22.12.2020 - 17:23 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

„Lichtblicke“ in dunklen Zeiten

Für viele Menschen ist die Corona-Krise für sich genommen schon belastend. Wenn aber noch finanzielle oder gesundheitliche Sorgen dazu kommen, wird es sehr schwer. In der Region hilft die Aktion „Lichtblicke“ von Oberpfalz-Medien.

Trotz der räumlichen Distanz freuen sich „Lichtblicke“-Schirmherrin Elisabeth Wittmann (links) und geschäftsführende Verlegerin Viola Vogelsang-Reichl gemeinsam über die finanzielle Unterstützung von Oberpfalz-Medien für Unverschuldet in Not geratene Mitmenschen.
von Viola Vogelsang-Reichl Kontakt Profil

Seit 26 Jahren unterstützt die Hilfsaktion "Lichtblicke" in den Landkreisen Neustadt und Tirschenreuth sowie der Stadt Weiden unverschuldet in Not geratene Mitmenschen. In diesem Jahr musste eine ältere Frau aus dem Landkreis nicht nur den Tod ihrer betagten Mutter verschmerzen, sondern auch aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen, weil diese zu groß und zu teuer war. In das neue Einzimmerapartment konnten aber viele der alten Möbel nicht mit. Da die Rücklagen der gebrechlichen Frau für die Wohnungsauflösung nicht reichten, übernahmen „Lichtblicke“ die Kosten zur Bereitstellung der Möbel für die Sperrmüllabholung.

Für einen älteren Herrn war das zu Ende gehende Jahr ebenfalls nicht leicht. Er hatte so auf die Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis gehofft. Doch das Unternehmen hat sich gegen eine Verlängerung seines Jobs entschieden, da er aufgrund einer Erkrankung die Abend- und Nachtschichten nicht ausüben konnte. Bis der Antrag auf Arbeitslosengeld bearbeitet worden ist, half die Aktion, um seine laufenden Kosten zu decken.

Mit Schicksalen dieser Art wird Sozialpädagogin Tamara Prause vom Landratsamt Neustadt konfrontiert. Viele Anfragen drehten sich um Zuschüsse für eine neue Brille oder ein Elektrogerät, wie etwas Herd oder Kühlschrank. Insgesamt halfen „Lichtblicke“ im Jahr 2020 über den Landkreis und die Stadt Weiden gut 60 Familien und Einzelpersonen mit rund 370 Gutscheinen.

Darunter war auch eine junge Frau, die ihre Nebenkostennachzahlung nicht schultern konnte. Sie befand sich zu dem Zeitpunkt bereits seit längerem im Krankenstand und hatte durch das Krankengeld weniger Einkommen zur Verfügung. Hier gab es einen Zuschuss.

In ein neues Heim musste eine Landkreisbewohnerin ziehen, weil ihre alte Bleibe – ohne ihr Verschulden – unbewohnbar geworden war. Auch sie erhielt einen Obolus für ein paar Kleinmöbeln, die von der schmalen Rente nicht angeschafft werden konnten.

Als Starthilfe in ein neues Leben unterstützte die Hilfsaktion eine junge Mutter, die sich vom gewalttätigen Vater ihrer vier Kinder getrennt hatte. Zum einen gewährte „Lichtblicke“ ein Darlehen für die Mietkaution der neuen Wohnung, zum anderen gab es Gutscheine für den täglichen Bedarf, also Lebensmittel und Drogerieartikel, der Familie.

Seit 26 Jahren unterstützt die Aktion nun schon unschuldig in Not geratene Mitmenschen, nach außen hin anonym und mit Gutscheinen, Darlehen oder der Übernahme von Rechnungen. „Es ist einfach toll, wie die Menschen in unserer Region zusammenhalten“, betont Schirmherrin Elisabeth Wittmann mit Blick auf die Unterstützung. Alle Helfer in den Ämtern und bei Oberpfalz-Medien engagieren sich unentgeltlich, damit jeder Cent an der richtigen Stelle ankommt – und das nicht nur Weihnachtszeit.

