24.04.2019 - 10:16 Uhr
NittenauOberpfalz

Muckenbacher Kreisel freigegeben

Die Nord-Ost-Umgebung ist fertiggestellt. Weitere Arbeiten sind bis Oktober geplant und sollen eine Verbindung zur B 16 herstellen.

Offizielle gaben kürzlich den Muckenbacher Kreisel für den Verkehr frei. Bild: sir
von Ingrid SchiederProfil

(sir) Ab sofort freie Fahrt auf dem Muckenbacher Kreisel: Vertreter des Straßenbauamts Amberg-Sulzbach, der Stadt Nittenau und der bauausführenden Firma verkündeten die weitgehende Fertigstellung der sogenannten Nord-Ost-Umgehung auf der Staatsstraße 2149 Nittenau-Walderbach. Ingenieur Henner Wasmuth, leitender Baudirektor am Straßenbauamt, wies auf die Besonderheit dieser Maßnahme hin: Es handle sich um einen fünfarmigen Kreisel, "was nicht so oft vorkommt". Pendlerparkplätze seien hier geschaffen worden, die in der Regel sehr gut angenommen werden. Hier habe sich die Stadt Nittenau zur Pflege bereiterklärt. Die Nähe zur B 16 würden für die Verkehrsbeteiligten eine Einschränkung darstellen, die noch eine Weile anhalten werden. Die Bauarbeiten für die Umgehung hatten im April 2017 begonnen. Fünf Brückenbauwerke seien im Trassenverlauf hergestellt worden. Seit 2018 laufen die eigentlichen Straßenbauarbeiten.

Die Kosten belaufen sich auf rund 6,5 Millionen Euro. In einer ersten Bauphase sind die höhenfreie Verbindung zwischen der Staatsstraße 2150 Nittenau-Bruck und der Kreisstraße SAD15/neue Ortsumgehung geschaffen worden. Gleichzeitig hatten auch die Arbeiten am fünfarmigen Kreisverkehr begonnen, dessen Fahrbahn einen Durchmesser von 60 Meter aufweise. Dieser Kreisverkehr stellt künftig auch die Verbindung der Ortsumgehung an die B 16 her.

Die nächsten Arbeiten konzentrieren sich nun auf den restlichen Streckenbau. Erdarbeiten und Arbeiten an den Entwässerungseinrichtungen werden derzeit geleistet. Rund 70 000 Kubikmeter Erdmassen werden bewegt, teilweise werden sie mit einem Kalk-Zement-Gemisch zum weiteren Einbau verbessert. Als Querungshilfe für Amphibien werden sieben Durchlässe eingebaut. Die Arbeiten seien im Zeitplan, so Wasmuth. Die Gesamtfertigstellung sei für heuer im Oktober vorgesehen. Bürgermeister Karl Bley zeigte sich erleichtert über die Schaffung der Umgehung. Täglich 600 Lkws und 14 000 Autos belasteten die Walderbacher Straße enorm. Durch die Umgehung werde hier eine Entlastung geschaffen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.