17.03.2021 - 09:21 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Neustädter Gymnasium geht unter die YouTuber

Neueste Technik in den Klassenräumen, eine Drohne, die durchs Schulhaus fliegt und nun auch ein schuleigener YouTube-Kanal. Am Gymnasium Neustadt/WN passiert einiges in Richtung Digitalisierung.

Neueste Technik am Filmset des Neustädter Gymnasiums: Marion Elling und Drohne "Maja" sind bereit für den Dreh des Imagefilms. Dieser ist nun auf dem YouTube-Kanal der Schule zu sehen.
von Julia BendzinskiProfil

Die Digitalisierung ist am Neustädter Gymnasium schon seit längerer Zeit ein großes Thema. "Wir wollen was nach vorne bringen", erzählt André Oppitz, Mathe-, Physik- und Infolehrer am Neustädter Gymnasium. Gemeint ist die Schule, die seit etwa vier Jahren unter Generalsanierung steht. Mit dem Umbau komme auch das Bedürfnis auf, neue Wege in Richtung Digitalisierung zu gehen.

Dank der Unterstützung durch das Landratsamt wurde einiges möglich gemacht. "In allen Klassenzimmern gibt es nun Smartboards mit über 80 Zoll großen Monitoren, Dokumentenkameras und moderne PCs", so Systembetreuer und Lehrer Sebastian Karl. Eine der neuesten Anschaffungen ist ein iPad-Koffer mit 32 iPads, die die Lehrer mit in den Unterricht nehmen können. Vor allem ab der 10. Klasse ist das Tablet eine immer beliebter werdende Alternative zu Block und Stift. Die Schulbücher können sich die Schüler als E-Book auf das Tablet herunterladen und müssen so nicht alles mitschleppen. "Die Ausrede, man habe das Buch zuhause vergessen, gibt es dann natürlich nicht mehr", sagt Oppitz lachend.

Neue Geräte gut angenommen

Auch wenn es Schülern und Lehrern selbst überlassen ist, ob sie mit Tablet, Smartboard und Co. arbeiten wollen, finden die Geräte viel Zuspruch. Oppitz erinnert sich an einen Kollegen, der sogar kurz vor der Pension den traditionellen Overheadprojektor durch das Tablet austauscht. "Dadurch wird der Unterricht einfach vielseitiger", freut sich der Mathelehrer. Er verwendet für Geometrie gerne eine Software, um die Zusammenhänge besser zu veranschaulichen. Technik hin oder her - "die Mathematik bleibt trotzdem weitgehend die Mathematik", sagt er lachend. Auch die Smartboards sind rein eine Alternative zur Tafel und werden in den Bereichen verwendet, in denen es sich anbietet. Einen großen Vorteil der Bildschirme sieht Karl darin, dass Lehrer und Schüler den Bildschirm ihres Tablets oder Handys einfach teilen und auf das Smartboard projizieren können, sodass ihn die ganze Klasse sieht.

Lizenzen für zu Hause

Dank einem Angebot für Office 365 Lizenzen sind die Schüler des Neustädter Gymnasiums nun auch zu Hause bestens ausgestattet und können Programme wie Word, Excel und Powerpoint gratis nutzen. Einige Adobe-Lizenzen stehen ebenfalls zur Verfügung. Der größte Stolz der Schule ist jedoch der eigene 3D-Drucker. Ob Exponate von Amphibien im Biounterricht oder ein spontanes Geburtstagsgeschenk - mit dem neuen Gerät wurde schon fleißig gedruckt. Um die Schüler mehr an die digitale Welt heranzuführen, bietet die Schule außerdem Robotikkurse im Rahmen ihrer AGs an. Wichtig sei es laut Oppitz, die Schüler einfach ausprobieren zu lassen und Berührungsängste oder Vorbehalte gegenüber technischen Geräten abzubauen. "Außerdem ist Schule mehr als nur büffeln", betont er.

Neustädter Gymnasium unter den Youtubern

Das beste Beispiel dafür ist der frisch gedrehte Imagefilm der Schule, der nun auf dem schuleigenen Youtube-Kanal zu sehen ist. Gedreht wurde er, um trotz des ausgefallenen Tages der offenen Tür ein reales Bild der Schule zu präsentieren. Dafür sei den Hauptorganisatoren Marion Elling und ihrem Lebensgefährten Michael Birkhan ein Gedanke gekommen: "Wir könnten ja mal unsere Drohne durch die Schule fliegen lassen".

Um den Film zu verbreiten, sollten neue Wege genutzt werden - deshalb der YouTube-Kanal. Nah am Thema Digitalisierung entwickelte sich ein großes Schulprojekt daraus, bei dem alle Fachschaften mitgewirkt haben. Etwa zwei Wochen lang hat Elling das Drehbuch, einen Zeitplan und die Flugroute für die Drohne entwickelt. Nach eineinhalb Drehtagen, die aufgrund der Coronabeschränkungen fest durchgetaktet waren, ging es zum Schnitt über. Beim ganzen Projekt konnten sie und ihr Lebensgefährte jedoch auf die Unterstützung von Lehrern und Schülern zählen.

Der YouTube-Film des Neustädter Gymnasiums

Für die Moderation und musikalische Unterhalten haben beispielsweise die Theater-AG und Schüler des musischen Zweigs gesorgt. Zusätzlich zum Imagefilm hat jede Fachschaft ein eigenes Video gedreht, das ebenfalls auf dem Youtube-Kanal verlinkt ist. Die Reaktionen darauf waren ausschließlich positiv. "Wir haben großes Lob bekommen für die sympathische und persönliche Art, unsere Schule zu präsentieren", freut sich Elling. "Viele waren überrascht darüber, was wir in der Schule alles machen."

Die Musiklehrerin sieht das Projekt als verbindendes Element aller Mitwirkenden abseits des Unterrichts. So sind die Schüler mit Feuereifer dabei gewesen und freuen sich nun umso mehr über den Erfolg des gemeinsamen Films. Der hat in einer Woche schon über 3500 Klicks bekommen. Und auch in Zukunft wird der Kanal nicht ungenutzt bleiben, gibt Elling einen kleinen Ausblick.

Wenigstens Präsenzunterricht in den Abschlussklassen

Neustadt an der Waldnaab

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.