29.12.2019 - 15:04 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Pater Bodensteiner Finanzchef der deutschen Minoriten

Die deutsche Franziskaner-Minoriten-Provinz St. Elisabeth hat sich neu aufgestellt. Zwei Personalien lassen auch im Landkreis Neustadt aufhorchen.

Pater Josef Bodensteiner, ehemaliger Waldthurner Kämmerer, war acht Jahre lang Guardian in Würzburg.
von Martin Staffe Kontakt Profil

„Wir haben die Weichen für die Zukunft gestellt, wichtige Sachentscheidungen getroffen und die Aufgaben in den einzelnen Klöstern neu verteilt“, informierte der neue Provinzialminister der Franziskaner-Minoriten, Andreas Murk, nach dem Abschluss des Provinzkapitels.

Acht Jahre lang war Pater Josef Bodensteiner Guardian in Würzburg. Jetzt übernimmt der frühere Kämmerer der Marktgemeinde Waldthurn eine Aufgabe, die für ihn maßgeschneidert ist. Der 65-Jährige ist neuer Provinzökonom und damit Finanzchef der deutschen Minoriten. Wenn er Ende Januar die Leitung des Würzburger Konvents abgibt, wird er ins Bildungshaus Kloster Schwarzenberg übersiedeln. Neuer Guardian in Würzburg wird ein Pole: Adam Kalinowski, bisher Oberer in Gelsenkirchen.

Der Flosser Pater Leo Beck kehrt nach Würzburg zurück.

Pater Leo Beck aus Floß lässt es künftig etwas ruhiger angehen. Der 81-Jährige kehrt im Januar nach vier Jahren als Guardian des Klosters Schönau in die Zentrale nach Würzburg zurück. Der Ordensmann aus der Oberpfalz war viele Jahre an vorderster Front für die Gemeinschaft unterwegs. Von 1995 bis 2007 wirkte er als Generalassistent an der Generalkurie in Rom. Er hatte eine Brückenfunktion zwischen Ordensleitung und den vielen Niederlassungen in Zentraleuropa inne. Nach seiner Rückkehr nach Würzburg wählten ihn die Mitbrüder der deutschen Provinz bis 2001 zum Provinzialminister.

Pater Leo hat in all den Jahren stets Kontakt zu seiner Heimatpfarrei Floß gehalten. Hier genießt der Fan des 1. FC Nürnberg große Anerkennung. Der glaubwürdige Verkünder der Frohen Botschaft stellte seinen Heimaturlaub bei der Familie immer auch in den pastoralen Dienst und half in der Pfarrei, wo und wann er gebraucht wurde.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.