Landwirt kann sich selbst befreien

Bei der Holzarbeit klemmte ein 56-jähriger Landwirt sein Bein ein. Bis die Rettungskräfte eintrafen, befreite sich der Holzarbeiter bereits aus eigener Kraft und eilte nach Hause. Damit war der vermeintliche Einsatz schnell beendet.

Für die Polizei Vohenstrauß war der Fall schnell erledigt. Der eingeklemmte Landwirt konnte sich selbst befreien.
von Elisabeth DobmayerProfil

Um kurz nach 14 Uhr schreckte am Montag Sirenengeheul die Ortsteilbewohner auf. Die Ortsteilwehr rückte ebenso in Richtung Obertresenfeld aus wie die Vohenstraußer Stützpunktwehr mit dem Kommandantenwagen, einem Tanklöschfahrzeug, einem Versorgungswagen und dem Mehrzweckfahrzeug. Aus Richtung Waldthurn starteten ebenfalls die Floriansjünger in den benachbarten Ort Obertresenfeld.

In einem Waldstück im Bereich „Großer Bühl“ wurde der Integrierten Leitstelle Nordoberpfalz per Notruf mitgeteilt, dass sich ein 56-jähriger Landwirt aus Obertresenfeld bei der Holzarbeit das Bein einklemmt hat und deswegen Hilfe braucht. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, hatte sich der Landwirt bereits aus seiner misslichen Lage befreit und war zurück zu seinem Hof gefahren. Die Blessuren wurden ambulant versorgt und die Helfer rückten wieder ab. Für die Beamten der Polizeiinspektion Vohenstrauß war der Fall damit schnell wieder erledigt.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.