14.01.2020 - 15:33 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Nächster Hilfstransport rollt im Frühjahr

Die Unterstützung reißt nicht ab: Beim Verein "Humanitäre Hilfe für die Ukraine aus Bayern" laufen die Vorbereitungen für den nächsten Hilfstransport. Startkapital dazu haben auch die Oberpfalz-Medien gegeben.

Tonnenweise Hilfsgüter haben die Aktivisten der "Humanitären Hilfe für die Ukraine aus Bayern" bei ihren Fahrten im Gepäck. Das Foto entstand beim Ausladen der Spenden und Gaben vor einem Obdachlosenheim in der Stadt Rivne.
von Christof FröhlichProfil

Schon im Frühjahr wollen die engagierten Helfer die 1700 Kilometer in die Ukraine wieder auf sich nehmen. Die Lager sind momentan voll mit Hilfsgütern, die unter anderem an ein Waisenhaus und eine Entbindungsstation verteilt werden sollen.

Bei der Jahreshauptversammlung löste Vorsitzender Anton Grauvogl große Freude unter den Mitgliedern aus, als er mittelte, dass das Medienhaus Oberpfalz-Medien dem Verein 1000 Euro gespendet hat. Da die benötigen Fahrzeuge für die Hilfslieferungen immer teurer werden, ist der Verein auf derlei Unterstützung angewiesen. Dankbar sind die Mitstreiter der "Ukrainehilfe" dafür, dass beispielsweise die Firma Irlbacher Blickpunkt Glas in Schönsee schon seit Jahren die Lagerhalle für die Hilfsgüter unentgeltlich zur Verfügung stellt oder das Autohaus Bauriedl aus Dieterskirchen für jeden Transport kostenlos einen Begleitbus überlässt.

Den Bericht über die Spenden-Übergabe bei Oberpfalz-Medien lesen Sie hier

Weiden in der Oberpfalz

Ehe es aber in die logistischen Vorbereitungen der nächsten Fahrt gehen konnte, musste eine Lücke innerhalb der Vorstandschaft geschlossen werden: Es galt einen neuen zweiten Vorsitzenden zu wählen, da der bisherige Amtsinhaber seinen Posten zur Verfügung gestellt hat. Lesya Singer stellte sich für diese Aufgabe zur Verfügung und erhielt schließlich auch das Vertrauen der Versammlung.

In einem Rückblick dankte Anton Grauvogl jenen Mitgliedern, die sich im vorigen Jahr wieder als Personal im Verkaufsstand beim Großen Frauentag in Stadlern eingebracht hatten. Bei dieser Aktion und aus der Beteiligung beim Seefest in Schönsee kam eine Summe von 3600 Euro zusammen, die für den Hilfstransport im vergangenen Oktober die finanzielle Basis geliefert hatten.

Für die nächste Hilfslieferung in die Ukraine sind die Lagerhallen wieder gut gefüllt, schilderte Anton Grauvogl in der Versammlung. Er stellte die Asklepios-Klinik Oberviechtach heraus, wie – wie auch andere Krankenhäuser in der Region – wieder Betten zur Verfügung gestellt haben. Ende April/Anfang soll der nächste Hilfstransport in Richtung Osten rollen. Mit medizinischem Gerät und weiteren Gerätschaften sollen dabei ein Waisenhaus, eine Entbindungsstation und mehrere Krankenhäuser beliefert werden. Weitere Details sollen demnächst in einer weiteren Versammlung besprochen.

Zum Ende der Versammlung dankte Vorsitzender Anton Grauvogl allen Unterstützern, die dem Verein mit Hilfsgütern und Geldspenden zur Seite stehen. Er vergaß aber auch nicht, das Engagement jener unermüdlichen Mitstreiter zu erwähnen, die für die Organisation der Hilfstransporte ihre Freizeit opfern oder sich bei den Lieferungen als Begleiter zur Verfügung stellen.

Vorsitzender Anton Grauvogl dankte seiner neuen Stellvertreterin Lesya Singer per Handschlag dafür, dass sie sich für dieses Amt zur Verfügung stellt.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.