20.04.2021 - 17:55 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Mit "24-Stunden-Freischein" zum Einkaufen: BRK und Stadt helfen Oberviechtacher Geschäftswelt

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

In Tübingen ist es ein digitales Ticket am Armgelenk, welches auf einen Corona-Test verweist. In Oberviechtach öffnen sich die Läden seit eineinhalb Wochen mit einem gültigen "Negativ-Zettel". Nicht alle sind mit dem Testangebot zufrieden.

Die Bahnhofstraße in Oberviechtach ist im Lockdown oft menschenleer. Schnelltest-Angebote sollen wieder Kunden in die Läden bringen.
von Gertraud Portner Kontakt Profil

Menschenleere Straßen und ein Einzelhandel, der auf den Waren sitzenbleibt. Nach monatelangem Lockdown wünschen sich Bürger und Geschäftsleute ein unkompliziertes Testangebot für ein kleines Stück Normalität. Dies verspricht seit 16. April ein negativer Corona-Schnelltest, dessen Bescheinigung ein 24-Stunden-Freischein zum Einkaufen („Click & Meet“) ist. Ein negativer PCR-Test öffnet 48 Stunden die Ladentüren. Auch wenn die Bundes-Notbremse greift (Beschluss 21. April) soll dies so bleiben (Inzidenz unter 150).

In vielen Fachgeschäften war die erste Woche wenig los. Und nicht alle zeigten Verständnis für die gesetzlichen Corona-Regelungen. „Unser Personal ist Beschimpfungen ausgesetzt, wenn ein Test verlangt wird“, berichtet Siegfried Rossmann (Baumarkt/Haushaltswaren). Der Landkreis als zuständige Behörde bietet flächendeckend Schnelltest-Angebote an, doch Gewerbeverband und Wirtschaftsforum wünschen sich für die Einkaufsstadt Oberviechtach einiges mehr. Sie besprachen dies bei einer Videokonferenz mit BRK-Bereitschaftsleiter Christian Ostermeier. Mit Erfolg: Beim BRK in Oberviechtach, welches vom Landkreis mit der Testung beauftragt wurde, wird jetzt am Dienstag (17 bis 18 Uhr), am Freitag (13.30 bis 15.30 Uhr sowie für Behörden von 16.30 bis 17.30 Uhr) und wie bisher am Samstag (13 bis 15 Uhr) ein Schnelltest angeboten.

BRK Oberviechtach startet Anfang April mit Corona-Schnelltests

Oberviechtach

Freude beim Wirtschaftsforum

„Das zusätzliche Testangebot am Freitagnachmittag ist ein Versuch, die Leute wieder in die Geschäfte zu bekommen“, freut sich Michael Herzog, Vorsitzender des Wirtschaftsforums auf Nachfrage der Oberpfalz-Medien-Redaktion. Herzog stieß auch bei der Stadt auf offene Ohren. Das Problem: Die Online-Anmeldung für die Test-Infrastruktur des Landkreises (www.etermin.net/coronatest) schreckt manche ab. Hier bietet das Rathaus ab sofort mit einem telefonischen Buchungs-Service einen unkomplizierten Weg. „Vielen Dank an das BRK für das Betreiben der Teststation“, sagt Bürgermeister Rudolf Teplitzky, als er zusammen mit Margit Boch vom Stadtmarketing Details mit Christian Ostermeier abklärt. Die neue Rathausmitarbeiterin nimmt unter der Telefonnummer 09671/307-43 (täglich von 9 bis 11.30 Uhr) die Anmeldungen für die BRK-Schnelltests entgegen. Sie will damit besonders die Bürger ohne Internet unbürokratisch unterstützen.

„Ich halte es für unzureichend. Oberviechtach braucht eine dauernd erreichbare Teststation ohne Anmeldung“, sagt Siegfried Rossmann, Vorsitzender des Gewerbeverbands. Er hatte sich schon im Vorfeld mit einem offenen Brief an den Bürgermeister gewandt und fordert mehr Einsatz von der Stadt im Sinne der Vorsorgeaufgabe. Das Ergebnis bezeichnet er als „unbefriedigend“. Der Bürgermeister stellt dazu fest, dass in Oberviechtach nach wie vor ein „Überangebot beim Testangebot“ herrsche: „Bislang ist das Angebot größer, als die Nachfrage. Die Ärzte sind nicht überlastet und die BRK-Termine wurden nicht ausgeschöpft.“

Wunsch: Apotheken sollen testen

Doch nicht jeder möchte aufgrund eines Einkaufswunsches seinen Hausarzt aufsuchen. Ebenso wie Siegfried Rossmann kritisiert Unternehmer Maximilian Mehler gegenüber der NT-Redaktion, dass die Oberviechtacher Apotheken, anders als in benachbarten Städten, keinen Schnelltest anbieten: „Viele unserer Kunden wünschen sich das. Es gibt eine Hemmschwelle, zum Arzt zu gehen.“

