31.08.2020 - 11:08 Uhr
NiedermurachOberpfalz

Kaplan Akkala ins Herz geschlossen

Die Pfarrangehörigen haben ihn ins Herz geschlossen: Coronabedingt im kleinen Rahmen verabschiedet die Pfarrei Niedermurach Kaplan William Akkala. Die Verantwortlichen überreichen dabei eine großzügige Spende.

Eine großzügige Spende aus den Einnahmen des „Bunten Abends“ der KLB übergaben (von rechts) KLB-Vorsitzende Monika Gillitzer, PGR-Sprecherin Irmgard Glaser und KLB-Vorsitzender Alfons Wittmann an Kaplan William Akkala. Das Geld kommt einem katholischen Internat in Akkalas Heimatdiözese Nellore zugute.
von Josef BöhmProfil

Am Namenstag der heiligen Monika feierte Kaplan William Akkala in Konzelebration mit Ruhestandspfarrer Max Stigler zum letzten Mal die Eucharistie in der Pfarrkirche St. Martin. Ein indisches Sprichwort sagt: „Das Lächeln, das du aussendest, kehrt zu dir zurück“. Für den aus Indien stammenden Kaplan William Akkala trifft dies in besonderer Weise zu. Sein freundliches Wesen, sein herzlicher und offener Umgang mit allen Menschen, dazu stets ein Lächeln auf den Lippen - dies wurde, um es profan auszudrücken, zu seinem „Markenzeichen“ und brachte ihm viel Sympathie unter den Pfarrangehörigen ein. Beim Gottesdienst kam dies deutlich zum Ausdruck,

Was verbindet

In Anlehnung an ein Bibelwort von Kohelet umriss Pfarrgemeinderatssprecherin Irmgard Glaser den zweijährigen Dienst in der Pfarreiengemeinschaft Teunz-Niedermurach-Pertolzhofen: „Es gibt eine Zeit zum Begrüßen, zum Kennenlernen, des Zusammenlebens und eben auch zum Abschiednehmen“. Sie würdigte sein priesterliches Wirken bei fröhlichen und traurigen Anlässen in Zeiten ohne und mit Maske und dankte ihm mit einem von Herzen kommenden „Vergelt’s Gott!“ für die angenehme Zusammenarbeit. „Danke für Deine freundliche und offene Art, mit der Du uns seit dem Kennenlernen im September 2018 begegnet bist!“ Damit unterstrich Irmgard Glaser die von viel Sympathie getragenen Zusammentreffen mit William Akkala in der Pfarrei und sah den gemeinsamen Glauben, die gleichen christlichen Rituale und das Vertrauen auf Gott als das Verbindende, das fremde Menschen aus ganz verschiedenen Kulturkreisen zusammenführt und zu Freunden werden lässt. Sie wünschte ihm viel Freude und Erfolg an seinem neuen Wirkungsort Teublitz.

Der Blick über den eigenen Tellerrand

Niedermurach

Der Vorsitzende der Katholischen Landvolkbewegung (KLB) Niedermurach Alfons Wittmann dankte Kaplan William Akkala für seine Teilnahme an KLB-Veranstaltungen, die gemeinsame Zeit und die persönlichen Begegnungen mit und in der KLB. In bester Erinnerung sei sein Mitwirken bei zwei Sketchen beim „Bunten Abend“ der KLB beim Fasching 2020. William Akkala hatte dabei große Heiterkeit unter den Besuchern hervorgerufen. Vor diesem Hintergrund lag es natürlich nahe, aus den Einnahmen und Spenden der Gäste den stattlichen Betrag von 1100 Euro William Akkala für einen guten Zweck zur Verfügung zu stellen. Alfons Wittmann hob seine aufmunternde Art, sein freundliches und fröhliches Auftreten hervor und wünschte ihm viel Kraft für seine künftige Seelsorge.

Wertvolle Erfahrungen gemacht

„Die Zeit als Kaplan ist auch eine Lehrzeit für mich. Darum bitte ich Sie um Ihre Unterstützung“, so schrieb William Akkala, als er sich 2018 im Pfarrbrief vorstellte. Rückblickend dankte er für die besondere Unterstützung durch Ruhestandspfarrer Max Stigler, Mesnerin, Organistin, Ministranten, Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung. Großen Dank richtete er an die Pfarrgemeinde, in der er sich gut angenommen fühlte, viele Kontakte knüpfen sowie wertvolle Erfahrungen machen konnte und brachte dies auch deutlich zum Ausdruck: „Ich freue mich sehr, wenn ich die Leute in der Kirche sehe“. Er bat die Pfarrgemeinde, ihn auch weiterhin im Gebet zu begleiten.

Der abschließende große Applaus für William Akkala war sicherlich auch ein Zeichen seiner Beliebtheit in der Pfarrei Niedermurach. Nach Angaben von Kaplan William Akkala kommt die Spende einem katholischen Internat in seiner Heimatdiözese Nellore im Südosten Indiens zugute. In dem Internat werden neben katholischen Kindern auch Kinder anderer Religionen unterrichtet.

Erfreut über die wohlwollenden Abschiedsworte und die großzügige Spende dankte Kaplan William Akkala seinerseits der Pfarrgemeinde Niedermurach und verabschiedete sich mit einem Lächeln.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.