17.03.2020 - 12:51 Uhr
NiedermurachOberpfalz

Treffsicher in der Jugendarbeit

Mit einer Erfolgsbilanz können die Murachtaler-Schützen aufwarten. Das Luftpistolen-Team steigt in die Bezirksoberliga auf und der frühere Schützenmeister darf sich Bayerischer Meister nennen. Gepunktet wird aber auch im Nachwuchsbereich.

Schützenmeister Johannes Schneeberger (rechts), Gauschützenmeister Manfred Muck (Zweiter von links) und Bürgermeister Martin Prey ehrten die treuen Mitglieder (mit Urkunde, von links) Horst Fleischmann, Gerlinde Fleischmann und Michael Schlagenhaufer.
von Externer BeitragProfil

In seinem ersten Jahresbericht als Schützenmeister dankte Johannes Schneeberger den Unterstützern in den vergangenen Jahren. Mit 168 Mitgliedern verfügte der Verein über eine solide Basis. Unter den Höhepunkten des Vereinsjahres ordnete er die geglückten Rückkehr der Luftpistolen-Mannschaft in die Bezirksoberliga ein. Das "Gastspiel Bezirksliga" konnte nach dem Abstieg im Vorjahr damit so kurz wie möglich gehalten werden.

Absoluter Höhepunkt seien die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen gewesen. Nach einem Gottesdienst in der Pfarrkirche wurde im Pröls-Saal mit 100 Gästen, darunter Franz Brunner, Präsident des Oberpfälzer Schützenbundes, gefeiert. Als "tollen Erfolg" verbuchte er auch den Faschingsball am „Nasch’n Pfinsta“.

Schießleiter Gerald Thanner berichtete von der Vereinsmeisterschaft, bei der sich Miriam Herrmann und Johann Schneeberger die Titel holten. Der ehemalige Schützenmeister Johann Schneeberger darf sich Dank seines Sieges bei der Landesmeisterschaft nun Bayerischer Meister nennen. Das Königsschießen gewannen „Liesl“ Monika Zinkl und „König“ Jakob Kiener. Beim 27. Gemeindeschießen, dass die „Murachtaler“ zusammen mit den Pertolzhofener Schützen organisieren, gewann die KLJB Niedermurach. Bürgerkönig wurde Christian Kalb.

Im Nachwuchsbereich hatten sich die Verantwortlichen dafür stark gemacht, Kinder für die Sportart Schießen zu begeistern. Gerald Thanner berichtete über den Kauf von Lichtpunktgewehren und -pistolen. Durch Trainingsfleiß und Engagement wurden sowohl bei der Landesmeisterschaft als auch bei der deutschen Jugendmeisterschaft hervorragende Ergebnisse erzielt. Spartenleiter Christoph Zinkl dankte den Böllerschützen für ihr Engagement. 28 Mitstreiter, davon drei von den "Schlossfalken" Pertolzhofen, dürfen es aktuell „krachen lassen". Insgesamt haben die Böllerschützen im Vorjahr über 40 Termine wahrgenommen.

Bürgermeister Martin Prey dankte dem Verein für seinen Einsatz in der Gemeinde. Beispielhaft für alle Vereine sei die Zusammenarbeit mit den "Schlossfalken". Prey sah den Schützenverein mit seinem jungen "Chef" für die Zukunft gerüstet. Er würdigte den Weitblick bei der Jugendarbeit: Mit dem Lichtschießen wurde die Jugend für den Verein gewonnen und konnte auch gehalten werden. Diese lobte später auch Gauschützenmeister Manfred Muck.

Nach den Ehrungen für langjährige Mitglieder wurde durch die Vorstandschaft der Antrag gestellt, den Beitrag von bisher 19 Euro auf künftig 30 Euro zu erhöhen. Laut Schützenmeister Schneeberger sei der Beitrag seit 25 Jahren konstant geblieben. Jene drei Euro, die nach Zahlung der Verbandsabgaben dem Verein verbleiben, reichten für eine funktionierende Jugend- und Vereinsarbeit nicht mehr aus. Nach kurzer Diskussion wurde die Erhöhung durch die Mitglieder einstimmig angenommen. Abschließend sprach Christoph Zinkl noch den Wunsch nach weiteren Helfern für das Training der Nachwuchsgruppe "Lichthelden" aus. Interessierte können sich bei ihm oder Alfred Schießlbauer melden.

Ehrungen:

Langjährige Mitglieder sind in der Jahreshauptversammlung geehrt worden: Seit 40 Jahren gehören Horst Fleischmann, Gerlinde Fleischmann und Michael Schlagenhaufer den Murachtaler Schützen an.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.