30.06.2020 - 11:44 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Martin Prey steht an der Spitze der Verwaltungsgemeinschaft Oberviechtach

Nach der Kommunalwahl hat sich auch die Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft Oberviechtach neu aufgestellt. Zum neuen Vorsitzenden wird Bürgermeister Martin Prey (Niedermurach) gewählt.

An der Spitze der Gemeinschaftsversammlung stehen (von links) die Bürgermeister Martin Prey als Vorsitzender und Sonja Meier als Stellvertreterin. Mit auf dem Bild (von rechts) VG-Geschäftsstellenleiter Anton Brand sowie die Bürgermeister Josef Pretzl und Norbert Eckl.
von Annemarie MösbauerProfil

Zur ersten Zusammenkunft nach den Kommunalwahlen trafen sich die vier Bürgermeister Norbert Eckl (Teunz), Sonja Meier (Winklarn), Josef Pretzl (Gleiritsch) und Martin Prey (Niedermurach) sowie Mitglieder aus den Gemeinderäten in der Turnhalle der Thomas-Aquinus-Rott Grundschule Winklarn-Thanstein. Vor der Wahl des neuen Gemeinschaftsvorsitzenden bedankte sich der bisherige Amtsinhaber Norbert Eckl für die gute und harmonische Zusammenarbeit in den vergangenen sechs Jahren. Dabei lobte er auch die Unterstützung durch VG-Geschäftsstellenleiter Anton Brand und seine Mitarbeiter.

Schnell und eindeutig verliefen die geheimen Wahlen zum Vorsitzenden und Stellvertreter. Ohne Gegenstimmen wurden Martin Prey zum ersten Gemeinschaftsvorsitzenden und Sonja Meier zu seiner Stellvertreterin gewählt. Einigkeit herrschte auch bei der Abstimmung über die Geschäftsordnung, sie wurde einstimmig angenommen. Gleich geblieben ist die Höhe der Entschädigungen für ehrenamtliche Tätigkeiten, sprich das Sitzungsgeld. Es wurde auf 15 Euro festgelegt.

Im Jahr 2019 hat die Verwaltungsgemeinschaft ihr Amtsgebäude vom Freistaat Bayern erworben

Oberviechtach

Ohne Gegenstimme wurden Josef Pretzl, neuer Bürgermeister der Gemeinde Gleiritsch, zum Eheschließungsstandesbeamten und der Verwaltungsmitarbeiter Felix Pretzl zum Standesbeamten des Standesamtes Oberviechtach-Verwaltungsgemeinschaft ab 1.Juli 2020 bestellt. Einstimmig wiederbestellt zum Eheschließungsbeamten wurden die Bürgermeister Norbert Eckl, Sonja Meier und Martin Prey.

Der Vorschlag, die Gaststube im Erdgeschoss und den Saal im Obergeschoss des „Thammerhauses“ in Winklarn rückwirkend zum 1. Juni 2020 als Trauräume zu widmen, wurde durch die Versammlung ebenfalls einstimmig angenommen. Der Sitzungssaal in Winklarn, das bisherige Trauzimmer, ist nicht barrierefrei. Deshalb boten sich diese Räumlichkeiten an – die Gaststube für kleinere Hochzeitsgesellschaften und der Saal im Obergeschoss für Feierlichkeiten mit größerer Gästezahl.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.