19.12.2018 - 16:28 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Rock und Klassik im Programm

Alle Musikgruppen und Chöre des Ortenburg-Gymnasiums sind beim Adventskonzert aufgeboten. So mancher Besucher ist vom breiten Repertoire der verschiedenen Ensembles überrascht.

Der Große Chor und das Schulorchester füllten den Altarraum bei Georg Friedrich Händels "Joy of the World".
von Georg LangProfil

Mit dem Song "The Most Wonderful Time" eröffnete die Big Band unter Leitung von Andreas Lehmann das Adventskonzert des Ortenburg-Gymnasiums in der Stadtpfarrkirche Johannes der Täufer. Oberstudiendirektor Ludwig Pfeiffer setzte in seiner Begrüßung einen Kontrast zwischen der Dauerbeschallung beim vorweihnachtlichen Konsum in Kaufhäusern und Märkten und der besinnlichen Musik eines kirchlichen Konzerts. "Lassen Sie sich mit diesem Adventskonzert auf Weihnachten einstimmen", lautete der Aufruf des Schulleiters an die zahlreichen Besucher, die sich in dem stimmungsvoll illuminierten Gotteshaus eingefunden hatten.

Nach einem Potpourri verschiedener Stücke von Duke Ellington, bei dem sich die Band beim geforderten Rhythmus-Wechsel entfalten konnte, kamen alle Ensembles der Schule zum Einsatz. Welch breite musikalische Basis bei derartigen Konzertveranstaltungen zur Verfügung steht, zeigte sich beim Unterstufenchor (Stern über Bethlehem), dem Klarinettenensemble unter Leitung von Michaela Lippert ("It came upon a Midnight clear"), der Junior Big Band ("Jazzy Merry Christmas") und der OGO-Rockband ("Someday at Christmas"). Pauline Mösbauer und Heinz Dettmann glänzten hier einmal mehr, wie schon bei anderen Schulveranstaltungen als begabte Solosänger.

Anschließend stimmte der OGO-Chor den Adventjodler an und zog dramaturgisch beeindruckend von der Empore aus im Altarraum ein, um sich anschließend mit dem Unterstufenchor zum nachdenklich stimmenden Lied "Es werden Wunder wahr" zu vereinen. Das OGO-Orchester unter Leitung von Katrin Schäufl bereicherte das Konzert unter anderem mit Vivaldis "Winter"aus den "Vier Jahreszeiten", bevor der Chor zusammen mit dem Streichquintett vier Sätze aus dem "Oratorio des Noel" interpretierte, jeweils begleitet von der Einstreuung markanter adventlicher Bibeltexte. Mit Georg Friedrich Händels "Joy of the World" setzten Großer Chor und Orchester den Schlusspunkt des beeindruckenden Konzerts, das von einer versierten Techniksteuerung begleitet war.

Begleitet von der Rockband agierten Pauline Mösbauer und Heinz Dettmann als Solosänger mit "Someday at Christmas".

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.