Die Gärtnerei Baumer hat das Sortiment freiwillig beschränkt und deshalb nach wie vor für alle geöffnet. „Nur wenn auch der Lebensmitteleinzelhandel ans Testen gebunden ist, wird es eine breite Akzeptanz geben“, meint Ulla Baumer. Sie hat sich beim Gesundheitsamt für eine angedachte „Bürgerteststelle im Laden“ beworben. Doch die bürokratischen Hürden dafür seien noch zu hoch. Wie Hans Prechtl, Pressesprecher des Landratsamtes mitteilt, könne derzeit ein Selbsttest vorm Laden unter Aufsicht vorgenommen werden. „Dieser berechtigt dann, anders als der Schnelltest, aber nur zum Betreten dieses einen Geschäfts.“

BRK-Bereitschaftsleiter und Bürgermeister setzen darauf, dass das erweiterte Testangebot, welches im Einklang mit dem Infektionsschutzgesetz stehe, gut angenommen wird. Sie sind offen für eine weitere bedarfsgerechte Optimierung des Zeitraumes. Christian Ostermeier ist zuversichtlich, dass er das mit seinem Team stemmen kann. Ursprünglich war nur der Samstagstermin für die Wochenendbesuche in den Familien geplant. Max Mehler lobt den „ganz tollen“ ehrenamtlichen BRK-Einsatz und freut sich über den zusätzlichen Freitagstermin: „Letzten Samstag wurden wir in unserem Modehaus überrannt.“ Rudolf Teplitzky appelliert daran, die Mitarbeiter-Schnelltests in den Unternehmen zu nutzen. Auch hier gebe es eine Bescheinigung.

"Das zusätzliche Testangebot am Freitagnachmittag ist ein Versuch, die Leute wieder in die Geschäfte zu bekommen."

Michael Herzog, Vorsitzender des Wirtschaftsforums

Michael Herzog, Vorsitzender des Wirtschaftsforums

"Bislang ist das Angebot größer, als die Nachfrage. Die Ärzte sind nicht überlastet und die BRK-Termine wurden nicht ausgeschöpft."

Bürgermeister Rudolf Teplitzky zu den Oberviechtacher Testmöglichkeiten

„Ich halte es für unzureichend. Oberviechtach braucht eine dauernd erreichbare Teststation ohne Anmeldung.“

Siegfried Rossmann, Vorsitzender des Gewerbeverbands

Hintergrund:

Schnelltest-Angebot in Oberviechtach und Bundes-Notbremse

  • Hausärzte: Montag bis Freitag während den Praxiszeiten. BRK-Bereitschaft: Dienstag (17 bis 18 Uhr; Freitag (13.30 bis 15.30 Uhr; sowie für Behörden 16.30 bis 17.30 Uhr); Samstag 13 bis 15 Uhr). Die Schnelltest-Negativ-Bescheinigung gilt 24 Stunden.
  • Buchungs-Service für BRK-Termine im Rathaus Oberviechtach täglich von 9 bis 11.30 Uhr: Margit Boch, Telefon 0 96 71 / 307-43. Online www.etermin.net/coronatest.
  • Nach Mitarbeiter-Schnelltests in Unternehmen (Bezug über das Landratsamt) kann durch eine unterwiesene Person eine Negativ-Bescheinigung ausgestellt werden.
  • Wenn die Bundes-Notbremse gilt, dürfen Läden nur noch Kunden empfangen, die einen negativen Corona-Test vorlegen und einen Termin gebucht haben. Ab einer Inzidenz von 150 soll nur noch das Abholen bestellter Waren möglich sein ("Click & Collect").
  • Ausgenommen von Schließungen oder starken Beschränkungen bleiben weiterhin der Lebensmittelhandel, Getränkemärkte, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Zeitungsverkäufer, Buchhandlungen, Blumenläden, Tierbedarfs- und Futtermittelmärkte und Gartenmärkte. Diese dürfen aber nur das übliche Sortiment verkaufen. Für die zulässige Kundenanzahl gelten Grenzen in Abhängigkeit von der Verkaufsfläche und das Tragen einer FFP2-Maske.
Die BRK-Bereitschaft Oberviechtach erweitert auf Wunsch der Geschäftsleute ihr Testangebot. Bereitschaftsleiter Markus Ostermeier (links) freut sich, dass die Stadt mit einem telefonischen Buchungs-Service unterstützt. Bürgermeister Rudolf Teplitzky und Rathausmitarbeiterin Margit Boch klären Details ab.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.