08.11.2018 - 11:32 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Neustädter Theaterherbst gut angekommen

Wolfgang Bäumler, Organisator und Betreiber der Konzertagentur München zieht im Interview positive Zwischenbilanz.

Der gebürtige Neustädter Wolfgang Bäumler ist Betreiber der Konzertagentur München und hat erstmals in der Kreisstadt den "Theater- und Musikherbst" veranstaltet. Im Interview zieht er eine positive Zwischenbilanz.
von Hans PremProfil

Ungeklärte Morde und Musikkabarett erlebten die Besucher des "Neustädter Theater- und Musikherbsts". Die "Konzertagentur München", hat sich erstmalig an das Projekt herangewagt. Deren Betreiber, der gebürtige Neustädter Wolfgang Bäumler, zieht vor dem letzten Act mit der "Folsom Prison Band" Bilanz.

ONETZ: Herr Bäumler, wie kommt eine Münchener Konzertagentur dazu, in Neustadt einen „Theater- und Musikherbst“ zu veranstalten?

Wolfgang Bäumler: Ich lebe zwar in München, bin aber gebürtiger Neustädter und deshalb öfter zu Besuch bei Familie und Verwandten. Die 800-Jahr-Feier war der Grund, mich an den Festmanager Reinhold Zapf zu wenden und ihm mein Projekt vorzustellen. Er war begeistert und so kam es schließlich dazu.

ONETZ: Zwei von drei Veranstaltungen sind vorbei. Welche Zwischenbilanz würden Sie ziehen?

Wolfgang Bäumler: Die Veranstaltungen sind sehr gut angekommen. Die Auswahl der Künstler zeigt, dass das Programm beim Publikum angekommen ist. Mir geht es vor allem darum, für Neustadt einen künstlerischen Beitrag zu leisten.

ONETZ: Sie waren bei den bisherigen beiden Veranstaltungen jeweils vor Ort in der Stadthalle. Wie sind Sie mit dem Publikum zufrieden?

Wolfgang Bäumler: Das Publikum ist hervorragend. Auch wenn bei Stefan Leonhardsberger nicht so viele Leute waren, gab es am Ende doch stehende Ovationen.

ONETZ: Was gibt es im „Theater und Musik Herbst“ noch zu sehen?

Wolfgang Bäumler: Am Samstag, 24. November, bietet die "Folsom Prison Band" eine musikalische Zeitreise zu den Wurzeln des Country, Blues und Rock 'n' Roll. Im Mittelpunkt der Hommage stehen Hits von Johnny Cash.

ONETZ: Wird es im nächsten Jahr eine Wiederholung des Theaterherbsts in der Kreisstadt geben?

Wolfgang Bäumler: Ja, ich habe schon wieder geplant. Das Programm steht bereits. Am 6. Oktober wird Udo Wachtveitel mit seiner musikalischen Krimi-Lesung „Mörderisches Bayern“ zu Gast sein, am 27. Oktober erneut Stefan Leonhardsberger mit seinem Programm „Da Billy Jean is ned mei Bua“ und am 23. November gibt es mit „Bayrisch für Anfänger“ Comedy mit Musik zu sehen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.