27.05.2019 - 10:21 Uhr
NürnbergOberpfalz

Tipps für Festivalbesucher bei Rock im Park 2019

Drei Tage Musik, über 70 Bands, Zehntausende Besucher – auch dieses Jahr verspricht Rock im Park wieder etwas großes zu werden. Vom 7. bis zum 9. Juni herrscht auf dem Zeppelinfeld in Nürnberg der Ausnahmezustand.

Die US-amerikanische Rock-Band Thirty Seconds to Mars spielt bei "Rock im Park" 2018. Auch dieses Jahr sind viele bekannte Bands angekündigt.
von PMLProfil

Wir haben die wichtigsten Infos für euch zusammengefasst

Wer kommt? Die Headliner in diesem Jahr sind "Die Ärzte" am Freitag, "Slipknot" am Samstag und "Tool" und "Slayer" am Sonntag. Für "Slayer" wird es wohl der letzte Auftritt bei Rock im Park sein: Nach 38 Jahren Bandgeschichte sind sie noch bis Ende 2019 auf ihrer Abschiedstournee "Final Tour".

Weitere Top-Acts sind Rock- und Metalbands wie "Alice in Chains", "Arch Enemy" oder "The Smashing Pumpkins". Aber auch Djs wie "Alle Farben" und Rapper wie "Alligatoah", "Kontra K.", "Marteria & Casper" sind vertreten. Insgesamt treten etwa 75 Bands und Künstler an den drei Festivaltagen auf.

Was kostet das Festival? Das 3-Tage Festival-Ticket mit Parkengebühren und "General Camping" kostet 239 Euro. Wer campen möchte, es aber lieber etwas ruhiger und ordentlicher hat, kann ein Festival-Ticket mit "Green Camping" buchen. Dann hat man Zugang zu entsprechend ruhigeren Zeltplätzen, verpflichtet sich aber auch dafür zu sorgen, dass kein Müll und Unrat zurückbleibt. Auch bei diesen Tickets sind die Parkgebühren enthalten und sie kosten ebenfalls 239 Euro für drei Tage. Für Camper mit Wohnmobilen und Caravans gab es auch Zusatzplaketten, allerdings sind diese Stellplätze schon ausverkauft.

Jeder, der nur zu einem bestimmten Tag Rock im Park besuchen möchte, kauft sich ein Tagesticket. Das kostet 95 Euro je Tag. Damit habt ihr aber nur für diesen einen bestimmten Tag Zugang zum Festivalgelände – Parken und falls nötig eine Unterkunft kommen dann noch dazu. Auch die Campingplätze dürft ihr damit nicht betreten, auch nicht "nur zu Besuch".

Zusätzlich gibt es noch eine ganze Reihe an Zusatztickets mit denen man sich den Zugang zu exklusiven Camping- und VIP-Bereichen kaufen kann. Ihr könnt euch etwa einen Zeltplatz in direkter Nähe zur "Zepellin Stage" sichern, im "Colelman Backstage Camp" oder im "Seaside Backstage Camp" in vorbereiteten Zelten nächtigen oder mit einem VIP-Upgrade reservierte Parkplätze, Eingänge und den Shuttledienst nutzen.

Wer darf aufs Festival? Jeder über 7 Jahre. Jüngere Kinder dürfen auch nicht mit ihren Eltern auf das Festivalgelände. Kinder zwischen 8 und 14 Jahren dürfen nur in Begleitung einer "personensorgeberechtigten Person" die Konzerte besuchen. "Personensorgeberechtigten Person" sind in der Regel nur die Eltern – ältere, volljährige Freunde gelten lediglich als "erziehungsbeauftragte Personen".

Jugendliche zwischen 14 und 16 dürfen mit schriftlicher Erlaubnis der Eltern die Konzerte bis 24 Uhr besuchen. Ein entsprechendes Formular gibt es auf den Internetseiten von Rock im Park zum Herunterladen. Alle über 16 dürfen natürlich auch nach Mitternacht noch zu den Konzerten.

Hier gibt's das Formular für Jugendliche

Wie kommt man zu den Campingplätzen und zum Festival? Wer mit dem Auto anreist und ein Ticket mit Camping-Option hat, kann auf den entsprechenden Flächen bei den Zeltplätzen parken. Für Besucher mit Tagestickets gibt es am Festivalgelände keine Parkmöglichkeiten. Daher müsst ihr in diesem Fall die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen um zum Zeppelinfeld zu kommen. Ihr lasst euer Auto dann am besten an einer der Park-&-Ride-Anlagen stehen, denn von dort kommt ihr am einfachsten weiter.

Hier findet ihr Park-and-Ride-Parkplätze

Festival-Besuch mit Handicap?

