19.10.2021 - 16:53 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Neuer Wohnraum mit Panoramablick

Für das neue Wohngebiet am südlichen Stadteingang von Oberviechtach hat der Stadtrat alle Voraussetzungen geschaffen. Nun wartet der Investor auf Nachricht aus dem Landratsamt. Die Nachfrage nicht nur nach Singlewohnungen ist hoch.

Auf dieser Wiese am südlichen Stadteingang in Nähe der Bundesstraße 22 entsteht ein neues Wohngebiet mit rund 70 Wohneinheiten samt Tiefgarage im Innenhof. Der Durchführungsvertrag mit der Stadt ist unterzeichnet.
von Gertraud Portner Kontakt Profil

Die Schul- und Einkaufsstadt Oberviechtach ist ein attraktiver Lebensraum für alle Generationen. Die Bevölkerungsprognose weist bis 2031 stabile Zahlen auf, aber auch einen Anstieg des Durchschnittsalters. Deshalb hat die Konzeptbau Fuchs GmbH & Co. alle Lebensphasen im Blick und will auch kleinere, barrierefreie Wohnungen für alleinstehende Senioren sowie für Singles anbieten.

Zwei Jahre sind vergangen, seit der Stadtrat im November 2019 die Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Wohngebiet am südlichen Stadteingang“ beschlossen hat. „Die drei Probleme Wasser, Lärm und Verkehr sind gelöst“, stellte Bürgermeister Rudolf J. Teplitzky bei der jüngsten Stadtratssitzung fest. Die Ergebnisse der frühzeitigen Beteiligungsrunde wurden im März 2021 behandelt. Anschließend stand eine zweite Runde mit Frist 1. Oktober an. Auch diese Stellungnahmen wurden ausgewertet und gingen mit Abwägungsvorschlägen an die Stadträte, die dem nun in der Vorwoche geschlossen zustimmten.

Vertrag mit Investor steht

„Grundsätzliche Bedenken, welche dem Vorhaben entgegenstehen, wurden nicht vorgetragen“, erläuterte Andreas Mandl vom städtischen Bauamt. Auch zum sogenannten "Durchführungsvertrag", welchen die Stadt mit der Konzeptbau Fuchs GmbH & Co. kurz vor der Sitzung geschlossen hat, herrschte Einigkeit. Günter Gilch fragte zur Kapazität der Regenrückhaltung nach. Laut dem Bauamtsleiter sei mit dem Wasserwirtschaftsamt ein Volumen von 36 Kubikmetern abgesprochen, mit zusätzlichen Zisternen als Puffer.

Architekt Johannes Steidl vom Neuburger Architekturbüro war anwesend und erläuterte einige Eckpunkte des Projektes der beiden Oberviechtacher Bauherren Manfred und Sascha Fuchs. So sollen 70 unterschiedlich große Wohnungen zwischen 50 und 110 Quadratmeter entstehen, um allen Bedürfnissen der verschiedenen Lebensphasen gerecht zu werden. „Einige der Wohnungen werden barrierefrei, einzelne rollstuhlgerecht ausgeführt, wodurch das Wohnungsprojekt auch den demografischen Wandel unserer Gesellschaft widerspiegelt und der Generationenwechsel in Oberviechtach unterstützt werden kann“, führte Steidl aus. Das Gebäude wird überwiegend in Holzbauweise (Decken, Dach, Außen- und Innenwände) erstellt. Weitere Eckpunkte sind eine Tiefgarage unter dem Innenhof mit Stellplätzen für alle Wohnungen, es soll E-Ladestation geben, und die Dächer werden mit PV-Modulen belegt. Die Wärmeversorgung erfolgt über ein Nahwärmenetz mit Erdwärmepumpe und geothermischen Bohrungen. Eine Forderung der Unteren Naturschützbehörde kann mit einer etwa 3000 Quadratmeter großen Streuobstwiese (mit Habitatelementen für Zauneidechsen) erfüllt werden.

Bauholz eingelagert

Lydia Eckert fragte nach, ob ein Lärmschutz zur Bundesstraße 22 hin geplant ist. Steidl verneinte und verwies auf Lüftungsanlage und Fenstergestaltung. Egbert Völkl fragte nach dem Verhältnis von Eigentums- und Mietwohnungen. "Das steht noch nicht fest, wird sich aber bei einer Vermietung von 30 bis 40 Prozent bewegen", informierte der Neunburger Architekt, der zum Verkauf noch erwähnte, "dass die Liste länger ist, als Wohnungen da sind".

Zum anvisierten Baubeginn meinte Johannes Steidl: "Baustoffe sind Mangelware, aber es ist einiges an Holz eingelagert, so dass wir nächstes Jahr starten könnten." Und Bürgermeister Rudolf J. Teplitzky freute sich zum Ende des Tagesordnungspunktes: "Es wird ein Vorzeigeprojekt."

Aus der Planung des neuen Wohngebiets in Oberviechtach

Oberviechtach
Diese Skizze zeigt die neun geplanten Häuser (rotes Dach: Bestandsbauten) für das neue Wohngebiet an der Eigelsberger Straße (unten).

"Grundsätzliche Bedenken, welche dem Vorhaben entgegenstehen, wurden nicht vorgetragen."

Andreas Mandl, Bauamtsleiter der Stadt Oberviechtach

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.