13.05.2019 - 11:31 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Im Dialog mit den Jägern

Forstexperte Fabian Pscheidt referiert bei Hegeschau zum Naturschutz im Wald.

BJV-Kreisvorsitzender Alexander Flierl (links) dankte Forstoberinspektor Fabian Pscheidt, Revierleiter des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Schwandorf für seinen informativen Vortrag.
von Christof FröhlichProfil

Bei der Hegeschau der Kreisgruppe Oberviechtach (wir berichteten) stand auch ein Vortrag von Forstoberinspektor Fabian Pscheidt im Programm. Der Revierleiter des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Schwandorf referierte zum Thema "Naturschutz im Wald". Wegen der Klimaveränderungen würden die Anforderung an den Wald der Zukunft ständig steigen. "Der Wald muss im wahrsten Sinne des Wortes immer stärkeren Stürmen widerstehen."

Der integrierte Naturschutz stehe unter dem Zeichen "schützen und nutzen", was einen Umbau des Waldes vom derzeit vorrangig vorhandenen Nadelwald in einen Mischwald im Fokus habe. Dabei setze der Freistaat Bayern auf die Freiwilligkeit der Waldbesitzer, die bei Neuanpflanzungen durch Fördermaßnahmen unterstützt werden müssen. Sie seien es, die den verschiedensten Tierarten in den Wäldern einen Lebensraum geben und damit "aktiven Artenschutz" betreiben, der nicht durch Unterschriften bei Volksbegehren geschaffen werde.

Oft sei es möglich, mit kleinen Maßnahmen oder durch Nichtbewirtschaftung Biotope und wichtige Lebensräume zu schaffen, womit auch dem Artenschutz gedient werde. Sogar die "Rückegasse" biete einen Artenschutz, da dadurch der restliche Waldboden geschont und weniger belastet werde. In großem Maße tragen die Jäger mit der Bejagung des Raubwildes zum Natur- und Artenschutz bei, wobei der Redner auf die hohen Abschusszahlen des Raubwildes durch die Jäger der BJV-Kreisgruppe Oberviechtach verwies.

"Nur gemeinsam und im Dialog mit den Jägern können die Landwirte in den Revieren den Baum-, Tier und Artenschutz sicherstellen", bekräftigte Forstoberinspektor Fabian Pscheidt. Deshalb sollten beide Gruppen auch öffentlich ansprechen, was sie für den Naturschutz und die Artenvielfalt leisten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.