13.05.2020 - 15:46 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Rudolf Teplitzky schließt alte Gräben

Der neue PWG-Bürgermeister setzt auf parteiübergreifende Zusammenarbeit: 20 von 21 Stimmen entfallen auf einen Kandidaten der CSU-Fraktion für den Dritten Bürgermeister. Trotzdem wird es eine Kampfabstimmung.

Zu Beginn der konstituierenden Sitzung in der Mehrzweckhalle wurden die acht neuen Stadträte (im Innenkreis, von links) vereidigt: Thomas Teich, Karlheinz Pieper, Marco Schmid, Nicole Most, Günter Gilch, Herbert Uschold, Phillip Troppmann und Nina Stoppa.
von Gertraud Portner Kontakt Profil

Neue Zeiten im Stadtrat: Dem Gremium gehören 20 Räte (bisher 16) an, die SPD ist fraktionslos und der PWG-Bürgermeister spricht nicht nur von Zusammenarbeit, sondern bereitet die konstituierende Sitzung mit allen Listenvertretern vor und bietet der CSU-Fraktion den Dritten Bürgermeister an. Für Spannung sorgte am Dienstag jedoch die CSU selber, denn sie nominierte gleich zwei Bewerber.

Es freut mich, dass wir bereits kurz nach der Wahl in den parteiübergreifenden Dialog getreten sind.

Rudolf Teplitzky

Interfraktionelle Einigkeit

Doch zunächst wurden der Erste Bürgermeister und die acht neuen Stadträte (siehe Kasten) vereidigt. Diese stellten sich dazu im "Corona-Abstand" in der Mehrzweckhalle auf. "Es freut mich, dass wir bereits kurz nach der Wahl in den parteiübergreifenden Dialog getreten sind", erklärte Rudolf Teplitzky. Als einen Meilenstein in der Stadtgeschichte bezeichnete er die erste interfraktionelle Sitzung am 5. Mai zur Vorbereitung der Stadtratssitzung. Art und Weise der Zusammenarbeit waren besprochen, so dass die 17 Tagesordnungspunkte zügig abgearbeitet werden konnten. Einig war man sich zunächst auch bei der Wahl der stellvertretenden Bürgermeister: Sie sollten Erfahrung als Stadtrat haben - und mindestens einer aus den Ortsteilen kommen. Egbert Völkl aus Pirk (Vorsitzender PWG Ortsteile, 1129 Wählerstimmen bei der Kommunalwahl am 15. März) wurde von 20 Stadträten (eine Enthaltung) zum Zweiten Bürgermeister gewählt.

Für den Dritten Bürgermeister schlug CSU/CWG/JU-Fraktionssprecher Alexander Ried dann Dr. Günter Gilch aus Schönthan (CWG, 515 Stimmen) vor, während CSU-Bürgermeisterkandidat Herbert Uschold auch den CSU-Vorsitzenden und Kreisrat Tobias Ehrenfried (1675 Wählerstimmen) ins Rennen schickte. Mit 11:9 Stimmen (eine Enthaltung) setzte sich Günter Gilch knapp durch. Und noch ein Novum: Die beiden Stellvertreter kommen damit aus den Ortsteilen. Alle drei Bürgermeister wurden zu Trauungs-Standesbeamten bestellt.

Der Erste Bürgermeister Rudolf Teplitzky (Mitte) gratuliert seinen beiden Stellvertretern Egbert Völkl (links, PWG Ortsteile) und Günter Gilch (CWG) zur Wahl.

Im Losentscheid

Dank guter Vorbereitung gingen der Erlass der Satzung und Geschäftsordnung für den Stadtrat der Amtsperiode 2020/2026 schnell und einstimmig durch. Die Ausschusssitze (siehe Kasten) wurden nach dem Verfahren "Hare-Niemeyer" verteilt. Nachdem einige Fraktionen den gleichen Anspruch haben, wurde per Losentscheid entschieden. Bei zwei 5er-Ausschüssen (Stiftungsausschuss, Rechnungsprüfungsausschuss) hatte die CSU/CWG/JU-Fraktion das Glück und besetzt hier jeweils drei Sitze. Bei vier 10er-Ausschüssen ging der fünfte PWG-Sitz per Los an die JW oder die SPD. Das Glück war hier drei Mal auf der Seite der Jungen Wähler.

Im Laufe der konstituierenden Sitzung des Stadtrates stand die Bestellung eines Jugendbeauftragten für die Wahlperiode 2020/2026 an, der bisher aus der Mitte der Stadträte bestimmt wurde. CSU/CWG/JU-Sprecher Alexander Ried stellte den Antrag auf Vertagung, „da man dieses Amt auch für externe Kandidaten öffnen sollte, jedoch dafür erst eine Stellenbeschreibung vorliegen sollte“. PWG/JW-Sprecher Thomas Teich schloss sich an. Wer Interesse daran hat, als Jugendbeauftragter mitzuwirken, kann sich bei der Stadtverwaltung melden.

Einstimmig wurde Andreas Gürtler wieder zum Beauftragten für Belange von Menschen mit Behinderung bestellt. Auch der bisherige Seniorenbeauftragte Reinhold Malzer würde sich wieder zur Verfügung stellen. Doch vor der Bestellung in den Vorsitz des Seniorenbeirats müssen erst etliche Vereine und Gruppen ihre Kandidaten an die Stadt melden. "Zusammenhalten ist angesagt", appellierte Rudolf Teplitzky zum Ende der öffentlichen Sitzung, begleitet vom Applaus der Stadträte und Zuhörer.

Stadtrat Oberviechtach 2020 bis 2026:

Drei neue Bürgermeister

Erster Bürgermeister: Rudolf Teplitzky (PWG); Zweiter Bürgermeister: Egbert Völkl (PWG Ortsteile); Dritter Bürgermeister: Günter Gilch (CWG).

Acht neue Stadträte

Thomas Teich, Nicole Most, Marco Schmid, Karlheinz Pieper (PWG); Herbert Uschold (CSU); Günter Gilch (CWG) sowie Philipp Troppmann und Nina Stoppa (JU).

Zwei Fraktionssprecher

PWG/JW-Fraktion (9 Stadträte plus Bürgermeister): Thomas Teich. CSU/CWG/JU-Fraktion (10 Stadträte): Alexander Ried. Die SPD (1 Stadtrat) ist fraktionslos.

Sechs Ausschüsse

Haupt- und Finanzausschuss (10 Sitze); Bauausschuss (10); Ausschuss für Gesundheit, Jugend, Kultur, Soziales und Sport (10, neu); Ausschuss für Wirtschaft und Tourismus (10, neu); Stiftungsausschuss (5); Rechnungsprüfungsausschuss (5) unter dem Vorsitz von Christian Schneider.

Weiterer Artikel zum Thema

Oberviechtach
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.