stadtsprecher Norbert Schmieglitz auf Nachfrage. Die Charge geht an Ärzte, medizinische Fachkräfte, Seniorenheime und das Bezirksklinikum Wöllershof. Unklar ist weiter, wie viele Weidener und Landkreisbürger sowie medizinisches Personal bereits eine Anti-Covid-Spritze bekommen haben.

Auch andere Fragezeichen bleiben. Etwa die, die in Zusammenhang mit dem Beginn des verschärften Lockdowns am vergangenen Mittwoch stehen. Den Kreisverwaltungen lagen am Freitagmittag noch keine Ausführungsbestimmungen der Staatsregierung dazu vor. Sie werden am Freitag oder Samstag erwartet. Das würde neue Allgemeinverfügungen der Kreisverwaltungen nach sich ziehen, welche die Verhaltensmaßnahmen vor Ort regeln.

Doch auch so rufen Bürger im Landratsamt an, berichtet Sprecherin Claudia Prößl. Sie wollen zum Beispiel wissen, ob sich Paare sehen dürfen, die über 15 Kilometer voneinander entfernt wohnen. Die Antwort lautet: Ja. Die neuen Restriktionen sollen vor allem touristische Fahrten eindämmen.

Partner dürfen sich sehen

Zu kontrollieren ist das schwer, räumt Prößl ein. Sei aber am Parkplatz einer Langlaufloipe ein Regensburger oder Wunsiedler Kennzeichen zu sehen, würden Polizisten oder Aufsichtspersonal schon stutzig. Ebenfalls oft gefragt: Was passiert, wenn ich aus dem Landkreis Neustadt komme und meinen Partner im Kreis Tirschenreuth sehen will? In Neustadt liegt die 7-Tage-Inzidenz zurzeit komfortabel vom kritischen 200-er-Wert entfernt, Tirschenreuth reißt diese Marke. Die Partner dürfen sich trotzdem besuchen - in beiden Richtungen.

Interessant: Für den 15-Kilometer-Radius gilt die politische Grenze einer Gemeinde, nicht das Ortsschild. Doch kaum einer kennt die Gemarkungsgrenzen so genau, dass er auf freier Flur sagen könnte, auf welchem Gemeindegrund er sich gerade befindet. Auch wenn Google Maps oder andere Apps auf dem Handy helfen: Selbst die Polizei tut sich mit solchen Definitionen schwer. Sie will vor allem verhindern, dass sich irgendwo etwas zusammenballt, was man als Menschenmenge bezeichnen könnte.

249 Infizierte seit Jahresbeginn

In der ersten Januarwoche infizierten sich 249 Landkreisbürger mit dem Coronavirus. Die Zahl klingt im Vergleich zur letzten Erhebung (29.12. bis 04.01.) stattlich. Damals waren 149 Fälle registriert. Viele aktuelle Fälle dürften jedoch durch Nachmeldungen während der Feiertage bedingt sein.

Der größte Ausreißer zeigt erfreulicherweise nach unten: In Kirchenthumbach sind nur mehr 2 Menschen statt 10 als akut Kranke registriert. Ähnlich positiv läuft es in Flossenbürg: von 6 auf 1. Ansonsten gilt grob: In Orten mit Seniorenheimen sind die Zahlen höher. In Etzenricht, dass zuletzt keinen Fall aufwies, sind es nun 7. Ob dies mit einer Familie oder einem Ereignis zu tun hat, ist nicht bekannt.

Die aktuellen Coronazahlen in Weiden und Neustadt vom 8. Januar

Weiden in der Oberpfalz
In der ersten Woche des Jahres infizierten sich 249 Landkreisbewohner mit dem Coronavirus
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.