11.12.2019 - 10:59 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Schüler grüßen "ihre" Martha in Uganda

Sechs Schülerinnen des Gymnasiums Neustadt geben Pater Stanislaus vom Kloster St. Felix Briefe und kleine Geschenke mit auf den Weg nach Uganda.
von Externer BeitragProfil

Seit vergangenem Schuljahr bereits besteht eine Brieffreundschaft zwischen einigen Schülerinnen der Klasse 6 a des Gymnasiums Neustadt und der zwölfjährigen Schülerin Martha aus der St.-Jude-Primary-School in Kakooge in Uganda. Initiiert hatte die Aktion die letztjährige Geografielehrerin der Schülerinnen, Oberstudienrätin Christine Schindler.

Letzte Woche war die Freude groß, als die sechs Gymnasiastinnen zusammen mit ihrer Lehrerin Pater Stanislaus im Kloster St. Felix besuchten, bevor er wenige Tage danach wieder nach Uganda aufbrach. Er erklärte sich gerne bereit, alle Fragen der Schülerinnen zu beantworten. Und so lauschten sie gespannt den Berichten aus erster Hand über Land und Leute und besonders auch über das doch ganz andere Schulsystem in Uganda.

Riesige Klassen mit bis zu 80 Schülern - und trotzdem herrsche Ruhe während des Unterrichts, hörten die Jugendlichen von Pater Stanislaus. Hohe Bücherstapel lägen auf den Schultischen in den Klassenzimmern, da keines der Kinder zu Hause einen Tisch oder gar Schreibtisch besitze, um dort arbeiten zu können. Und trotz der widrigen Umstände seien die Schüler hoch motiviert. Sie schätzten das Lernen-Dürfen und das In-die-Schule-gehen-Dürfen – beides keineswegs Selbstverständlichkeiten.

"Daher sind auch die vielen Schulpatenschaften, die aus der Oberpfalz finanziert werden, so wichtig für die Kinder dort", betonte Pater Stanislaus. Er dankte den Schülerinnen für ihren Einsatz und ihre Mühen. Auch diesmal hatten die Schülerinnen Briefe und kleinen Geschenke für Martha dabei. Pater Stanislaus will sie in den nächsten Tagen persönlich überreichen. Noch eine Besonderheit am Rande: Martha ist eine Ministrantin – wie einige der Briefeschreiberinnen aus der Oberpfalz auch.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.