Feuerwehrleute aus Neuzirkendorf bestehen Leistungsprüfung

Die Feuerwehrleute aus Neuzirkendorf haben ihre Leistungsprüfung bestanden.
von Fritz FürkProfil

Für die Neuzirkendorfer Feuerwehr stand eine Leistungsprüfung an, die wegen der Pandemie von 2020 auf 2021 verlegt worden war. 12 Feuerwehrkameraden legten den Test unten den Augen von Kreisbrandrat Marco Saller, Kreisbrandinspektor Wolfgang Schwarz und Kreisbrandmeister Rainer Kopp ab. Die Kameraden waren in den vergangenen 14 Tagen unter der Leitung von Gruppenführerin Katharina Gradl ausgebildet worden. Die Prüfer bescheinigten der 67. und 68. Gruppe ein fehlerfreies sowie strukturiertes Arbeiten. Die Feuerwehr Neuzirkendorf entschied sich bei der Gruppe im Löscheinsatz für die Variante I, die die Wasserentnahme am Überflurhydrant beinhaltet.

In allen Leistungsstufen stellten sich Kameraden der Prüfung. Sie mussten verschiedene theoretische Aufgaben wie beispielsweise Fahrzeugkunde, Erste-Hilfe, Gefahrenzeichen sowie Fragebögen lösen. Durch die Auslosung zu den Trupps mussten die Prüflinge ihre Kenntnisse im Anlegen von Knoten und Stichen zeigen. Danach führten die Trupps ihr praktisches Können beim Aufbau einer Wasserversorgung und dem Saugleitungskuppeln vor. Besonders erfreulich war, dass die Kameradinnen Katharina Gradl und Valerie Rieger die höchste Stufe in Gold-Rot ablegten.

Saller überreichte die Abzeichen an: Stufe 1 (Bronze): Philipp Weber, Tobias Zinner und Kilian Weber; Stufe 2 (Silber): Matthias Ritter; Stufe 3 (Gold): Michael Ritter und Patrick Lehner; Stufe 4 (Gold-blau): Ludwig Gundel und Fabian Gundel; Stufe 5 (Gold-grün): Manuel Lehner und Daniel Gradl; Stufe 6 (Gold-rot): Valerie Rieger und Katharina Gradl.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.