04.05.2020 - 10:43 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Dieses Jahr kein Neustadt-Treffen

Verständnisvoll, aber dennoch „mehr als ein bisschen traurig“ reagiert Hans Schreyegg auf eine E-Mail aus Neustadt a.d.Aisch.

Tafeln mit den Wappen verschiedener Neustädte.
von Externer BeitragProfil

Darin heißt es, dass das 42. Treffen der Städte und Gemeinden "Neustadt in Europa", das vom vom 3. bis 5. Juli vorgesehen war, ausfällt. Wie der Neustädter Ehrenvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft werden auch weitere Neustadt-Freunde in 36 Städten und Gemeinden enttäuscht sein, denn es ist das erste Mal seit 1979, dass die jährliche Begegnung entfallen muss.

Bürgermeister Klaus Meier hatte schon im vergangenen Herbst die Vertreter und Delegationen aus 36 Neustädten zum großen europäischen Treffen eingeladen. Etwa 1000 Vertreter aus sieben Ländern wurden erwartet. Ein buntes Programm war vorbereitet, die Quartiere gebucht, die Mitarbeiter im Rathaus arbeiteten auf Hochtouren an der Großveranstaltung mit Heimatfest.

Aus Neustadt/WN wären eine offizielle Delegation und Bürger in Bussen an die Aisch gefahren. Als Trost bleibt die Aussicht auf das Treffen 2021 in Neustadt in Holstein. Dort wird man bei den Vorarbeiten das Logo ändern müssen: von 43. Neustadt-Treffen auf 42.

In Neustadt in Holstein, Küstenstadt inmitten der Lübecker Bucht an der Ostsee, am Rande der Holsteinischen Schweiz, schlägt das Herz einer ganzen Region: Stadt der Küstenwache, Heimathafen für Segler und Sportbootfahrer, Sehnsuchtsort für Badeurlauber, Wohnmobilsten und Camper. „Ob sich auch die Kreisstadt an diesem Treffen beteiligt, legt der neue Stadtrat fest. Meine Frau und ich sind, Gesundheit vorausgesetzt, sicher dabei“, meint dazu Hans Schreyegg, der sich noch gut an die erste Begegnung 1979 in Bad Neustadt a.d.Saale erinnert. Zusammen mit den Stadträten Maria Trottmann und Josef Zrenner sowie Redakteur Gustav Kaiser hatte er damals die Waldnaab-Neustädter vertreten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.