14.10.2020 - 17:39 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Ein "Goldstück" für den Oberviechtacher Bürgermeister

Die Stadtratsfraktionen gratulieren Rudolf J. Teplitzky zur Geburt einer Tochter. Ein Schreiben aus dem Rathaus bezüglich Wasser/Kanal sorgt für Rückfragen.

Die Fraktionsvorsitzenden, Thomas Teich (links) und Alexander Ried, gratulierten Bürgermeister Rudolf J. Teplitzky (Mitte) zur Geburt von Tochter Ella.
von Gertraud Portner Kontakt Profil

Auch wenn Jahreshauptversammlungen jetzt wieder anlaufen, wird der Bürgermeister zu runden Geburtstagen weiterhin nicht persönlich gratulieren. Dies war nur ein Punkt im ausführlichen Bericht des Rathauschefs am Dienstagabend. Die Stadtratssitzung in der Mensa der Doktor-Eisenbarth-Schule startete mit einer Überraschung für Bürgermeister Rudolf J. Teplitzky: Die beiden Fraktionsvorsitzenden Thomas Teich (PWG/JW) und Alexander Ried (CSU, CWG, JU) gratulierten ihm zur Geburt seines dritten Kindes und überreichten für Tochter Ella eine "Windel-Torte" und einen "Goldstück"-Strampler.

Oberviechtach ist Goldstück Bayerns

Oberviechtach

Änderungen mitteilen

Beim Tagesordnungspunkt "Bericht und Information des Bürgermeisters" listete Teplitzky 14 wahrgenommene Termine auf, darunter auch zwei Jahreshauptversammlungen. "Ich freue mich, dass es endlich losgeht", merkte er zu der Tatsache an, dass er aufgrund der Coronakrise bisher von Abendterminen "verschont geblieben war". Derzeit verschickt die Verwaltung ein Bürgeranschreiben bezüglich der Beitrags- und Gebührensatzung Wasser/Abwasser. Dazu gebe es etliche Rückfragen aus der Bevölkerung. "Das ist nur eine übliche Bestandsaufnahme", informierte Teplitzky die Stadträte, denn es habe sich bewährt, dass die Bauherrn beziehungsweise Grundstückseigentümer vor der Erstellung des Bescheids angeschrieben werden, um Änderungen mitteilen zu können.

Wie bekannt, erfolgt die Finanzierung der städtischen Wasser- und Abwassereinrichtungen durch einmalige Herstellungsbeiträge und wiederkehrende Benutzungsgebühren. Maßstab für die Herstellungsbeiträge ist die Grundstücks- und Geschossfläche. Die Geschossfläche werde in allen Etagen (auch Keller) nach den Außenmaßen ermittelt. Laut des Bürgermeisters werden dazu vorhandene Bauanträge überprüft, jedoch hätten sich ab und zu Änderungen bei der Bauausführung oder den Eigentumsverhältnissen ergeben. Wie Rudolf J. Teplitzky das Gremium informierte, soll im September 2021 wieder ein Auszubildender im Rathaus eingestellt werden. Zwecks Beendigung aus Altersgründen werden ein Grüngut-Annahmeverwalter und ein Raumpfleger gesucht. In diesem Zusammenhang erwähnte er auch die neuen Strukturen im Rathaus, mit nur noch drei Amtsleitern. Nachdem Stefan Pronold für Abwasser, Wasser und Bauhof der Ansprechpartner ist und als stellvertretender Leiter des Bauamtes fungiert, werde angedacht, das Technische Bauamt um eine Kraft zu verstärken. Optimieren will Teplitzky das Stadtmarketing und dies dann auch im Stellenplan 2021 berücksichtigen. Wie der Bürgermeister informierte, sind die zwei Geschwindigkeitsmessgeräte einsatzbereit und aktuell in Pirk und im Sandradl aufgestellt. Nachdem die Coronakrise ein Thema bleibt, wird der Bürgermeister die Geburtstagsgratulationen weiterhin mit einem Glückwunschbrief vornehmen.

Lkw für Bauhof

In der nichtöffentlichen Sitzung am 8. September gab es folgende Vergaben: Bauleistungen für Versuchsbohrungen (Quelle für Wasserversorgung) im Bereich "Hochholz" an die Firma Tafelmeier aus Taufkirchen (75 759 Euro); Kanal-Inspektion an die Firma Meyer, Schwabach (50 586 Euro); Gerüstbauarbeiten für Kindergarten-Neubau an die Firma Zumkeller in Ottobrunn (22 623 Euro); Tischlerarbeiten für Stadtarchiv/Museumsdepot an die Firma Süß/Objekte in Holz GmbH in Oberviechtach (37 606 Euro); Ankauf eines Lkw (MAN LE 10.220 4x4) für den Bauhof (46 440 Euro). Der Bericht zu den Anfragen folgt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.