16.10.2019 - 12:12 Uhr
OberviechtachOberpfalz

30 Jahre unter dem Dach der Verständigung

Sie ist eine der ältesten bayerisch-tschechischen Schulpartnerschaften. 30 Jahre besteht das Band zwischen dem Ortenburg-Gymnasium und der Obchodní Akademie Prag. Das Jubiläum feiern Schüler und Lehrer, sondern auch viele Freunde mit.

Das 30-jährige Bestehen ließ die Verbindungen zwischen dem Ortenburg Gymnasium und seiner Prager Partnerschule in den Blickpunkt rücken. Vor dem imposanten Portal der Obchodní Akademie im Herzen der Altstadt trafen sich die Besucher nach den Führungen. Eine weitere Gruppe war zu dieser Zeit noch in der Stadt unterwegs.
von Georg LangProfil

„30 Jahre unter einem Dach“ wählten die Prager Gastgeber als Motto für die Feier des Jubiläums. Im Oktober 1989 besiegelten das Ortenburg-Gymnasium und die Obchodní Akademie Dusni ihre Partnerschaft, die bis heute viele Schüler beider Länder zusammengeführt hat. Neben dem Besuch der Oberviechtacher Schülergruppe unter Leitung von Christine Paschen und Ulrich Wohlgemuth feierten auch Eltern, Lehrer und Ehemalige die Verbindung nach Prag, indem sie am Samstag mit zwei Bussen in die Goldene Stadt fuhren und dort die Partnerstadt erkundeten. Schulleiter Ludwig Pfeiffer freute sich, dass mit Heinz Weigl (Oberviechtach) und Georg Köppl (Altendorf) zwei amtierende Bürgermeister aus der Schulregion dabei waren, und dass viele ehemalige Lehrer mit ihrer Teilnahme ein Zeugnis ihrer Schulverbundenheit lieferten.

Beim vorausgegangenen offiziellen Empfang der Schülergruppe rief Studiendirektor a.D. Ulrich Wohlgemuth die Jugendlichen auf: „Sucht und findet den Schlüssel zu zahlreichen gegenseitigen Kontakten und bildet so für die Zukunft die Grundlage funktionierenden Zusammenlebens und Zusammenwachsens beider Schulen und Nachbarländer!“ Der Redner war sich mit der Prager Schulleiterin Alena Kocourková sowie den übrigen Lehrkräften einig, dass nicht Politiker, sondern die Menschen an der Basis ein derartiges Projekt mit Leben erfüllen müssen. „Gerade junge Leute sollten Einblicke in das oft nur vermeintlich Fremde bekommen.“ Die Jubiläumsgesellschaft freute sich, dass sowohl von tschechischer als auch von der deutscher Seite ehemalige Lehrer an der Feierstunde teilnahmen, unter ihnen die früheren Schulleiter Joachim Leisgang und Hans Wurm.

Der Rückblick auf die „Samtene Revolution“ vor 30 Jahren in der damaligen Tschechoslowakei prägte das Programm der Austauschschüler bei Stadtrundgängen, Ausstellungsbesuchen und Unterrichtsstunden. Am Denkmal für Václav Havel gedachten die Jugendlichen mit dem Entzünden von Kerzen des verdienstvollen Wirkens dieses Politikers bei der Wende im sozialistischen Staat. Auch in der Bayerischen Repräsentanz wurden die Schüler aus den beiden Ländern empfangen.

Ein differenziertes Besuchsprogramm erwartete die über 100 Teilnehmer der Samstagsfahrt. Neben Führungen zu den bekannten Sehenswürdigkeiten der Goldenen Stadt durch einheimische Touristikführer bot Ulrich Wohlgemuth eine Stadtwanderung zu Kuriositäten der tschechischen Metropole an. Letná, wo einst ein riesiges Stalin-Denkmal thronte, war beispielsweise so ein Ziel, aber auch der 300 Meter lange Zizkov-Tunnel, der zwei Stadtteile verbindet, oder der Bahnhof Bubny als Ausgangspunkt für die Deportation von 50 000 jüdischen Bürgern nach Theresienstadt. Christine Paschen folgte mit einer Besuchergruppe den Spuren des Dreißigjährigen Krieges. Der Prager Fenstersturz als Auslöser des Krieges, das ausgedehnte Wallenstein-Palais (heute Sitz des Senats) und die Kirche des Prager Jesuleins gehörten hier zu den Stationen.

Nach den Führungen war der altehrwürdige klassizistische Bau der Obchodní Akademie mitten in der Stadt der Treffpunkt. Viel Zeit hatten die Besucher anschließend für eigene Erkundungen, bevor man im Schwarzen Theater „Image“ zusammen mit den Lehrerinnen Hana Bubenicková und Marta Bendová eine frühabendliche Sondervorstellung von „Afrikania“ besuchte, um sich anschließend in einem urigen Saal mitten in der Stadt zum gemeinsamen „Abschluss-Essen“ zu treffen. Schulleiter Ludwig Pfeiffer dankte hier allen Teilnehmern und insbesondere den Organisatoren der Jubiläumsfeiern.

Beim Empfang an der Obchodní Akademie überreichte Oberstudiendirektor Ludwig Pfeiffer (links) eine Collage "30 Jahre Schulpartnerschaft". An der Feierstunde nahmen auch die früheren Schulleiter Hans Wurm und Joachim Leisgang (von rechts) teil.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.