24.10.2021 - 08:51 Uhr
NiedermurachOberpfalz

Diskussion im Gemeinderat Niedermurach: Asphalt sticht Pflaster aus

Funktionalität vor Schönheit - auf diesen Nenner lässt sich die Entscheidung des Gemeinderates in Niedermurach zum Ausbau der Dietersdorfer Straße bringen. Die meisten Anlieger wollten Asphalt auf dem Gehweg statt Pflaster.

Dem Wunsch der meisten Anlieger der Dietersdorfer Straße in Niedermurach wurde entsprochen: Anstelle des geplanten Pflasterbelags wird der Gehweg nun geteert.
von Elfriede WeißProfil

Nachdem Bürgermeister Martin Prey in der jüngsten Gemeinderatssitzung in Niedermurach einen Brief von 17 Anliegern der Dietersdorfer Straße vorgelesen hatte, in dem als Gehwegbelag Asphalt anstelle des geplanten Pflasters gewünscht wird, folgte eine kontroverse Diskussion. Die Argumente "leichtere Pflege und höhere Belastbarkeit" bei Asphalt standen den Anliegen "schönere Optik und leichteres Ausbessern" beim Pflaster gegenüber. Letztlich stimmten die Räte mit zwei Gegenstimmen (eine kam vom Bürgermeister) für Asphalt.

Auflagen für Biogasanlage

Die Änderung des Flächennutzungsplans und die Aufstellung eines Bebauungsplans für die Biogasanlage Enzelsberg beschäftigten den Gemeinderat ebenfalls. Nach der öffentlichen Auslegung in der Zeit vom 25. Mai bis 25. Juni wurden nun die Einwände vorgetragen. Daraus resultieren Auflagen für den Betreiber, unter anderem die ordnungsgemäße Regenwasserableitung und eine kleinere Wegebefestigung. Als weiterer Punkt stand der Antrag auf Erweiterung der Biogasanlage Enzelsberg GmbH auf der Tagesordnung. Hierzu wurde das gemeindliche Einvernehmen nicht erteilt. Die Begründung lautete: Die Vorgaben des nunmehr vom Gemeinderat beschlossenen Bebauungsplans hinsichtlich der bereits bestehenden Anlage sollen vom Betreiber vollständig umgesetzt werden.

Absage an das Bayern-W-Lan

Zum Punkt "Änderung des Bebauungsplans Am Tradl" informierte auch Landschaftsarchitekt Siegfried Lösch. Er zeigte Bautypen und Baugrenzen auf und betonte, dass die Garagenbreite von 6 auf 7,50 Meter vergrößert wurde. Der vorgestellte Entwurf wurde mit einer Gegenstimme abgesegnet, die öffentliche Auslegung kann nun erfolgen.

Der Antrag des FC Niedermurach auf Errichtung eines Bayern-W-Lan-Hotspots auf dem Sportgelände wurde zurückgestellt. Bayern-W-Lan sei nicht zufriedenstellend, wie man am Vereinsheim in Pertolzhofen feststellen müsse. "Dann warten wir lieber auf eine große Lösung mit Glasfaser", sagte der Bürgermeister. Er informierte das Gremium auch noch, dass die Tragschicht der Dietersdorfer Straße bis zum 15. Dezember aufgetragen werden soll.

Aus dem Gemeinderat Niedermurach

Niedermurach

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.