27.04.2021 - 11:47 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Kaminasche setzt Thujenhecke in Neustadt in Brand

Wie schnell man die Hitze vermeintlich erkalteter Asche unterschätzen kann, hat am Montag ein Neustädter lernen müssen. Er hatte Asche aus dem Kachelofen nahe seiner Thujenhecke entsorgt und Glück, dass er einen aufmerksamen Nachbarn hat.

Bei der Entsorgung von Kaminasche ist besondere Vorsicht geboten, damit daraus nicht ein Feuerwehr-Einsatz wird.
von Sonja Kaute Kontakt Profil

Ein 67-jähriger Neustädter hat am Montagabend laut Polizei die vermeintlich erloschene Asche aus seinem Kachelofen nahe seiner Thujenhecke entsorgt. Die Asche muss aber noch so viel Hitze gespeichert haben, dass die Hecke 15 Minuten später in Flammen aufging. Laut Polizei machte ein Nachbar den Senior auf die brennende Hecke aufmerksam. Der Nachbar habe außerdem die Feuerwehr alarmiert.

Diese habe den Brand schnell gelöscht. Laut Polizei bestand keine Gefahr für Personen oder umliegende Gebäude. Der Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt.

In diesem Zusammenhang betont die Neustädter Polizei, dass es immer wieder zu Bränden komme, weil mit sogenannten nachglühenden Stoffen wie Kaminasche falsch umgegangen werde. "Oftmals ist den Kaminofenbesitzern nicht bekannt, wie lange die mutmaßlich kalte Asche noch Wärme speichert und dann einen verheerenden Brand auslösen kann", heißt es im Polizeibericht. Experten der Feuerwehr gingen von einer Wärmespeicherung der Zündenergie in der Asche von mehreren Tagen aus.

Schönes Wetter verleitet zu Corona-Verstößen

Neustadt an der Waldnaab

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.