14.05.2021 - 15:55 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Oberviechtach würdigt den Einsatz um die Bürger

Zum Finale der Oberviechtacher Stadtratssitzung wird's feierlich: Die Verleihung der silbernen Bürgermedaille würdigt den jahrelangen Einsatz dreier Ratsmitglieder in Kommunalpolitik und verschiedenen Bereichen der Gesellschaft.

In der dritten Legislaturperiode gehören (von rechts) Lydia Eckert, Barbara Ruhland und Peter Forster dem Oberviechtacher Stadtrat an. Bürgermeister Rudolf Teplitzky würdigte die besonderen Verdienste um die Stadt, als er ihnen die silberne Bürgermedaille überreichte.
von Philipp Mardanow Kontakt Profil

Auf den feierlichen Akt zur Verleihung der silbernen Bürgermedaille hatte sich Bürgermeister Rudolf Teplitzky schon zu Beginn der Sitzung gefreut. Die Hauptakteure waren die Stadtratsmitglieder Lydia Eckert, Peter Forster und Barbara Ruhland, die bei den Kommunalwahlen im März des Vorjahres zum dritten Mal im politischen Ehrenamt bestätigt wurden. Damit erfüllten alle drei die Voraussetzung, um sie und ihr Engagement mit der Bürgermedaille zu würdigen.

Mit der Unterstützung dieser drei Räte sei im Zeitraum von über einem Jahrzehnt sehr viel in der Stadt Oberviechtach und ihren Ortsteilen bewegt und geschaffen worden, betonte Bürgermeister Rudolf Teplitzky. Der sonst übliche feierliche Rahmen müsse coronabedingt zwar deutlich kleiner ausfallen, "doch der Wert und die Bedeutung der Ehrungen werden dadurch nicht geschmälert". Und nachdem Eckert, Forster und Ruhland gerade diesem Gremium seit Jahren angehören, sei eine Stadtratssitzung "irgendwie doch das passende Ambiente für diese Ehrung". Die Verleihung der Bürgermedaille in Silber solle ein symbolisches Zeichen der Dankbarkeit und der Anerkennung sein.

Seit 1. Mai 2008 gehört Lydia Eckert dem Stadtrat an und bringt sich seither in den verschiedenen Ausschüssen ein. In der aktuellen Legislaturperiode arbeitet sie in Haupt- und Finanzausschuss, Bauausschuss, Ausschuss für Gesundheit, Jugend, Kultur, Soziales und Sport, Stiftungsausschuss und im Schulverband mit. Der Bürgermeister würdigte ihre Kollegialität, ihre Freundlichkeit und großes Engagement. Und ihr Einsatz sei nicht nur auf den Stadtrat beschränkt: Teplitzky nannte Eckerts Tätigkeit als Kassier beim Förderverein der Eisenbarth-Schule sowie ihre Aufgabe als Vorsitzende der Frauen-Union, die sie seit 20 Jahren ausführt.

Barbara Ruhland ist ebenfalls seit Mai 2008 Stadtratsmitglied und seither mit Sitz und Stimme in mehreren Ausschüssen vertreten. In der Amtsperiode bis 2026 ist sie im Bauausschuss, im Ausschuss für Wirtschaft und Tourismus sowie in Stiftungs- und Rechnungsprüfungsausschuss vertreten. Der Bürgermeister charakterisierte sie als "Landwirtin mit Leib und Seele", und als solche setze sie sich mit Elan und Engagement für die Belange ihrer Berufskollegen ein. "Sie ist die Vertreterin einer wichtigen Säule auf dem Land." In besonderem Maße nehme sich Ruhland auch der Anliegen der Bürger in den Ortsteilen an. Barbara Ruhland bekannte, dass sie es als Ehre empfinde, drei Mal gewählt worden zu sein.

Peter Forster gehörte dem Gremium von 2002 bis 2014 an und hat seit 2017 wieder einen Platz am Ratstisch. Neben der Mitarbeit in den unterschiedlichen Ausschüssen, war er auch mehrere Jahre als Dritter Bürgermeister tätig. In der jetzigen Amtsperiode bringt er sich als Mitglied im Bauausschuss ein. Bürgermeister Teplitzky ließ nicht unerwähnt, dass sich der Geehrte unter anderem auch als Museumsführer engagierte und bei den Ortsvereinen von Verdi und SPD seit Jahren an der Spitze steht. Peter Forster bekannte, gerne Stadtrat zu sein, "es ist ein tolles Team, im dem ich mitarbeiten darf".

Langanhaltender Applaus erfüllte den Sitzungssaal in der Mensa der Eisenbarth-Schule, als die Geehrten ihre Urkunden und Auszeichnungen entgegennahmen. Die Stadträte hatten am 9. Februar beschlossen, ihre Mitstreiter mit der Verleihung der silbernen Bürgermedaille zu würdigen. Der Bürgermeister verlas die jeweiligen Urkunden, auf denen die besonderen Verdienste um Oberviechtach gewürdigt wurden. Den drei Stadträten sprach er für ihr großes Engagement um Stadt und Bürger Dank und Anerkennung aus.

Zwei im Ehrenamt engagierte Oberviechtacher sind mit dem Ehrenteller ausgezeichnet worden.

Oberviechtach

"Mehr als über ein Jahrzehnt konnte mit Unterstützung dieser drei Mitglieder sehr viel in der Stadt Oberviechtach mit ihren Ortsteilen bewegt und geschaffen werden."

Bürgermeister Rudolf Teplitzky

Bürgermeister Rudolf Teplitzky

Hintergrund:

Würdigung für verdiente Bürger

  • Verschiedene Auszeichnungen: Die Stadt Oberviechtach hat die Möglichkeit, herausragendes Bürgerengagement mit dem Ehrenteller, der silbernen und goldenen Bürgermedaille sowie der Verleihung der Ehrenbürgerwürde zu belohnen.
  • Den Ehrenteller erhalten Personen, die sich viele Jahre ehrenamtlich in den Vereinen und auf sozialer Ebene engagiert haben.
  • Mit den Bürgermedaillen in Silber und Gold werden Personen ausgezeichnet, die sich besondere Verdienste um die Stadt erworben haben. Laut der Satzung, die diese Ehrungen regelt, müssen sie sich "um das Ansehen und allgemeine Wohl der Stadt in außergewöhnlicher Weise verdient gemacht haben". Ehrenamtliche Bürgermeister und Stadträte erhalten die Bürgermedaille, wenn sie drei Mal gewählt worden sind.
  • Häufigkeit: Die goldene Bürgermedaille wird üblicherweise nur einmal jährlich verliehen, die silberne drei Mal jährlich.
  • Die Ehrenbürgerwürde ist die höchste Auszeichnung, die durch die Stadt vergeben werden kann. Als im Jahr 2015 Altbürgermeister Wilfried Neuber diese Ehre zuteil wurde, hieß es in der Laudatio, dass die Ernennung "ehrende und dankbarer Würdigung seiner großen Verdienste um die Stadt" sei. Weiterhin wurden das jahrzehntelange verdienstvolle und erfolgreiche kommunalpolitische Wirken und das außergewöhnliche Engagement für die Heimatstadt herausgestellt. (mp)

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.