03.01.2019 - 10:59 Uhr
NiedermurachOberpfalz

Tapfere Tauben sorgen für Trophäen

Bei extremer Hitze machen auch Brieftauben schlapp. Das kann auch mal zu einem Flugverbot führen. Aber auch eine Krankheit, die Jungtiere befällt, macht den Züchtern Sorgen. Trotzdem holen sie nicht wenige Preise.

Die Sieger des Reisejahres 2018 der Reisevereinigung Nabburg. RV-Meister und erfolgreichster Züchter wurde Wolfgang Zirwick (Vierter von rechts). Zu diesen Erfolgen gratulierten RV-Vorsitzender Willibald Pirzer (links) und Schirmherr Bürgermeister Martin Prey (rechts).
von Josef BöhmProfil

Ganz im Zeichen des Brieftaubensports stand die Gemeinde Niedermurach zum Jahreswechsel. Der Verein „Über Berg und Tal“ feierte sein 50-jähriges Bestehen, und die Brieftaubenfreunde der Reisevereinigung (RV) Nabburg 86 waren mit 167 Tauben bei einer Ausstellung dabei. den Rahmen dafür boten ein Züchterabend und und die Herbstversammlung. Zur Preisverleihung für das Reisejahr 2018 empfing RV-Vorsitzender Willibald Pirzer die Züchter sowie den Schirmherrn Bürgermeister Martin Prey. Gleich zu Beginn dankte er allen, die sich in die Organisation des Jubiläums eingebracht haben, namentlich würdigte er Vorsitzenden Anton Stigler sowie Doris und Josef Leonhardt für die umfangreichen Vorbereitungen.

Zunächst lenkte Willibald Pirzer den Blick auf die Historie der beiden Niedermuracher Vereine. Am 22. Oktober 1955 begann die "Faszination Brieftaubensport" mit der Gründung von 07510 „Heim ins Murachtal“, dem am 18. Dezember 1968 der zweite Verein 09735 „Über Berg und Tal“ folgte. „Brieftauben gehören zu Mouara“, konstatierte Pirzer und sah darin die Tradition von Kameradschaft und Liebe zur Brieftaube, die beide Vereine über Jahrzehnte durch Höhen und Tiefen trug. Er wünschte den örtlichen Brieftauben-Freunden immer genügend Nachwuchs, damit die Einsatzstelle Niedermurach auch eine gesicherte Zukunft habe.

Ein umfassenden Überblick zum Reisejahr lieferte Pirzer anschließend. Mit 101 Mitgliedern ist die RV Nabburg die größte Organisation im Regionalverband 653, dem elf Vereinigungen angehören. Bei zwölf Altflügen und fünf Jungtierflügen konkurrierten 55 Züchter um die RV-Meisterschaft. Im Altflug wurden 14.742 Tauben und im Jungtierflug 6884 Tauben eingesetzt. Großen Einfluss auf die Flüge nahm das Wetter, das zu Beginn der Vorflüge noch relativ konstant war. Dies änderte sich jedoch beim Altflug. Extreme Hitze und permanenter Ostwind machten den Tauben arg zu schaffen. Für das letzte Juliwochenende erfolgte sogar ein Flugverbot von der Flugsicherungskommission, um die Tauben zu schonen. Bei normalen Temperaturen ab Mitte August verliefen die Jungtierflüge wieder eher reibungslos.

Probleme bereitete den Züchtern die auftretende Jungtierkrankheit, die viele an der Teilnahme an Jungtierreisen hinderte. Im Reisejahr zeigte sich einmal mehr, dass Erfolg und Misserfolg sehr nahe beieinander liegen. Dennoch konnten sich die Züchter der RV auf allen Meisterschaftsebenen gut behaupten, was in der Siegerehrung sichtbar wurde (Platzierungsangaben nur bis Platz drei).

Für verschiedene Einzelflüge gab es Medaillen und einen Werbepreis. Bronzemedaillen errangen die Schlaggemeinschaft (SG) Fuhrmann und Söhne, Albert Gollwitzer, SG Wolfgang und Wolfgang Zirwick, SG Scheinkönig und Prem, Jürgen Müller, SG Johann und Johann Kiener sowie Josef Bäumler. Eine Silbermedaille schafften SG Doris und Josef Leonhardt, Manfred Herzog und Ambros Galli, den Werbepreis in Form einer Sportuhr erhielten die SG Willi und Christian Pirzer.

Die RV-Meisterschaft des Verbandes (Wertung von zehn Flügen aus dem Reiseplan der RV) gewann Alois Neidl mit 30 Preisen und 2422,32 Punkten vor der SG Fuhrmann (30 Preise/2329,68 Punkte) und Manfred Herzog (30/2130,91).

Eine besonders reizvolle Angelegenheit ist stets die RV-Meisterschaft. 2018 sicherte sich den Meistertitel die SG Zirwick mit 56 Preisen und 19.966 Preiskilometern, gefolgt von Alois Neidl (53Preise/18.789 Kilometer). und der SG Fuhrmann (52/18.333). Die gleiche Reihenfolge gab es bei der RV-As-Punkte-Meisterschaft: SG Zirwick (60 Preise/21.520 Kilometer/10812,83 Punkte, Alois Neidl (60/21.520/10784,41), SG Fuhrmann (60/21.520/10773,13).

Für sich entscheiden konnte die Männchenmeisterschaft die SG Zirwick (33 Preise/11.527 Kilometer) vor der SG Kiener (31/11.038) und Siegfried Gersing (31/11.936). Dominierend auch in der Weibchenmeisterschaft die SG Zirwick (34/12.196), gefolgt von Alois Neidl (33/11.655) und der SG Fuhrmann (32/11.403). Jährigenmeisterschaft: SG Fuhrmann (38/13.828), SG Zirwick (37/12.778), Alois Neidl (34/12.229).

Die Bewertung der besten Tauben ergab ein ausgewogenes Bild. Bestes Männchen: SG Kiener; bestes Weibchen: SG Zirwick; bestes jähriges Männchen und bestes jähriges Weibchen: SG Fuhrmann; beste Jungtaube: Adolf Butz; RV-As-Männchen des Jahres: Dyonis Prechtl; RV-As-Weibchen des Jahres: Alois Neidl; RV-As-Jungtaube des Jahres: Adolf Butz.

RV-Vorbenanntenmeisterschaft: SG Zirwick (45 Preise/15.828 km), Alois Neidl (41/14.148), SG Kiener (40/14.080); RV-Mittelstreckenmeisterschaft: Alois Neidl (18 Preise/4968 km/1377,27 Punkte), SG Zirwick (18/4968/1319,16), SG Fuhrmann (18./4968/1200,06); RV-Weitstreckenmeisterschaft: SG Leonhardt (18/7944/1096,42), SG Fuhrmann (17/7524/1205,96), SG Zirwick (17/7524/898,75); RV-Generalmeisterschaft: SG Zirwick (183 Preise/61.366 km), SG Fuhrmann (164 /54.848 km), Alois Neidl (163 /54.458).

Bei der Deutschen Verbandsjugendmeisterschaft siegten in der Kategorie 2: SG Schwandner und Hagn vor SG Schlosser R. und Toni; in der Kategorie 3: Lippert/Braun Fabian vor der SG Stefan; in der Kategorie 4: SG Robert und Martin Brandstätter.

Fünf Pokale eroberte die SG Zirwick und gilt für 2018 als erfolgreichster Züchter. Zwei Pokale errang Alois Neidl und je ein Pokal ging an die SG Leonhardt, die SG Schwandner, die SG Pirzer und an Adolf Butz.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.