Hilfsaktion für Menschen in der Region

Neustadt an der Waldnaab
Oberpfalz-Medien spenden für „Lichtblicke“:

Alle Jahre wieder unterstützen Oberpfalz-Medien in der Weihnachtszeit die Hilfsaktion „Lichtblicke“, deren Ursprung vor 26 Jahren in der Landkreis-Redaktion lag. Damals hieß es „Leser helfen Lesern“ und natürlich gilt nach wie vor das Motto „Aus der Region – Für die Region“.

Über die stattliche Summe von 10.000 Euro für Unverschuldet in Not geratene Menschen in der Region freuen sich Schirmherrin Elisabeth Wittmann und geschäftsführende Verlegerin Viola Vogelsang-Reichl, auch wenn die symbolische Scheckübergabe in diesem Jahr nicht wie gewohnt im Büro und in Anwesenheit von Altverlegerin Bärbel Panzer stattfinden konnte, sondern über den Bildschirm erfolgen musste.

Bereits einige Tage zuvor hatte Vogelsang-Reichl im Namen von Oberpfalz-Medien einen Scheck in Höhe von 5000 Euro an Claudia Grillmeier, Schirmherrin der Aktion im Landkreis Tirschenreuth, übergeben. (vv)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!:

Das Jahr 2020 war und ist ein außergewöhnliches und schwieriges Jahr für uns alle. Das Corona-Virus hat das Leben vieler Menschen bestimmt und oft für zusätzliche Not und Probleme gesorgt. Auch konnten Veranstaltungen, deren Erlös für die Aktion „Lichtblicke“ vorgesehen war, nicht stattfinden.

Dennoch haben viele von Ihnen in diesem Jahr wieder die Aktion „Lichtblicke“ für bedürftige Mitmenschen in unserer Region mit einer Geldspende unterstützt. Ich danke allen, die bereits seit 26 Jahren ihren Beitrag leisten, und freue mich, dass auch in diesem Jahr neue Spender dazugekommen sind. Ein Vergelt‘s Gott gilt den Firmen und ihren Kunden, die zugunsten von „Lichtblicke“ auf Weihnachtsgeschenke verzichtet haben. Einige Vereine und Verbände, aber auch Privatpersonen haben Spenden zur Verfügung gestellt, um den Bedürftigen in der Region zu helfen.

Sie können sich auch heuer darauf verlassen, dass alle Spenden ohne Abzug von Verwaltungskosten oder Spesen den Hilfsbedürftigen zugutekommen. Wir helfen auch weiterhin durch die Übernahme von Rechnungen, durch Einkaufsgutscheine u.ä. Ein besonderer Schwerpunkt ist die Hilfe für Familien. Gerade Kinder können nichts für die Notlage, in die sie mit ihrer Familie geraten sind. Die Hilfe ist dabei nicht auf die Weihnachtszeit beschränkt, sondern wird das ganze Jahr über geleistet. Darüber hinaus unterstützt „Lichtblicke“ auch Behinderte, ältere Menschen und von Unglücksfällen betroffene Mitbürger in schwierigen Situationen, um ihnen über die erste Not hinweg zu helfen.

Eine besonders wertvolle Hilfe als Anlaufstelle und bei der Prüfung der Bedürftigkeit ist eine Reihe von Mitarbeitern des Landratsamtes Neustadt a.d. Waldnaab und der Stadt Weiden, vor allem Frau Tamara Prause, die für eine reibungslose Abwicklung der Unterstützungen sorgt.

Ein besonderer Dank gilt Oberpfalz-Medien, geschäftsführender Verlegerin Frau Viola Vogelsang-Reichl mit Team, für das Engagement.

Ich wünsche Ihnen allen Gesundheit, Glück und Erfolg im Neuen Jahr 2021 und bitte Sie auch weiterhin um Ihre Unterstützung.

