17.06.2021 - 10:50 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Oberviechtacher Freizeit-Olympioniken nehmen Training wieder auf

Die Hobby-Athleten des Oberviechtacher Sportabzeichens sind zurück im Trainingsbetrieb. Unter Regie der Soldaten- und Kriegerkameradschaft wird nun wieder jede Woche gelaufen, gesprungen und geworfen.

Zum ersten Trainingsabend versammelten sich die Sportabzeichen-Begeisterten vor dem Tor der Grenzland-Kaserne. Die Trainingsleitung obliegt erneut Manfred Schwander (rechts), der von einer Riege an Prüfern unterstützt wird.
von Christof FröhlichProfil

Seit über 15 Jahren wird unter den Fahnen der Oberviechtacher Krieger- und Soldatenkameradschaft (KSK) erfolgreich Sport betrieben. Stets mit Beginn des Sommers werden die Hobbysportler dazu aufgerufen, ihre Fitness unter Beweis zu stellen. Unter dem Motto „Gemeinsam ans Ziel“ geht das Training viel leichter und macht auch gleich mehr Spaß.

Zur Einweisung in den Trainingsablauf der neuen Sportabzeichen-Saison traf sich am vergangenen Montag eine Anzahl Frauen und Männer. Bei den meisten handelte es sich um bekannte Gesichter aus den Vorjahren, doch auch einige „Neue“ waren dabei, die sich zum ersten Mal ans Sportabzeichen herantrauen. In den vergangenen Jahren hatten von den 20 bis 30 Sportlern, die jeweils angetreten waren, etwa über 90 Prozent auch immer geschafft. Einer von ihnen ist „KSK-Altpräsident“ Josef Hauer, der das Goldene Sportabzeichen bereits 15 Mal absolviert hat. Die Altersspanne der Teilnehmer bewegte sich zuletzt zwischen 6 und 81 Jahren.

Bericht über das Sportabzeichen in der Pandemie

Schwandorf

Nun treffen sich die Sportler wieder jeden Montag kurz vor 19 Uhr vor dem Tor der Grenzland-Kaserne. Interessenten sind jederzeit willkommen. Unter der Regie von Trainingsleiter Manfred Schwander und den Prüfern Herbert Antes, Edith Brenner, Wolfgang Harris, André Naumann und Erhard Wagner werden dann auf dem Sportplatz der Kaserne die Trainingseinheiten absolviert.

Gezielt werden, jeweils auf die Leistungsfähigkeit jedes Einzelnen ausgerichtet, Kondition, Schnelligkeit, Kraft und Ausdauer trainiert. Zu diesen vier Grundanforderungen gibt es die verschiedensten Übungen, um das Sportabzeichen in Gold, Silber oder Bronze zu absolvieren. Die Leistungsanforderungen sind in den Altersgruppen gestaffelt. So muss beispielsweise bei den Frauen eine Sportlerin im Alter zwischen 18 und 19 Jahren den 3000-Meter-Lauf in 16:50 Minuten absolvieren, wenn sie Gold schaffen möchte. Eine 75-jährige Teilnehmer hat dieselbe Strecke in 22:30 Minuten zu absolvieren.

Das Ablegen des Sportabzeichens ist allerdings nicht die einzige Motivation, warum sich die Hobbysportler jeweils am Montag zum gemeinsamen Training treffen. Vielmehr haben sie Spaß am sportlichen Miteinander und der eigenen Körperertüchtigung. Und viele haben durch die regelmäßigen Einheiten gemerkt, welche sportliche Talente in ihnen stecken. Infos rund um das Sportabzeichen erteilt Trainingsleiter Manfred Schwander unter Telefon 09671/6599846.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.