21.09.2021 - 10:06 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Frauenbund feiert 100-jähriges Bestehen mit Ehrungen

Der Frauenbund Oberviechtach feierte bei einem Gottesdienst sein 100-jähriges Bestehen. Im Mittelpunkt der Feier standen auch Ehrungen. Ein Mitglied hält dem Frauenbund bereits seit 70 Jahren die Treue.

Zum Jubiläum des Katholischen Frauenbundes gab es zahlreiche Ehrungen. Anna Schießl (vorne rechts) wurde für 60 Jahre Mitgliedschaft beim Frauenbund ausgezeichnet, Barbara Roßmann (Mitte) sogar für 70 Jahre.
von Elfriede WeißProfil

Zum Thema "Unterwegs in der Gemeinschaft" gestalteten Frauen des Katholischen Frauenbundes Oberviechtach einen herausragenden Festgottesdienst anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Zweigvereins im Jahr 2020. Wegen der Corona-Pandemie wurde die Feier auf dieses Jahr verschoben. In Texten und Gedanken wurden die "Wege des Frauenbundes" in den vergangenen 100 Jahren aufgezeigt.

Vorsitzende Angelika Vogl begrüßte die Ehrengäste, unter ihnen auch die Bezirksleiterin Margit Konze, und gab einen Einblick in die Vereinsgeschichte, die mit der Gründung im Jahr 1920 durch 20 couragierte Frauen begann. Die gleichzeitig gegründete Jugendgruppe sollte sich des gesellschaftlichen Bereichs annehmen.

Vielfältiges Programm

1924 wurde die ambulante Krankenpflege ins Leben gerufen und von Schwester Alruna bis in die 70er Jahre weitergeführt. "Ein Segen für die Bevölkerung zur damaligen Zeit", so Vogl. Während der Kriegsjahre gab es nur Treffen in der Kirche mit Andachten. 1962 erfolgte die Gründung der Hausfrauenvereinigung. Maiandachten und Rosenkränze werden heute vom Frauenbund mitgestaltet, Vorträge, Bastelabende, Bibelwanderungen und Radtouren gehören ebenso zu dem vielfältigen Programm wie Gymnastik und Kegeln sowie natürlich der weit über die Grenzen Oberviechtachs hinaus beliebte und legendäre Frauenbundfasching.

Dekan und Geistlicher Beirat Alfons Kaufmann verglich in seiner Predigt die Arbeit des Frauenbundes mit einer Gruppe Bergsteiger: "Der Dienst am Nächsten steht ganz vorne, man unterstützt diejenigen, die Hilfe brauchen und jeder ist willkommen." Voller Dank schloss er seine Ausführungen: "Unser Frauenbund ist ein Segen für unsere Gemeinde."

Zur Gabenbereitung wurden symbolisch Gegenstände zum Altar gebracht, die die Struktur des Frauenbundes darstellten. Ein bunter Blumenstrauß sollte die Lebendigkeit der Frauen aufzeigen, eine Kerze die Helligkeit und Wärme, die von ihnen ausgeht. Ein Herz symbolisierte die Verbundenheit der Frauen im Verband, eine Uhr stand für die aufgewendete Zeit zum Wohle der Mitmenschen.

Selina Präßl sorgte mit Sologesängen für gelungene musikalische Umrahmung des Festgottesdienstes, an den sich die Grußworte anschlossen. Stellvertretende Diözesanvorsitzende Luitgard Hartl hob das caritative und soziale Engagement des Frauenbundes hervor und sagte: "Es liegt an uns, wie viel Verantwortung für die Gesellschaft wir übernehmen."

Bürgermeister Rudolf Teplitzky betonte: "Die Stadt kann stolz sein auf den Verein, der Gemeinschaft lebt und christliche Werte verkörpert." Die Leistung der Vorsitzenden Angelika Vogl habe der Stadtrat bereits mit der Verleihung des Ehrentellers gewürdigt.

Langjährige Mitglieder geehrt

Es folgten die Ehrungen mit Ehrennadel, Blume und kleinem Geschenk. Besonders hervorgehoben wurden Anna Schießl für 60 Jahre Mitgliedschaft und Barbara Roßmann sogar für 70 Jahre. Seit vier Jahrzehnten gehören Ida Bauer, Kreszenz Biegerl, Angela Biegerl, Therese Bronold, Therese Dickerhof, Hermine Dobler, Sonja Fischer, Elfriede Frauendorfer, Rosemarie Fröhler, Petra Hanweck, Anna Hauser, Rita Herold, Rita Hösl, Christine Kaiser, Maria Lesser, Anneliese Lobinger, Hedwig Markl, Katharina Mayer, Karin Neuber, Heidi Schwander, Rosemarie Thanner, Gertraud Uschold und Martha Wild dem Frauenbund an.

Für 20 Jahre wurden Franziska Bock, Mathilde Brunner, Anita Frank, Elfriede Gottfried, Annemarie Lingl, Maria Pröls, Anita Rückl, Mathilde Ruhland, Elisabeth Stümpfl, Anna Teplitzky und Franziska Zimmer geehrt.

Jubiläumsfeier verschoben

Oberviechtach

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.