Ihre

Elisabeth Wittmann

Schirmherrin der Aktion „Lichtblicke“

Danke an die Spender für Lichtblicke :

Evelyn und Michael Hacker, Dr. med. Judith Maier-Eckert, Gabriele Rauch, Maria Glatter, Lydia Schweigl, Sieglinde Riedl, Renate Krüger, Martina Fuchs-Andonie, Andrea Rupprecht, Anita und Werner Härtl, Carina Jatzwauk, Dr. Manfred Christian Heining, Lorenz Alfred (Weiden), Fa. Rudolf Hammerl, Maria und Franz Güll, Ursula und Johannes Schreyegg, Uta von Zimmermann-Schönrock, Petra und Gerhard Dettenhöfer (Kirchenthumbach), Maria Bernhardt, Astrid Essinger, Gertraud und Erich Strigl, Petra Arnold, Gertraud und Günter Schorr, Ursula Zettler, Christa und Richard Walbert, Brigitte und Nicolaus Bugera (Amberg), Brigitte und Albert Kastner (Neustadt), Roswitha und Rudolf Pöllmann, Herbert Näger, Alfons Gallersdörfer (Enzenrieth), Irene und Hermann Lang, Waltraud Grießhammer, Renate und Anton Benkhardt, Josef Troidl, Silvia Spiegl, Melanie und Josef Grasser (Mantel), Weidener Fliessestrich GmbH, Anna und Sieghard Reber, Gerlinde Riedl, Dieter Markert, Ingrid Vogel, Maria und Lorenz Krug, Claudia und Michael Stöckl (Weiden), Doris und Siegfried Bösl (Pressath), Nina und Andreas Greiner (Grafenwöhr), Christa und Karl-Heinz Strmiska, Maximilian Krug (Vohenstrauß), Christine und Fritz Sternkopf, Familie Thoma (Schwarzenbach), Matthias Spickenreither, Sabine Pöllath, Wilhelm Hacker, Margit und Franz Kett (Floß), Thorsten Dagner (Weiden), Jürgen Schlosser (Neustadt), Ingrid Buscholl, Petra und Hans-Peter Laufenberg, Ingeborg und Herbert Winter (Altenstadt), S. und A. Heinrich, Binner Planung+Projektentwicklung (Neustadt), Jürgen Biller, Brigitte und Josef Kick, Ruth und Jürgen Geyer (Flossenbürg), Josef und Christine Rodler (Grafenwöhr), Otto Ries, Fa. EEAtec (Weiden), Anneliese und Georg Kleber, Gerda Biermeier, Agnes und Heinz Weigl (Oberviechtach), Heidi und Josef Lindner, Elisabeth und Guido Schraml, Julia Witt, Margit und Michael Lesniakowski, Anneliese Zwack, Maria und Karl Lorenz, Matthias Kick (Tännesberg), Luise Hochholzer, Peter Engelbert Richtmann, Fa. Prem (Vohenstrauß), Johann Köferl (Pressath), Gerda und Günther Schwärzer, Familie Vollath (Neustadt), Helga Kraus, Karl Schieder, Adolf Mois, Frau Edeltraut Bodensteiner, Wolfgang Schütz, Anna Dagner, Fa. Alois Bäumler, Ingrid und Karl Krauß (Weiden), Renate und Herbert Oswald, Waltraud Troidl (Waldthurn), Maria-Luise Vollath (Weiden), Robert Specht, Martin Scherm, Gerhard Klarner, Margarete und August Wittmann, Wilma und Herbert Koch, Herbert Benkhardt, Martina Fuchs, Claudia Benkhardt, Reilhilde und Martin Staffe, Anna und Karlheinz Dötsch, Ludwig Zerreis, Fa. Josef Haberkorn (Vohenstrauß), Alexander Schraml, Renate Meier, Christine und Helmut Haberkorn, Waltraud Zechmayer, Karola Sandner (Schirmitz), Hannelore und Günther Richthammer, Hermann Schreml, Adolf Mückl, Fa. Hermann Paul Putz GmbH (Weiden), Fa. Kleber Transporte, Gabi und Norbert Jagenlauf (Grafenwöhr), Ludwig Wittmann, Monika Brunner, Osteopathiepraxis Simone Fahncke (Weiherhammer), Gabriele Suckart, Lena Schulze, Christian Pschierer (Kirchenthumbach), Ingrid und Uwe Ibl (Weiden), Thomas Weber, Christiane Graf, Astrid Schießl-Mayer und Udo Mayer, Helmut Georg Schmaus, Angelika und Christian Prem (Tännesberg), Claudia Stenzel (Vohenstrauß), Richard Zimmet, Marialuise Piehler

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.