14.07.2019 - 16:33 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Bürgerfest sorgt für Kick

Regen zum Auftakt. Dafür feinste Coversongs von der Band "Highline" und ein Nachmittag für die Senioren. Das Bürgerfest ist ein Erfolg. Am Sonntag sorgen eine Karate-Vorführungen, Kinderschminken und Sonnenschein für den richtigen Kick.

Der Karateverein Genbukan Oberviechtach zeigte am Sonntag tolle Vorführungen.
von Christof FröhlichProfil

Trotz nicht gerade optimalen Wettets herrschte beim Bürgerfestauftakt am Samstagabend gute Stimmung auf der Marktweiheanlage. "Wir lassen uns doch unser Bürgerfest nicht vermiesen" - so das Motto von Vereinssprecher Hans Deyerl, der auch in diesem Jahr wieder die Gesamtorganisation des Bürgerfestes innehatte, und an seinem Geburtstag strahlte, als immer mehr Bürger auf die Marktweiheranlage kamen, um den Bürgerfestauftakt mitzufeiern.

Fast alle Vereine hatten einem möglichen Regenguss vorgesorgt und konnten die Bürgerfestbesuchen in kleinen Zelten oder Pavillonen unterbringen, sodass auch ein paar Regentropfen der guten Stimmung nichts anhaben konnten. Die Pirkhofer Böllerschützen eröffneten das Bürgerfest 2019 unter der Leitung von Hans Brunner mit einer langsamen, einer schnellen Reihe und einem Salut aus den Hand- und Schaftböllern und der Kanone "Peer" und Bürgermeister Heinz Weigl begrüßte ganz offiziell.

Charts und Partykracher

Dann aber übernahm die Band "Highline" das musikalische Kommando auf der Marktweiheranlage, die seit vielen Jahren zu den beliebtesten Coverbands in Bayern zählt und in Oberviechtach ein überzeugendes Debüt gab. Auch als und Begleitband diverser TV- Stars hat diese Band schon ihr Können unter Beweis gestellt, wodurch sie zu den Top-Acts der Musikszene zählt.

Mit einer Mixtur von Musik aus den 80er, 90er und 2000er Jahren, aktuellen Charthits und Partykrachern begeisterte die Band auch die Oberviechtacher Bürgerfest-Gäste und ließ die paar Regentropfen vergessen, die zur später Stunde die gute Stimmung nicht trüben konnten. Am Sonntagvormittag ging das Oberviechtacher Bürgerfest dann erst so richtig los (Bericht folgt).

Der Samstagnachmittag gehörte, ganz traditionell, den Senioren. Gerade in den vergangenen Jahren ist das Bewusstsein in den Vordergrund gerückt, dass auch die Senioren der besonderen Aufmerksamkeit ihrer Mitbürger bedürfen. Neben einem der schönsten Alten- und Pflegeheime in der Region wird dem Zug um Zug mit der Schaffung einer größtmöglichen Barrierefreiheit, aber auch mit Beratungen und Vorträgen Rechnung getragen, aber auch beim Bürgerfest gehören die ersten Stunden den Senioren mit einem Seniorennachmittag in der Mehrzweckhalle, in denen sie im Mittelpunkt stehen und von viele Helfern, wie der BRK- Frauenbereitschaft, der Wanderabteilung des TSV Oberviechtach und von Bediensteten der Stadt bestens versorgt werden.

Ihre musikalischen Begleiter an diesem Nachmittag sind seit Jahren die "Hobbymusikanten" unter der Leitung von Günter Pistor, die zwar gesanglich die Frage aufwarfen "wer soll das bezahlen", doch auch dafür hatte an diesem Tag die Stadt in Verbindung mit der Geschäftswelt gesorgt. Zeitweise kam aus Böhmen die Musik, die Rosamunde schwebte durch den Raum und wenn es auch schon einige Zeit her ist, das frühere "Zigeunerleben" in der Jugend war doch auch ganz lustig.

Die Mehrzweckhalle war gut gefüllt und die Senioren ließen sich mit „Liedern von früher“ von den Hobbymusikern und den vielen Betreuern verwöhnen.

Ehre für "Saubermann"

Eine der Höhepunkte dieses Nachmittags ist immer die Ehrung der ältesten anwesenden Bürgerin und Bürgers, diesmal waren das Frieda Baumer mit 96 Jahren und der in Oberviechtach gut bekannte "Saubermann" Erwin Kliem, der über viele Jahre hinweg für ein "sauberes Oberviechtach" gesorgt hat. Über Stunden hinweg wurde gesungen und geschunkelt und die Senioren genossen es, wieder einmal so richtig im Mittelpunkt zu stehen.

Etliche Kinder ließen sich schminken.
Mit einer Mixtur aus den 80er, 90er und 2000er Jahren, aktuellen Charthits und Partykrachern begeisterte die Band „highline“ die Oberviechtacher Bürgerfestgäste. Bilder: frd
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.