09.03.2021 - 17:13 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Die Planung läuft: Ardie-Treffen im Mai?

Dieses Sondermodell mit Beiwagen stieß beim letzten Treffen auf besonderes Interesse.
von Christof FröhlichProfil

Die 100 konnten die Ardie-Freunde vor zwei Jahren beim Jubiläumsfest in Lind noch voll machen, dann kam die Pandemie. Heuer hofft man auf ein Treffen im Mai. Im Terminkalender steht das Wochenende vom 28. bis 30. Mai. Unter Vorbehalt.

Hans Buchner hat die Veranstaltung vor über 20 Jahren ins Leben gerufen. Die Mitglieder schwärmen noch vom Ardie-Gründerjahr-Jubiläum 2019, als sich im großen Zelt nahezu alle Modelle, die im Zeitraum dieser 100 Jahre gebaut worden waren, fanden. Nun hoffen die Ardie-Freunde, dass es nach der "Durststrecke" im Vorjahr heuer vom 28. bis 30. Mai ein Wiedersehen in Lind gibt.

Als erste Maschine hat 1919 der Namensgeber der Firma, Arno Dietrich, die „Ardie Minimax“ gebaut, die mit Sicherheit auch in diesem Jahr wieder präsent sein würde. Falls die Veranstaltung möglich ist, trifft sich die „Interessengemeinschaft Ardie" in diesem Jahr unter Einhaltung aller durch die Pandemie vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen wieder auf dem Gelände des Landgasthofs „Taverne“ in Lind. Die Teilnehmer reisen aus ganz Deutschland und dem Ausland an.

Die Kult- Motorräder in den unterschiedlichsten Ausfertigungen und Baureihen könne bereits am Freitag und Samstagvormittag besichtigt werden. Ob am Samstag auch eine Fahrt organisiert wird, muss kurzfristig entschieden werden.

Die „ARDIE-Mimimax“ mit einem Tank, der wie ein Feuerlöscher aussieht, war die erste von Arno Dietrich gebaute Maschine.
Bei der Veranstaltung werden auch Ardie-Ersatzteile angeboten.
Auch ein Ardie-Prachtexemplar.
Bei der Besichtigung der Maschinen werden unter den Ardie-Besitzern „Benzingespräche“ geführt.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.