13.05.2022 - 14:19 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Mühlbergtunnel Neustadt/WN am 24. und 25. Mai gesperrt

Ein Mal im Jahr muss der Mühlbergtunnel für den Verkehr gesperrt werden. Dann wird das Betonbauwerk eingehend auf Schäden untersucht. Am 24. und 25. Mai ist es wieder so weit. Eine Umleitung wird eingerichtet.

Ein Mal im Jahr wird der Mühlbergtunnel bei Neustadt/WN gewartet. Am 24. und 25. Mai muss er dafür komplett gesperrt werden, eine Umleitung wird eingerichtet.
von Stephanie Hladik Kontakt Profil

Die Hinweisschilder kündigen es den Autofahrern bereits an. Zwischen Dienstag, 24. Mai, ab 10 Uhr, bis Mittwoch, 25. Mai, 18 Uhr, ist eine Durchfahrt im Neustädter Mühlbergtunnel nicht möglich. Es steht die jährliche Inspektion des Bauwerks an.

„Wir hoffen natürlich, dass wir früher fertig werden“, sagt Kurt Scharf, verantwortlicher „Tunnelmanager“ beim Staatlichen Bauamt Amberg-Sulzbach auf Anfrage von Oberpfalz-Medien. Der Bauingenieur wird die Arbeiten, die von der zuständigen Straßenmeisterei Weiden ausgeführt werden, begleiten.

Scharf rechnet bei der Inspektion nicht mit Überraschungen. Dennoch werden die Experten diesmal etwas genauer hinschauen. Denn vor einer Woche passierte einem Lkw-Fahrer, der einen Bagger auf der Ladefläche seines Sattelzuges transportierte, ein Missgeschick. Wie die Polizei damals berichtete, blieb der Arm des Baggers bei der Ausfahrt aus dem Tunnel an der Decke hängen. Beton bröckelte herunter. Ob durch den Vorfall noch weitere Schäden entstanden sind, werde sich letztendlich in der zweitägige Beschau zeigen.

Kontrolle auch auf Risse

Neben der Kontrolle der Sichtbetonwände auf Abplatzungen oder eventuelle Risse, werden auch die Beleuchtungsanlagen in Augenschein genommen und außerdem gereinigt, wie Scharf erklärt. Der Neustädter Tunnel wurde 2005 erbaut, hat eine Länge von 395 Metern und ist mit seinen 17 Jahren noch ein sehr junges Bauwerk. Die heutige Lebenserwartung bei einem Tunnel liege in der Regel bei 100 Jahren und mehr. Zuletzt wurden bei den Wartungsarbeiten die Lampen der Fahrbahnbegrenzung und die beiden Notrufsäulen an der Ein- und Ausfahrt erneuert. In diesem Jahr sollen vor allem im Außenbereich ein Geländer sowie die Beleuchtung ergänzt werden. „Große Schäden sind nicht zu erwarten“, ist Scharf sicher.

Die Inspektion wird bei Vollsperrung der Umgehungsstraße durchgeführt. „Wir werden nachts durcharbeiten“, sagt der „Tunnelmanager“. Für den Verkehr werde eine Umleitung eingerichtet. Sie erfolgt über die Ortsdurchfahrt Neustadt/WN. Die Sperrung für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen wird für diesen Zeitraum aufgehoben.

Der Mühlbergtunnel könnte heuer möglicherweise noch ein zweites Mal in den Fokus rücken. „Geplant ist eine Großübung mit Feuerwehr und BRK, eventuell mit Hubschraubereinsatz. Die war schon mal geplant, doch Corona hat alles etwas durcheinander gewirbelt“, sagt Scharf.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.