30.07.2020 - 12:27 Uhr
Oberbibrach bei VorbachOberpfalz

Anstrengende Zeit für "Hängematte"

Das vergangene Schuljahr bot auch für die Mitarbeiter und Kinder der Offenen Ganztagsschule einige Herausforderungen. Der Verein "Hängematte", seit fast zwei Jahrzehnten im Geschäft, meisterte diese – und legt noch eine Sonderschicht ein.

Trotz Masken und Abstandhalten fühlten sich die Kinder im vergangenen Jahr pudelwohl in der offenen Ganztagesschule der Grundschule Oberbibrach. Das pädagogische Personal des Vereins "Hängematte" hatte daran großen Anteil, wie die Kleinen übereinstimmend berichten.
von EDOProfil

Zum Abschluss eines außergewöhnlichen Schuljahres verabschiedete die Offene Ganztagsschule (OGS) die Viertklässler, die ab September in weiterführende Schulen nach Eschenbach oder Kemnath wechseln. Sie erhielten für ihre Teilnahme an der OGS symbolisch eine Hängematte. Ebenfalls verlassen wird nach vier Jahren Laura Rodler das Mitarbeiterteam des Trägervereins "Hängematte". Vorsitzende Gabi Fraunholz bedankte sich für die tolle Arbeit der Studentin, die nach Berlin ziehen wird.

Pädagogisches Personal und die Küchen-Mitarbeiterinnen blickten dann auf eine anstrengende Zeit, die von Ungewissheit und umstrukturierten Abläufen geprägt war, zurück. Nach Corona bedingter Pause von Mitte März bis April gab es ab Mitte Mai zunächst eine Notbetreuung, und die ersten Kinder kamen in die Betreuung am Nachmittag. Seit den Pfingstferien waren dann wieder alle Mädchen und Buben im wöchentlichen Wechsel dabei.

In den letzten Schulwochen konnte das engagierte Team die Schulleitung bei der Notbetreuung tageweise unterstützen. "Das hat allen Beteiligten viel abgefordert, aber Mitarbeiter, Kinder und Eltern haben sich vorbildlich verhalten“, berichtete Fraunholz. Der Vorstand überreichte allen Mitarbeiterinnen für ihren Einsatz Rosen zum Dank.

Ebenfalls in der letzten Schulwoche trugen fünf der sechs Bogenschützen ihren Schulwettkampf aus. Wegen den Beschränkungen war dies auf dem Schulgelände nicht möglich und so trafen sich die Erst- bis Viertklässler auf dem Trainingsgelände der Immenreuther Bogenschützen. Leider fiel der Bayerische Schulwettkampf dieses Jahr aus, so dass Trainer Jochen Nentwich wie auch im Vorjahr einen schulinternen Vergleichstest veranstaltete und Medaillen vergab.

Bester Schütze war Theo Kräml mit 223 Zählern, dessen Leistung auch schon im Vorjahr Gutes verheißen ließ. Emma Kreutzer folgte auf Platz 2 mit 213 Ringen, Ellen Kreutzer auf Rang 3 mit 192 Ringen. Auf Platz 4 schoss sich Lia Schweiger mit 147 Ringen, gefolgt von Justus Nickl mit 130 Ringen. Drittklässler Jannis Brütting konnte nicht teilnehmen.

Gabi Fraunholz bedankte sich bei Jochen Nentwich mit einem Korb regionaler Produkte für seine Mühe und die Bereitstellung der Trainingsgeräte. Dieser wiederum wünschte den Kindern guten Erfolg bei der weiteren Schullaufbahn. Leider kann Nentwich aus gesundheitlichen Grüßen das Training im neuen Schuljahr vorerst nicht fortsetzen. Der Verein sucht nun nach einem Nachfolger.

Auch in den Sommerferien sind einige pädagogische Fachkräfte aktiv. So nimmt die "Hängematte" als einer von wenigen Anbietern in der Region am Sonderprogramm Ferienbetreuung teil, das im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vom Bayerischen Jugendring koordiniert wird. In der zweiten und dritten Ferienwoche wird den Kindern in gewohnter Manier ein abwechslungsreiches Programm geboten.

Freuen durfte sich die "Hängematte" im vergangenen Jahr über einige Spenden von örtlichen Vereinen und Privatpersonen. 500 Euro gab es bereits im Februar vom Motorradclub Oberbibrach, der gleich neben der Schule beheimatet ist und die Jugendarbeit unterstützt. Zudem bauten die MCO-Mitglieder Gerald Ackerschewski, Thomas Keck, Sven Schweiger und Johannes Schöcklmann zwei große Hochbeete, damit sich die OGS-Kinder im Gärtnern versuchen können. Das tun sie mit Erfolg, wie die mittlerweile sprießenden Pflanzen zeigen.

300 Euro kamen vom Katholischen Frauenbund Schlammersdorf, und der Oberbibracher Zweigverein spendete den Erlös vom Heilfasten, bei dem insgesamt 130 Euro zusammenkamen. Eine größere Spende überreichte auch eine Stiftung aus der Region, die nicht genannt werden möchte. Schatzmeisterin Andrea Schweiger richtete stellvertretend ihren Dank an die Spender.

Auf der Jahreshauptversammlung am 23. September werden die Weichen für die Zukunft gestellt. Mit-Gründerin und Vorsitzende Gabi Fraunholz wird dann ihr Amt zur Verfügung stellen.

Mehr über die Arbeit dre "Hängematte"

Oberbibrach bei Vorbach
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.