21.08.2019 - 17:24 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Ein Heim für Fledermäuse

Fledermäuse vertilgen in einer Nacht Hunderte von Insekten. Um die nützlichen "Jäger" zu schützen und ihnen eine Bleibe zu geben, basteln 35 Kinder bei der kostenlosen Ferienaktion des Gartenbauvereins einen Fledermauskasten.

Stolz präsentierten die Kinder zusammen mit Vorstand Karl Ruhland und seinem GOV-Team ihre selbstgebastelten Fledermauskästen.
von Udo WeißProfil

Mit Hilfe von sieben eifrigen Vereinsmitarbeitern und natürlich dem "Motor", Vorsitzendem Karl Ruhland, schafften es auch die Kleinsten, den Kasten zu basteln. Die von Martin Fischer in geduldiger Vorarbeit ausgesägten massiven Holzteile wurden von den Buben und Mädchen zunächst mit Schleifpapier glatt geschliffen. Dann ging es an den Zusammenbau. Die Kinder schraubten und nagelten mit voller Begeisterung. In der Kreativstation suchte sich jedes Kind ein Fledermausmotiv aus, das, auf der Vorderseite des Kastens aufgesprüht, den Verwendungszweck deutlich macht. Zum Schluss musste noch das Dach mit Pappe vor Verwitterung geschützt und ein Aufhänger angebracht werden.

Bei der Aktion erfuhren die kleinen Bastler, dass eine Fledermaus pro Nacht etwa 30 Prozent ihres Körpergewichts an Nahrung vertilgt und dass die heimischen Fledermäuse keineswegs Blutsauger sind, sondern das biologische Gleichgewicht herstellen. Die Idee zum Basteln eines Fledermauskastens entwickelte Karl Ruhland anhand des vor 15 Jahren in der Schule hergestellten Fledermauskastens seines Sohnes Stefan. Der Kasten hängt seit dieser Zeit am Giebel der Garage der Vereinsanlage und ist stets bewohnt. "Hängt den Kasten in vier Metern Höhe auf, in Richtung Süden oder Südosten und schaut, dass kein Baum davorsteht", gab Ruhland den Kindern als Tipp mit auf den Weg.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.