05.08.2020 - 09:04 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Kein Kreisverkehr für Oberviechtach?

Kommt er, oder kommt er nicht? In Oberviechtach ist der Kreisverkehr vor dem AOK-Gebäude schon lange Thema. Doch wann und ob er überhaupt gebaut wird, ist ungewiss. Es gibt offenbar ein Problem.

Für die Kreuzung am früheren AOK-Gebäude (rechts) in Oberviechtach ist schon seit Jahren der Umbau zu einem Kreisverkehr im Gespräch. Doch mit der Umsetzung ist es nicht so leicht getan.
von Wolfgang Ruppert Kontakt Profil

Der Kreisverkehr an den Staatsstraßen 2398/2159 und der Ortsstraße "Am Schießanger" in Oberviechtach ist schon lange in Planung. Zum besseren Verständnis: Es handelt sich dabei um die Kreuzung am AOK-Gebäude. Zum einen sollte der Kreise dabei helfen, dass der Verkehr flüssiger fließt, zum anderen passieren an der Kreuzung relativ viele Unfälle, die bei einer anderen Verkehrsführung vielleicht verhindert werden könnten. Doch wann und ob der Kreisel überhaupt irgendwann mal gebaut wird, ist aktuell nicht wirklich klar.

Zwar hatte der damalige Bürgermeister Heinz Weigl 2019 noch angekündigt, dass die Stadt den Kreise nun selbst in die Hand nehmen und bald einen Bebauungsplan aufstellen wolle, nachdem das Staatliche Straßenbauamt Amberg-Sulzbach eigentlich schon im Jahr 2015 dort bauen wollte, aber bis zu diesem Zeitpunkt nichts passiert war. Doch auch noch im August 2020 hat sich nichts getan.

Rechtsansprüche klären

Warum das so ist, wird auf Anfrage von Oberpfalz-Medien beim Staatlichen Straßenbauamt Amberg-Sulzbach klar. Baudirektor Stefan Noll teilt mit: "Hier sind vor einer baulichen Umsetzung insbesondre aufgrund projektbedingter Auswirkungen auf Rechte Dritte noch die notwendigen rechtlichen Voraussetzungen zu schaffen." Wann damit zu rechnen ist, dass alle nötigen Voraussetzungen geklärt sind, kann Noll nicht sagen. Sicher ist: "Eine zeitnahe Umsetzung ist insoweit derzeit nicht erkennbar", sagt Noll.

Eine andere offene Rechnung mit dem Staatlichen Bauamt haben die Oberviechtacher in der Eigelsberger Straße. Dort hätte die Sanierung bereits Ende Juli abgeschlossen sein sollen. Doch bislang rollen keine Bagger. Die Kanal- und Wasserleitungsarbeiten waren schon Anfang Juni fertig. Für die ausstehende 400 000 Euro Sanierung wird eine Vollsperrung nötig sein.

Lesen Sie hier: Oberviechtachs Bürgermeister sagt, die Stadt übernimmt den Kreisverkehr-Bau

Oberviechtach

Sanierung beginnt bald

Noll teilt mit: "Der Bauauftrag hierfür wurde bereits vor Längerem vergeben." Laut Noll will die beauftragte Firma "zeitnah" mit den Arbeiten beginnen. Von seinen Kollegen hat Noll erfahren, dass es am Dienstag dazu bereits Gespräche an der Eigelsberger Straße gegeben habe.

Info:

Weitere Projekte des Bauamts im Landkreis

An diesen Straßen im Kreis baut das Staatliche Bauamt Amberg-Sulzbach im Landkreis Schwandorf momentan.

  • Asphaltierungsarbeiten westlich von Neunburg v. W: Die Staatsstraße ist derzeit einschließlich der Einmündungen der Amberger Straße und der Staatsstraße 2398 nach Bodenwöhr gesperrt. Die Sperrung kann bis zu vier Wochen bleiben.
  • Ersatzneubau der Großen Regenbrücke in Nittenau: Bis Ende 2020 soll eine Behelfsbrücke neben der bestehenden Großen Regenbrücke errichtet werden. Zwischenzeitlich gab es eine Bauunterbrechung, weil es den Verdacht gab, dass sich Kampfmittel im Boden befinden könnten. Der Verdacht hat sich nicht bestätigt.
  • Staatsstraße 2150/B 85 bei Bruck: Bis Ende 2020 wird die Brücke bis auf das Fundament zurückgebaut, um die Isolierung und die Fahrbahn erneuern zu können. Rampen verbinden die Staatsstraße derweil mit der B 85.
  • Staatsstraße bei Gaisthal: Arbeiten an der Straße nach Schönsee sollen im September beginnen. 2021 wird die Straße für einige Zeit gesperrt.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.