30.03.2021 - 16:10 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Corona-Bürgertestung läuft auf breiter Basis

Der Landkreis Schwandorf bleibt Corona-Hotspot in Bayern. Zur Unterstützung der Teststrategie der Landesregierung gibt es am Osterwochenende ein BRK-Schnelltest-Angebot in Oberviechtach. Der Bürgermeister schaute schon mal vorbei.

Bürgermeister Rudolf J. Teplitzky lässt sich von BRK-Bereitschaftsleiter Christian Ostermeier den Ablauf der Bürgertestung erklären.
von Gertraud Portner Kontakt Profil

„Wir haben keinen akuten Bedarf. Die Testinfrastruktur mit unseren Arztpraxen in Oberviechtach ist gut“, stellt Bürgermeister Rudolf J. Teplitzky beim Pressetermin zur Bekämpfung der Corona-Pandemie am Dienstag fest. Trotzdem unterstützt er das Angebot der BRK-Bereitschaft Oberviechtach für einen kostenlosen Antigen-Schnelltest. „Wir müssen in die Zukunft denken“, sagt er und spricht das „Tübinger Modell mit dem Freitesten“ an. Wie BRK-Bereitschaftsleiter Christian Ostermeier feststellt, wird am Karsamstag eine Probephase mit 60 Testungen (Nasen-Rachenraum-Abstrich) starten. „Wir fangen klein an und werden dies eventuell erhöhen.“

Corona-Hotspot Landkreis Schwandorf

Schwandorf

Zwei Stunden

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis hat die Schwelle von 300 zum Wochenanfang (Montag: 304,3) überschritten. Auch Oberviechtach war in der Vergangenheit mit vielen Neuinfektionen dabei. "Testen, testen", appelliert der Bürgermeister an die Bevölkerung und lässt sich von Christian Ostermeier den Ablauf genau erklären. Die BRK-Bereitschaft wird zusammen mit der Wasserwacht-Ortsgruppe am 3. April, von 13 bis 15 Uhr, den Abstrich und die Auswertung ehrenamtlich vornehmen. Der Zutritt erfolgt über den Haupteingang "Am Schießanger 5" per Ampelsystem. Ein Personalausweis ist mitzubringen. Die Räume werden im Zwei-Minuten-Takt durchlaufen. Die amtlich gültige Bescheinigung gibt es nach etwa 15 Minuten durchs Fenster des mit Plexiglas abgetrennten Labors. "Die Leute sollten sich warm anziehen, denn sie müssen im Freien warten", rät Ostermeier.

"Ich bin stolz darauf, dass wir in der Stadt so viele Helfer haben", bekräftigt Bürgermeister Rudolf J. Teplitzky. Auch Ärzte, THW und Feuerwehr hätten dem BRK ihre Unterstützung angeboten. Nach der Testphase sei ein Feedback mit eventueller Anpassung des Angebots geplant. Wie Ostermeier betont, wird bei einem positiven Ergebnis gleich im Anschluss ein PCR-Test (mittels Gurgeln) vorgenommen. Der Verdachtsfall wird an das Gesundheitsamt gemeldet.

Infektionskette durchbrechen

"Testen ist eine staatliche Aufgabe, die Gemeinden sind außen vor. Ich bin froh, dass der Landkreis dies für die 33 Kommunen managt", so Rudolf J. Teplitzky. Und Christian Ostermeier präsentiert gleich die Zahlen im Rückblick auf die ersten Testungen der Vorwoche: "In der Kalenderwoche zwölf waren es 1856 Schnelltestungen plus 505 vom Wochenende. 90 Prozent waren im Voraus gebucht." Dabei hat es 58 positive Befunde gegeben, wobei alle Personen ohne Symptome gewesen seien. Der BRK-Mitarbeiter gibt zu bedenken: "Sie alle hätten sich als möglicher Überträger des Virus unbedacht zurück zur Familie oder zur Arbeitsstelle begeben."

Auch deshalb appelliert der Bürgermeister, die Testangebote wahrzunehmen: "Wir müssen die Infektionskette durchbrechen." Christian Ostermeier schickt nach: "Das BRK möchte mit seinen Freiwilligen einen Beitrag für möglichst sichere Feiertage leisten." Wer sich bei den Hilfsorganisationen im Landkreis testen lassen will, kann sich unter www.etermin.net/coronatest registrieren.

Näheres zum Corona-Schnelltest im Sepp-Simon-Stadion in Schwandorf

Schwandorf
Hintergrund:

Bürgertest-Stationen für mehr Sicherheit

  • Antigen-Schnelltest kostenlos beim Hausarzt, beim Testzentrum im Sepp-Simon-Stadion Schwandorf oder bei den Bürgertest-Stationen von BRK/Johanniter in den Kommunen. Schnelltests für zu Hause gibt es bei Apotheken und Drogeriemärkten zu kaufen.
  • Oberviechtach: Die BRK-Bereitschaft (Am Schießanger 5) bietet eine Bürgertestung am Karsamstag, 3. April, von 13 bis 15 Uhr an. 60 Termine sind möglich.
  • Schönsee: Die Rotkreuzgemeinschaft bot am 27. März Schnelltests an. Alle 65 Personen waren negativ. Der Bauhof hatte Trennwände organisiert. Bürgermeister Reinhard Kreuzer dankte den ehrenamtlichen BRK-Mitarbeitern, darunter Josef Kreuzer und Hans Eichstetter, und überreichte eine Spende. Die Aktion wird am Karfreitag (9 bis 11 Uhr) und am Ostersamstag (10 bis 13 Uhr) im BRK-Haus, Freyung 9, fortgesetzt. Infos im Rathaus: Sabrina Stoiber, Telefon 09674/9212-11.
  • Registrierung für eine Testung über www.etermin.net/coronatest mit Klick auf den jeweiligen Ort (Burglengenfeld, Nabburg, Neunburg, Nittenau, Oberviechtach, Schönsee, Schwandorf, Schwarzenfeld, Wackersdorf, Wernberg-Köblitz).

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.