17.11.2020 - 11:53 Uhr
NiedermurachOberpfalz

Fachberater zum Breitbandausbau informiert Gemeinderat

Weiße Flecken im Verbindungsnetz für das Internet waren ebenso Thema in der Gemeinderatssitzung Niedermurach, wie der Straßenbau. Trotz einer langen Tagesordnung waren sich die Räte in den meisten Punkten einig.

Eduard Maier, Fachberater des Planungsbüros Breitbandberatung Bayern GmbH, informiert den Gemeinderat.
von Autor NIAProfil

Nachdem Bürgermeister Martin Prey die Gemeinderatssitzung in Niedermurach eröffnet hatte, die aufgrund der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln in der Mehrzweckhalle stattfand, begrüßte er Eduard Maier, ein Fachberater des Planungsbüros Breitbandberatung Bayern GmbH aus Neumarkt. Dieser informierte die Gemeinderatsmitglieder über den aktuellen Stand des Breitbandausbaus und über die Bayerische Gigabitrichtlinie (BayGibitR).

Da der Ausbau der Dietersdorfer Straße sowie des Brünnlwegs anstehe, brauche es eine umfassende Informationsgrundlage, um "nichts zu versäumen", wie der Bürgermeister betonte. Demnach erläuterte Maier den Ist-Zustand der Gemeinde, der noch etliche "weiße Flecken", Orte ohne schnelles Internet, aufweise. Außerdem stellte er die Vorgehensweise eines Breitbandausbaus dar, wie es für die Gemeinde Niedermurach am sinnvollsten wäre und wodurch die maximale Förderkapazität ausgeschöpft werden könnte. Dazu gab der Fachberater strukturierte Informationen zur Gigabit Richtlinie 20/25 und zeigte Unterschiede zum früheren Förderprogramm auf. Grundlage dessen sei eine Markterforschung, so Eduard Maier. Auf deren Basis könnten alle weiteren Planungen vorgenommen werden. Einstimmig wurde der Beschluss, eine Markterforschung durchzuführen, angenommen.

Weitere Tagesordnungspunkte konnten schnell abgehandelt werden. So wurde das gemeindliche Einvernehmen für den Neubau einer Lagerhalle mit Werkstatt in Mantlarn erteilt. Ebenso wurden Satzungsänderungen wie auch eine Beitragssatzung, die die Wasserversorgung für die Gemeindeteile Hammermühle, Pertolzhofen und Zankendorf betreffen, einstimmig angenommen. Eine Beitragskalkulation zur Erhebung eines Beitrages zur Verbesserung der Wasserversorgungseinrichtung für die Gemeindeteile Pertolzhofen, Zankendorf und Hammermühle wurde von den Gemeinderatsmitgliedern gebilligt. Der erhobene Beitrag wird einen Monat nach Zustellung des Beitragsbescheides zur Zahlung fällig, kann wahlweise aber als Gesamtsumme oder in zwei gleich hohen Raten abgeglichen werden. Die Termine für die Ratenzahlung wurden für Februar und August nächsten Jahres festgesetzt. Glascontainerstellplätze werden, wie mit dem Landkreis Schwandorf vereinbart wurde, wieder bereitgestellt. Bei der Aussprache über eine Fördermitgliedschaft beim Förderverein des Ortenburg-Gymnasiums kam es zu folgendem Konsens: Die Gemeinde Niedermurach wird Mitglied des Fördervereins "Die Ortenburger", wobei die Mitgliedschaft vorerst auf drei Jahre befristet wurde. Zugleich wird die Gemeinde Niedermurach Mitglied des Fördervereins der ortsansässigen Grundschule, um beiden Schulen ihre Verbundenheit und Wertschätzung ihrer Arbeit auszudrücken.

Nicht zuletzt wurde über die Gewährung von Zuschüssen im Haushaltsjahr 2020 abgestimmt und nicht öffentliche Gemeinderatsbeschlüsse, bei denen es sich ausschließlich um Aufträge im Rahmen der Einfachen Dorferneuerung Pertolzhofen 3 handelten, bekanntgegeben.

Die Planungen in punkto "Bauplätze" in Niedermurach scheinen zu stagnieren. Bürgermeister Martin Prey bekräftigte seine Bemühungen diesbezüglich, stellte aber die erschwerten Bedingungen wegen der Coronapandemie dar, durch die jegliche Kommunikation auf E-Mail Kontakt beschränkt würde und folglich wenig zielgerichtet agiert werden könnte. Im Anschluss an den öffentlichen Teil fand die nicht öffentliche Sitzung des Gemeinderates Niedermurach statt.

Gemeinderat Niedermurach setzt weitere Bausteine fürs „Haus der Vereine“ in Pertolzhofen

Niedermurach

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.