16.03.2020 - 22:34 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Acht "Neue" im gewachsenen Gremium

Wieder zur alten Größe zurück: Ab 1. Mai nehmen im Sitzungssaal in Oberviechtach 20 Stadträte plus Bürgermeister Platz. Die Wähler haben dafür gesorgt, dass sich die Fraktionen die vier zusätzlichen Sitze gerecht teilen.

Herbert Uschold, CSU
von Gertraud Portner Kontakt Profil
Philipp Troppmann (JU)
Nina Stoppa (JU)
Günter Gilch
Thomas Teich (PWG)
Nicole Most (PWG)
Marco Schmid (PWG)
Karlheinz Pieper

Es war ein kräftezehrender Wahlkampf mit vielen Hausbesuchen und Abendterminen, der sich vor allem auf den Chefsessel im Rathaus bezog. Aber auch die Parteien profitierten davon, was die beiden Listenführer einfuhren. Der neue Bürgermeister Rudolf J. Teplitzky trat mit einem starken Team an. Die PWG Oberviechtach holte zwei zusätzliche Mandate, was auch am Stimmenkönig Teplitzky lag, der auf der Stadtratsliste stolze 3564 Stimmen einheimste. Die CSU schaffte einen weiteren Sitz und die Junge Union (JU) kam als neue Liste erstmals auf zwei Mandate. Dafür trat die Gruppe "Aktive für Oberviechtach" (1 Stadtrat) diesmal nicht zur Wahl an. Die neuen Stadträte sind: Herbert Uschold (CSU), Günter Gilch (CWG), Philipp Troppmann und Nina Stoppa (beide JU) sowie Marco Schmid, Thomas Teich, Nicole Most und Karlheinz Pieper (alle PWG Oberviechtach). Bei der SPD und der PWG Ortsteile gibt es keine personellen Veränderungen.

CSU verliert Stimmen

Die CSU schaffte 10061 Stimmen (28 Prozent) und damit 6 Sitze. Hier nehmen Tobias Ehrenfried (1675 Stimmen), Lydia Eckert (1550), Herbert Uschold (1540, neu), Alexander Ried (1415), Christian Schneider (1383) und Josef Herdegen (1197) Platz. Im Jahr 2014 hatte die CSU noch 14 268 Stimmen und 2008 sogar 19 319 Wählerstimmen. Die SPDbrach 2014 ein, als statt zwei Mandate nur noch eines übrig blieb. Auch diesmal reichte es nur für einen Stadtrat. Mit 3102 Stimmen (6,2 Prozent) zieht wieder der aktuelle Dritte Bürgermeister und SPD-Ortsvereinsvorsitzender Peter Forster ins Gremium ein.

Die PWG Oberviechtach kann sich als Wahlsieger fühlen: Mit 14 903 Stimmen (29,7 Prozent) sind sechs Sitze und damit zwei mehr als bisher drin. 2014 erreichte die PWG nur 24,8 Prozent (10 130 Stimmen); 2008 waren es 15 238 Stimmen. Für die PWG haben ab 1. Mai Sitz und Stimme: Christa Zapf (1750), Johann Roßmann (1348), Marco Schmid (992), Thomas Teich (892), Nicole Most (778) und Karlheinz Pieper (742). Die PWG Ortsteile kann sich über 5815 Stimmen (11,6 Prozent) und unverändert zwei Sitze freuen, die wieder Egbert Völkl aus Pirk (1129 Stimmen) und Michael Schlagenhaufer aus Wildeppenried (707) belegen.

Heinz Weigl "glücklich"

Die CWG holte 5702 Stimmen (11,4 Prozent) und wieder zwei Sitze. Die meisten Stimmen entfielen hier auf Barbara Ruhland aus Pirkhof (1301) und Günter Gilch aus Schönthan (515). Die Jungen Wähler (JW) brachten es auf 2265 Stimmen (4,5 Prozent) und auf einen Sitz. Diesen behält Matthias Zimmermann aus Oberlangau mit 680 Wählerstimmen. Neu angetreten ist diesmal die Junge Union (JU). Die 20 Kandidaten sammelten 4372 Stimmen (8,7 Prozent) und schafften auf Anhieb zwei Sitze. In den Stadtrat ziehen Philipp Troppmann (1169 Stimmen) und Nina Stoppa (472) ein.

Rudolf J. Teplitzky dankte am Sonntagabend auch seiner Familie, die für die Bewirtung im Bürgermeisterzimmer sorgte. Auf das super Ergebnis von 75,4 Prozent von Teplitzky angesprochen, meinte Amtsinhaber Heinz Weigl: "Mir war klar, dass er mich übertrumpft und da bin ich auch gar nicht neidisch, sondern glücklich und zufrieden."

Sitzverteilung:

Sitze

CSU:10.061 Stimmen (28 Prozent); 6 Sitze (plus 1).

SPD:3102 Stimmen (6,2 Prozent), 1 Sitz (unverändert).

PWG:14.903 Stimmen (29,7 Prozent) (6 Sitze, plus zwei).

PWG Ortsteile:5815 Stimmen (11,6 Prozent), 2 Sitze (unverändert).

CWG:5702 Stimmen (11,4 Prozent) 2 Sitze (unverändert).

Junge Wähler (JW):2265 Stimmen (4,5 Prozent), 1 Sitz (unverändert).

Junge Union (JU):4372 Stimmen (8,7 Prozent), 2 Sitze (neu).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.