Neue Panzer für die Kasernen in Oberviechtach und Pfreimd

Oberviechtach
19.09.2022 - 17:36 Uhr
OnetzPlus

Die Bundeswehr investiert auch in der Oberpfalz: 88 neue Panzer sind für die Standorte Oberviechtach und Pfreimd eingeplant. Brigadegeneral Andreas Kühne überrascht beim Garnisons-Bürgermeistertreffen nicht nur mit dieser Ankündigung.

Eine gesellige Plattform, um ins Gespräch zu kommen: Das jährliche Garnisons-Bürgermeistertreffen der Panzerbrigade 12 „Oberpfalz“ ist bei den Stadtoberhäuptern und Kommandeuren beliebt. Beim Termin in Oberviechtach war insbesondere auch die Zeitenwende bei der Bundeswehr ein Thema. Die Liste, was vom Sondervermögen in Höhe von 100 Milliarden Euro zur Stärkung der Bundeswehr bei den Standorten ankommt, ist schon länger fertig.

"Wir profitieren direkt davon", sagte Brigadegeneral Andreas Kühne, Kommandeur der Panzerbrigade 12, auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien beim Sektempfang im Doktor-Eisenbarth- und Stadtmuseum. So stehe die nächsten zehn Jahre ein Planungsvolumen von rund 390 Millionen Euro für die Infrastruktur seiner Brigade zur Verfügung. Denn die erste Division, die das Ziel der Kaltstartfähigkeit bis 2025 erreichen soll, ist die 10. Panzerdivision mit den ihr unterstellten Verbänden, wozu auch die Panzerbrigade 12 "Oberpfalz" gehört.

Start mit Puma

"Schon nächstes Jahr sollen 60 Millionen Euro in die Panzerumrüstung fließen", stellte Kühne fest. Los gehe es mit dem Puma: 44 fabrikneue Schützenpanzer mit der modernsten Technik sollen schon 2023 beim Panzergrenadierbataillon 122 in der Grenzland-Kaserne Oberviechtach ankommen. Und zwar im Austausch zu den erst in 2018 eingetroffenen Pumas. Auch die Soldaten der Oberpfalz-Kaserne Pfreimd können sich freuen. Dort sollen ebenfalls 44 neue Panzer (Kampfpanzer Leopard 2) eintreffen. Zudem wird in beiden Kasernen in geschlossene Panzerhallen investiert; 50 werden es in der Grenzland-Kaserne sein. "Es tut sich was", stellte der Brigadegeneral fest, "es gibt jetzt ordentlich Rückenwind". Die Bundeswehr sei jetzt in der Priorisierung weit nach oben gerückt und Standortschließungen vom Tisch. "Die Panzerbrigade 12 wird noch weiter gestärkt und auch die Region profitiert davon", stellte Kühne fest.

Bürgermeister Rudolf Teplitzky hieß als Gastgeber die anwesenden Kommandeure und Bürgermeister aus den Standorten Oberviechtach, Pfreimd, Roding und Cham (Oberpfalz) sowie Regen, Freyung und Bogen (Niederbayern) im Kulturzentrum des Doktor-Eisenbarth- und Stadtmuseums willkommen. "Oberviechtach ist seit genau sieben Jahrzehnten Stadt und seit 61 Jahren Garnisonsstadt", informierte Teplitzky und berichtete von der Waffen- und Fahrzeugschau des Panzergrenadierbataillons 122 beim Bürgerfest 2022 am Marktplatz.

Soldaten willkommen

Brigadegeneral Andreas Kühne, der im Oktober 2021 das Kommando über die Panzerbrigade 12 "Oberpfalz" übernommen hat, dankte für die Organisation des Treffens. Er zeigte sich sehr angetan, dass "die Bundeswehr in der Region tief verwurzelt ist". Dies sei nicht nur eine Redewendung, "was dahintersteckt, ist beachtlich". Denn diese Integration der Soldaten habe er in seinen 33 Dienstjahren an anderen Standorten so nicht kennengelernt. Und er ergänzte: "Wir ziehen Motivation und Kraft daraus. Hier kann man sich heimatlich fühlen."

Bürgermeister Rudolf Teplitzky lud die Gäste zu einem Rundgang durch das Museum ein. Juane Demleitner berichtete Interessantes aus den Abteilungen und Goldwäscher Karlheinz Pieper machte Lust auf einen Besuch des Goldlehrpfades. Anschließend besichtigte die Gruppe das neue Stadtarchiv mit Erläuterungen von Archivarin Christa Zapf.

Das Abendessen wurde im Soldatenheim (Emil-Kemmer-Haus) serviert. Während sich die Kommandeure über militärische Themen austauschten, ging es bei den Bürgermeistern um die gestiegenen Energiepreise und den Ausbau von regenerativen Energien. Zum Abschied vom "Goldstück Bayerns", gab es das übliche Fläschchen "Eisenbarth-Elixier" versehen mit einem hölzernen Taler als Hinweis auf "700 Jahre historischen Goldabbau". Übrigens: Noch in 2022 plant Bürgermeister Teplitzky einen Garnisons-Dialog mit der Bevölkerung.

Hintergrund:

Garnisons-Bürgermeistertreffen 2022

  • Panzerbrigade 12 "Oberpfalz": etwa 4500 Soldaten starke Brigade des Heeres der Bundeswehr mit Sitz des Stabes in Cham und unterstellt der 10. Panzerdivision.
  • Teilnehmer vom Stab:Brigadegeneral Andreas Kühne, Oberst Markus Vollmann und OTL i.G. Christoph Hemme (Stabschef).
  • Kommandeure:OTL (Oberstleutnant) Ralf Georgi (Oberviechtach), OTL d.R. Danny Steinbach und OTL Marek Krüger (beide Pfreimd), OTL Tobias Gößlbauer (Roding), OTL Tobias Lanzerath (Bogen), OTL Darius Niemm (Freyung), OTL Falko Dreher (Regen).
  • Teilnehmende Bürgermeister:Rudolf Teplitzky (Oberviechtach), Richard Tischler (Pfreimd), Alexandra Riedl (Roding), Martin Stoiber (Cham), Andreas Kroner (Regen), Olaf Heinrich (Freyung), Franz Bittner (Bogen).
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.