13.06.2021 - 15:12 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Oberviechtacher Hochbehälter Roßhaupt am Netz

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Die zwei Baustellen hoch über Oberviechtach verschlingen rund 5,7 Millionen Euro. Während die Bagger beim Wasserwerk Galgenberg in Position gehen, läuft der neue Hochbehälter Roßhaupt seit zwei Wochen. Hier startet jetzt der Rückbau.

Bald ist es vorbei, mit den zwei Häuschen im Oberviechtacher Hochwald: Nachdem der neue Hochbehälter Roßhaupt (rechts) angeschlossen ist, startet jetzt der Rückbau des alten Technikgebäudes (links) samt Stahlbetonkammern (Mitte). Danach wird das Gelände eingeebnet und Magerrasen angesät.
von Gertraud Portner Kontakt Profil

Noch vom "alten" Stadtratsgremium angestoßen, werden seit Frühling 2020 zwei neue Hochbehälter für die Trinkwasserversorgung gebaut. Während die Arbeiten am Wasserwerk Galgenberg Mitte Juni starten (Bericht folgt), sind diese am Hochbehälter Roßhaupt nahezu abgeschlossen. Hier läuft jetzt der Rückbau der alten Anlage an.

Die Oberpfalz-Medien-Redaktion verschaffte sich beim Ortstermin mit Wasserwart Michael Blab und Stefan Pronold vom Technischen Bauamt einen kleinen Eindruck. Vom Stahlbetonbauwerk aus dem Sommer 2020, welches die zwei mit Edelstahl ausgekleideten Wasserbehälter (je 250 Kubikmeter) beinhaltet, ist nicht mehr viel zu sehen. Nur das neue Technikgebäude mit em roten Ziegeldach - die Holzverschalung fehlt noch - lässt erahnen, dass hier viel Geld im Boden "verbuddelt" ist.

57 Jahre alt

Die Maßnahmen zur Ertüchtigung der städtischen Wasserversorgungsanlage schlagen in den Haushaltsjahren 2020 bis 2022 voll ein, davon der Hochbehälter Roßhaupt mit rund 1,8 Millionen Euro. "Wir erhalten hierzu keine Förderung", informiert Stefan Pronold. Doch trotzdem habe es keine Alternative zum Ersatzbau für den 57 Jahre alten Hochbehälter gegeben. Wie Michael Blab bemerkt, wurde die Anlage vor rund zehn Jahren geringfügig saniert. "Einige Schieber sind zwar neu, doch die Rohre sind innen angelegt und die Technik insgesamt ist nicht mehr Standard." Außerdem sei das bisherige Trinkwasserreservoir mit rund 1000 Kubikmetern viel zu groß ausgelegt gewesen. Ein Grund mehr für den Stadtrat, sich für einen Neubau als zukunftsträchtigere Lösung zu entscheiden. Die Planung startete im Juli 2017 (Ingenieurbüro Kienlein aus Buch am Erlbach); Baubeginn war im März 2020. Ausführende Firmen: Baumer Hoch- und Tiefbau GmbH aus Oberviechtach (Gebäude, Rohrleitungsbau und Abbruch alter Behälter); Itefa-Rohrleitungs- und Anlagenbau GmbH aus Kreuztal (Edelstahlauskleidung, Behältertechnik); Elektro Hein aus Oberviechtach (Elektroinstallation).

Der Oberviechtacher Hochbehälter Roßhaupt in der Bauphase

Oberviechtach

Spezielle Tropfendecke

Während das Stahlbetonbauwerk mit den zwei Wasserkammern schon im Vorjahr nahezu komplett in einem aufgeschütteten Erdhügel verschwunden ist, gibt es im Keller des Technikhäuschens viel zu sehen. Die großen Rohre (DN 150) sorgen für Befüllung und Entlüftung. Eine Treppe führt bei Bedarf auch in die bereits gut gefüllten zwei Wasserbehälter. Der Blick fällt auf die spezielle Tropfendecke. "Diese verhindert, dass sich oben Feuchtigkeit bildet", erklärt Michael Blab. Auch eine Öffnung mit Fliegengitter wie im Altbau ("Blütenstaub konnte sich absetzen"), gibt es hier nicht mehr. Die neue Anlage läuft seit 31. Mai. Das Wasser in Trinkwasserqualität wird je nach Bedarf von den umliegenden Brunnen, beziehungsweise von den Wildeppenrieder und Pullenrieder Quellen, durch die Rohre gepumpt. Das Stadtgebiet ist mit den östlichen Ortsteilen über eine Ringleitung (Schacht beim Hösl-Weiher in Lukahammer) verbunden.

Der Rückbau des Altbaus startete am 10. Juni. Für das rote Blechdach gibt es ein "Upcycling": Der Bauhof verwendet die Tafeln für das Dach am neuen Gebäude am Kinderspielplatz im Pfälzer Weg. Weitere Bilder: www.onetz.de/3253569

Hintergrund:

Hochbehälter Roßhaupt

■ Neuer Hochbehälter: Planungsbeginn Juli 2017; Baustart im März 2020; Inbetriebnahme am 31. Mai 2021.■ Alte Anlage: Außerbetriebnahme der Speicherbehälter am 8. Juni 2021; Start des Rückbaus am 10. Juni 2021.■ Fertigstellung der Gesamtmaßnahme inklusive Abbruch: Herbst 2021.■ Baukosten: 1,8 Millionen Euro.

  • Neuer Hochbehälter: Planungsbeginn Juli 2017; Baustart im März 2020; Inbetriebnahme am 31. Mai 2021
  • Alte Anlage: Außerbetriebnahme der Speicherbehälter am 8. Juni 2021; Start des Rückbaus am 10. Juni 2021
  • Fertigstellung der Gesamtmaßnahme inklusive Abbruch: Herbst 2021
  • Baukosten: 1,8 Millionen Euro.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.