17.04.2019 - 10:27 Uhr
NittenauOberpfalz

Eine Ära endet

Der Kleintierzuchtverein Nittenau hat den Umbruch eingeleitet. Karl Wolfgang Brunner ist nicht mehr Vorsitzender

Der neue Vorsitzende Gunther Stangl (rechts) ernannte seinen Vorgänger Karl Wolfgang Brunner (Zweiter von rechts) zum neuen Vorsitzenden. Mit im Bild Ehefrau Petra Brunner und Bürgermeister Karl Bley (links).
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Nach 39 Jahren geht die Ära des Vorsitzenden des Kleintierzuchtvereins Nittenau, Karl Wolfgang Brunner, zu Ende. Bei der Hauptversammlung im Gasthaus Jakob ernannte ihn sein Nachfolger Gunther Stangl zum Ehrenvorsitzenden. Unter Karl Wolfgang Brunner stieg die Zahl der Vereinsmitglieder von 58 auf 467, die Zahl der Tiersparten von zwei (Hühner und Tauben) auf sieben (Ziergeflügel, Kaninchen, Brieftauben, Vögel und Meerschweinchen).

Dreimal wurden unter Bauleiter Karl Wolfgang Brunner die Hallen aus- und umgebaut. Erste Verbandsausstellungen für Brieftauben und Kaninchen fanden statt. Viermal erstellte der Vorsitzende eine Vereinschronik. Er nahm Partnerschaften mit Vereinen in Prestice, Biblis und Bürstadt auf und pflegte sie. Beim 25-jährigen und 50-jährigen Gründungsfest war Karl Wolfgang Brunner jeweils Festleiter. Auch die Anschaffung einer Vereinsfahne geht auf seine Initiative zurück.

Bei der Hauptversammlung wurde Franz Graf, der seit 41 Jahren dem Vorstand des Vereins angehört, zum Ehrenmitglied ernannt. Zum Vorsitzenden wählten die Mitglieder Gunther Stangl, zum Stellvertreter und Zuchtwart Tobias Baumer sowie zum dritten Vorsitzenden und Hauptorganisationsleiter Kathrin Marshalt. Dem neuen Vorstand gehören ferner die Schatzmeister Regina Walter und Roland Krämer, die Schriftführer Martin Heimgärtner und Christina Maderer sowie die Jugendleiter Bettina Bock und Margit Windl an.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.