26.01.2020 - 16:09 Uhr
NiedermurachOberpfalz

Aus vielen Einzelnen wird eine Gemeinschaft

Der Zusammenklang einzelner Töne zu einer Melodie stand beim Familiengottesdienst in Niedermurach beispielhaft für das Räderwerk einer Gemeinschaft. Ein gemeinsames Frühstück stellte dieses unter Beweis.

Die Kinder bastelten Noten. Sie durften während der Messe auch Töne erzeugen.
von Externer BeitragProfil

Der Zusammenklang einzelner Töne zu einer Melodie stand beim Familiengottesdienst in Niedermurach beispielhaft für das Räderwerk einer Gemeinschaft. Ein gemeinsames Frühstück stellte dieses unter Beweis.

Zum Start in den Sonntag bot das Landvolk (KLB) Niedermurach ein gemeinsames Frühstück im Pfarrheim an. Unter der Regie von Monika Gillitzer war pünktlich um 8.30 Uhr das Büffett aufgebaut. Ein langersehnter Wunsch ging damit in Erfüllung. Anschließend beteiligten sich die Teilnehmer am Familiengottesdienst in der Pfarrkirche St. Martin. Pfarrer Max Stigler begann damit, dass ein Lied aus verschiedenen Tönen bestehe.

Nur wenn die einzelne Note zur richtigen Zeit den richtigen Ton ergebe, entstünde ein gelungenes Gesamtwerk, leitete er auf das Tagesmotto über: "Du bist ein Ton in Gottes Melodie." Jeder sei für den harmonischen Zusammenklang und damit für die Gemeinschaft wichtig. Die Kinder durften die gebastelten Noten nach vorne bringen und anheften. "Denn jeder von uns ist ein Ton in Gottes Melodie." Danach forderte Pfarrer Max Stigler die Kinder auf, Töne zu erzeugen, wie zum Beispiel stampfen, pfeifen, singen oder ein leises Schsch.

Bei der Predigt spielte der Seelsorger auf ein Streitgespräch zwischen den Instrumenten vor einem Konzert an. Jedes Instrument hielt sich für das wichtigste bis der Taktstock erklärte, dass jeder wichtig sei und nur im Zusammenspiel sich ein harmonischer Klang ergebe. Bei den Fürbitten formulierten KLB-Mitglieder ihre Anliegen, indem sie sich an die Töne von Flöte, Trommel, Triangel, Gitarre und Stimme lehnten. Der Gottesdienst wurde vom Musikkreis "Gaisthal & Freunde" umrahmt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.