Auch an Menschen mit Behinderung haben die Veranstalter von Rock im Park gedacht. Es gibt nicht nur günstigere Tickets für alle mit einem Schwerbehindertenausweis mit Kennzeichen "B" und eine Begleitperson, sondern auch einen barrierefreien Campingplatz. Dieser ist mit einigen zusätzlichen Einrichtungen ausgestattet, die euch den Aufenthalt bei Rock im Park angenehmer machen sollen. Es gibt einen, rund um die Uhr besetzten "Special Assist Point", bei dem etwa Medikamente abgegeben werden können, die gekühlt werden müssen. Auch eine Stromanschlussstelle um elektrische Rollstühle oder andere medizinische Hilfsmittel aufzuladen gibt es dort. Für benötigte Begleitfahrzeuge gibt es dort zusätzlich einen Parkplatz. Im Konzertbereich gibt es vor jeder der drei Bühnen ein Rollstuhlpodest, von dem aus ihr freien Blick auf die Bühne habt. Die Wege dorthin sind entsprechend befestigt und ausgeschildert.

Um diese Möglichkeiten sicher nutzen zu können, solltet ihr euch vorher im Internet registrieren.

Infos für Besucher mit Handicap und der Link zum Registrierungsformular auf der Website der Veranstalter

Was darf mit aufs Festival-Gelände? Die Veranstalter von Rock im Park haben sehr strenge Regeln dazu eingeführt, was mit in den Konzertbereich genommen werden darf und was nicht. Ganz wichtig: Es gibt eine "Clear Bag Policy". Alles was mit aufs Festivalgelände genommen werden soll, muss in einem durchsichtigen Rucksack, der auch nicht zu groß sein darf (H45 x B35 x T30 cm) verpackt sein. Darüber hinaus darf man in diesem auch nur persönliche Kleidung und Ausrüstungsgegenstände mitnehmen. Darunter verstehen die Veranstalter etwa Sonnencreme, ein Feuerzeug, Medikamente (Asthmaspray, Tabletten usw.), Desinfektionsflüssigkeit, Zigaretten oder E-Zigaretten, Insulinfläschchen und eine Insulinspritze mit sehr kurzer Nadel. Geldbeutel, Handy und Schlüssel sind natürlich auch erlaubt. Auch eine kleine Gürtel- oder Bauchtasche darf man mitnehmen.

Die Liste, was ihr nicht mitnehmen dürft ist dagegen deutlich umfangreicher: natürlich keine Behältnisse außer dem Clear Bag. Keinerlei Flüssigkeiten, auch keine Getränke – erlaubt sind leere faltbare Wasserflaschen aus Kunststoff. Diese kann man an kostenlosen Wasserstellen auf dem Festivalgelände füllen. Sperrige Gegenstände wie Motorradhelme, Regenschirme, Campingstühle, Sitzwürfel, Fahnenstangen oder Selfie-Sticks sind genauso verboten. Auch größere elektronische Geräte wie Notebooks, Tablets, jede Art von Aufnahmegeräten und professionelle Kameras mit wechselbaren Objektiven müsst ihr zuhause, im Zelt oder im Auto lassen. Ein Rock- und Metal-Konzert ohne Nietengürtel und Dekokette – auf auch solche Accessoires müsst ihr verzichten.

Was darf mit auf den Campingplatz? Auch auf den Zeltplätzen gibt es viele Einschränkungen bei den Gegenständen die ihr dabei haben dürft. Jede Art von Waffen ist genauso verboten wie Äxte, Sägen und ähnliche Werkzeuge. Pyrotechnik und Laserpointer und "wassergefährdende Stoffe und Flüssigkeiten", Feuerlöscher, Trockeneis, Säurebatterien, große Gasflaschen, Bau- und Brennholz und alle Behältnisse aus Glas sind auch nicht erlaubt. Große Partyzelte, Möbel, Stromaggregate und Einkaufswägen müssen auch draußen bleiben – genauso wie Haustiere. Auch bei den elektronischen Geräten gibt es Sachen, die ihr besser nicht mitbringt: Megaphone, Musikanlage, Drohnen und Kameras mit Wechselobjektiven sind auch hier nicht erlaubt. Offenes Feuer dürft ihr auch auf dem Campingplatz nicht entzünden.

Was ihr natürlich mitbringen dürft und müsst sind Zelte, Pavillons und deren Zubehör, Kleidung und Ausrüstungsgegenstände, Proviant und Getränke. Letztere aber keinesfalls in Glasflaschen. Ein kleiner Grill ist auch erlaubt. Der darf dann auch mit Gas betrieben sein, solange die Gaskartusche nicht mehr als 450 Gramm Gas enthalten kann. Pocketkameras und Camping-zugelassene Gel-Batterien sind auch erlaubt.

Rock im Park 2014 Referenz

Hotel statt Zelt? Wer keine Lust auf Camping hat, aber dennoch in Nürnberg übernachten will, sollte sich beeilen: Viele, gerade günstige Hotels sind für das Festival-Wochenende schon sehr gut gebucht.

Rock im Park – und sonst? Nürnberg ist die zweitgrößte Stadt Bayerns und hat nicht nur Rock im Park zu bieten. Es gibt Clubs und Diskotheken, Bars und vielfältige Restaurants, Museen und einen Zoo. Wer Lust auf etwas Abwechslung hat, kann an einem Escape-Spiel teilnehmen oder bei einer Führung die Nürnberger Unterwelten erkunden. Für ganz heiße Tage gibt es mehrere größere Freizeitbäder im Umland.

Die offizielle Website zu Rock im Park.

Das gesamte Line Up gibt‘s hier zu entdecken.

Allgemeine Infos zum Rock im Park von den Veranstaltern.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.