12.04.2021 - 16:40 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Selbsttests an Schulen in Weiden und Kreis Neustadt/WN: Note eins auch für die Kleinsten

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Am Montagmorgen fiel der Startschuss: Selbsttests für Viertklässler und Abschlussschüler standen in den Schulen im Kreis Neustadt/WN und in Weiden auf dem Stundenplan. Testverweigerer waren die Ausnahme.

Problemlos verliefen die Covid-19-Selbsttests für Schüler an der Wirtschaftsschule Weiden, in der Hygienebeauftragte Andrea Raimund auch bei der Entsorgung sagt, wo es langgeht, und an der Wirtschaftsschule in Eschenbach.
von Jutta Porsche Kontakt Profil

Die Schulleiter sind durchwegs zufrieden. Bei den von Oberpfalz-Medien befragten Bildungseinrichtungen im Raum Weiden-Neustadt/WN musste kein einziger Schüler wegen einem positiven Testergebnis nach Hause geschickt werden. Auch die Viertklässler meisterten die Selbsttests, wobei es natürlich entsprechende Hilfestellung gab.

Grundschule Altenstadt/WN

"Die Durchführung der Selbsttests hat tatsächlich auch mit den Kleinsten problemlos funktioniert", freut sich Rektorin Doris Bodensteiner von der Grundschule Altenstadt/WN. "Sie waren alle super diszipliniert und aufmerksam." 58 Kinder rückten hier am Montagmorgen an. 14 Kinder aus den 1. bis 3. Klassen, die aktuell die Notbetreuung besuchen sowie die beiden 4. Klassen. "Wir hatten am ersten Tag eine Arzthelferin als Unterstützung vor Ort, die von der Gemeinde organisiert wurde." Die Lehrkräfte waren alle vorab online geschult worden und hatten den Test am Freitag bereits selbst ausprobiert. Am Montag machten sie den Selbsttest Zuhause, bevor sie in der Schule den Kindern Hilfestellung boten. Unter den Eltern gab es laut Bodensteiner "sehr wenige Verweigerer", die zum Teil noch überlegen, ob sie ihre Kinder demnächst vielleicht doch testen lassen.

Grund- und Mittelschule Pressath

Von "sehr positiven Erfahrungen" spricht auch Ulrike Neiser, Rektorin der Grund- und Mittelschule Pressath. Hier wird der Präsenzunterricht für die 9. Klasse (20 Schüler) fortgesetzt, die beiden 4. Klassen (zusammen 36 Schüler) erhalten erstmals wieder Präsenzunterricht. Dazu kommen rund 20 Buben und Mädchen in der Notbetreuung. Auch hier seien einzelne Schüler Zuhause geblieben, weil deren Eltern die ersten Erfahrungen mit den Selbsttests noch abwarten möchten, berichtet die Schulleiterin. "Die Zahl liegt im einstelligen Bereich." Lehrkräfte hätten die Wahl, ob sie den Test vorab Zuhause oder in der Schule machen möchten. Ein halbes Dutzend Elternteile – "meist aus dem medizinischen Bereich" – stand den Kindern gemeinsam mit den Lehrkräften am ersten Testtag beiseite. "Wir hatten kleinere Gruppen organisiert, damit alle das Prozedere richtig lernen. Alle haben es auch gut hingekriegt." Trotzdem hofft die Rektorin, dass es bald Spucktests für die Kinder geben wird. "Das wäre noch einfacher." Sämtliche Ergebnisse waren übrigens negativ.

Realschule Vohenstrauß

Auch 73 Schüler der drei Abschlussklassen an der Realschule Vohenstrauß absolvierten am Montag den Stäbchentest. Jede Klasse wurde auf zwei Räume aufgeteilt. Bevor es – angeleitet von den Lehrkräften – an den Test ging, sahen die Jugendlichen noch ein Erklär-Video. "Wir haben uns viel Zeit genommen, weil es ja das erste Mal war", sagt Schulleiter Kilian Graber. Eltern von Abschlussschülern, die den Test für ihre Kinder verweigert hätten, habe es nicht gegeben. Insgesamt sei alles gut gelaufen.

Rund 150 Personen protestierten am Wochenende in Weiden gegen Covid-19-Tests an Schulen

Weiden in der Oberpfalz

Gymnasium Neustadt/WN

Reibungslos verlaufen sind die Tests nach Angaben von Oberstudiendirektor Anton Hochreiter ebenso am Gymnasium Neustadt/WN. "Unsere Oberstufenbetreuer und die Hygienebeauftragte hatten alles gut vorbereitet." 39 Schüler der Q 12, 57 Schüler der Q 11 und eine Schülerin, die die Notbetreuung besucht, durften sich am Montag die Stäbchen in die Nase führen. Vorab wurde die Vorgehensweise per Video und von den Lehrkräften eingehend erläutert. Die Test für die Q11 wurden in der Dreifachturnhalle durchgeführt, in der die Jugendlichen dann auch – aufgeteilt in ihre Kursgruppen und durch Trennwände separiert – Unterricht erhalten. Die Schüler der Q 12 sind auf zwei Klassenzimmer verteilt. Sechs Schüler sind beurlaubt, was laut Hochreiter "bei individuell empfundener erhöhter Gefährdungslage" möglich ist. Mit einer möglichen Testverweigerung habe das nichts zu tun.

Kepler-Gymnasium Weiden

Gleich 169 Jugendliche aus Q 11 und Q 12 waren am Kepler-Gymnasium dran. Auch hier wurden die Tests in den beiden Sporthallen absolviert. Dazu kamen drei Schüler aus der Notbetreuung. "Gottseidank waren alle Tests negativ", atmet Oberstudiendirektorin Sigrid Bloch auf. Auch hier gab es weder Probleme noch Testverweigerer. Sollte die 7-Tage-Inzidenz in Weiden unter 100 bleiben, wäre das Ziel, den 5. bis 10. Klassen Wechselunterricht anzubieten, weil die Abstandsregeln sonst nicht einzuhalten seien.

Staatliche Wirtschaftsschulen

"Lehrer, Eltern und Schüler waren gut vorbereitet. Es hat alles geklappt." Stellvertretender Schulleiter Eduard Bauer, der seit Anfang April die Staatlichen Wirtschaftsschulen in Weiden und Eschenbach kommissarisch leitet, zieht ebenfalls ein positives Resümee. "Wir haben die Tests morgens um 7.30 Uhr mit den anwesenden Kollegen durchgeführt." Anschließend leiteten die Lehrer, Hygienebeauftragte Andrea Raimund und ein Mitarbeiter des Malteser Hilfsdienstes die 99 Schüler der sechs Klassen in Weiden an. Ähnlich lief es für die 53 Jugendlichen der drei Klassen in Eschenbach. Vorab seien die Eltern auf die Erklärvideos im Internet hingewiesen worden. Positive Testergebnisse oder Verweigerer habe es nicht gegeben.

Hintergrund:

Tests im Kreis drei Mal pro Woche

  • Allgemein gilt: Ohne aktuellen Covid-19-Test dürfen Kinder den Präsenzunterricht nicht besuchen.
  • Im Kreis Neustadt/WN werden die Schüler in der Regel drei Mal pro Woche getestet, solange die 7-Tage-Inzidenz über 100 liegt.
  • In den Weidener Schulen werden die Kinder derzeit zwei Mal pro Woche getestet, da die 7-Tage-Inzidenz unter 100 liegt.
An Tests mangelt es nicht: Die Schulen in Weiden und im Landkreis Neustadt/WN sind gut versorgt, verlautet aus den Wirtschaftsschulen.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.