13.06.2019 - 13:37 Uhr
OberviechtachOberpfalz

In der Schulküche geht es künftig auch ohne Fleisch

Sechs Wochen haben Schüler der Mittelschule, zusammen mit Gourmetkoch Gerd Reinhardt, vegetarische Gerichte gekocht und kreiert. Für ihr Kochbuch haben sie bereits einen Verleger gefunden.

Gourmetkoch Gerd Reinhardt (Siebter von links), Fachoberlehrerin Gerlinde Lohrer (Vierte von links) und die Schüler der Klasse 7b präsentierten den Gästen stolz ihr Büfett.
von Udo WeißProfil

Lasagne mit roten Linsen, Couscous-Salat, Auberginen mit Spinat und Schafskäse – wem läuft da nicht das Wasser im Mund zusammen? Auch wenn keine Fleischgerichte auf der Speisekarte zu finden waren, die Gerichte schmeckten vorzüglich. Davon konnten sich die Eltern der Schüler der Klasse 7b beim Abschlussessen des vegetarischen Kochkurses in der Mensa der Doktor-Eisenbarth-Schule überzeugen. An acht Nachmittagen hatten die Jugendlichen unter Anleitung von Gourmetkoch Gerd Reinhardt vegetarische Gerichte zubereitet, die so schmackhaft sind, dass man Fleisch nicht vermisst. Ziel ist das Erstellen eines vegetarischen Kochbuchs, das auch Caterer für Schulmensen als Anregung nutzen können.

Zum Projektabschlusss hieß Rektor Werner Winderl, neben Schülereltern, Kindern sowie Projektleiterin Gerlinde Lohrer, besonders Birgit Hahn von der Sanddorf-Stiftung willkommen. Diese Organisation legt ihren Fokus auf die Gesundheit und möchte Kindern und Jugendlichen den Zugang zu gesunder Ernährung vermitteln. Sein weiterer Gruß galt Daniela Groß und Christina Apel von der Vernetzungsstelle Kita-/Schulverpflegung am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Regensburg. Sie haben das Projekt zusammen mit der Sanddorf-Stiftung initiiert, und werden das Kochbuch herausgeben. Daneben waren auch Vertreter der Sponsoren von Sparkasse, Milchunion Schwarzenfeld und Brauerei Fuchsberg anwesend, die das Projekt unterstützten.

Bemerkenswert sei, so Rektor Winderl, dass die Jugendlichen der siebten Klasse erst in diesem Schuljahr mit dem Kochen angefangen haben und mittlerweile Speisen auf hohem Niveau zubereiten. Dies betonte auch die betreuende Fachoberlehrerin Lohrer, die das Projekt als wichtige Erfahrung für die Schüler bezeichnete. „Wir sind auf einem guten Weg, den Jugendlichen das Kochen mit viel Gemüse nahe zu bringen“, betonte sie. Birgit Hahn freute sich, dass das „großartige Projekt“ allen Beteiligten Spaß gemacht habe. Sie konnte sich überzeugen und war tief beeindruckt, wie professionell die Kinder gekocht haben.

Gerd Reinhardt wies auf den enormen Fortschritt hin bei den Jugendlichen, der von der ersten Kochstunde bis zum Abschluss festzustellen war. „Ich habe einige Talente entdeckt, die sich als Koch gut eignen würden“, so sein Urteil. Christina Apel betonte, dass vegetarische Ernährung im Kommen sei. In der Mittelschule habe sie einem geeigneten Partner für die Umsetzung des Projekts gefunden, denn Rektor Winderl sei „für alles offen“. Großer Dank galt Gerlinde Lohrer, die „stets mit Tatkraft, Spontanität und Liebe“ dabei gewesen sei. Anschließend konnten sich die Gäste vom guten Geschmack der vegetarischen Speisen überzeugen.

Viel Freude und Können bewiesen die Schüler beim Vorbereiten des vegetarischen Menüs unter Anleitung von Gourmetkoch Gerd Reinhardt (vierter von rechts) und Fachoberlehrerin Gerlinde Lohrer (dritte von links).
Das Büfett:

Die Gäste durften aus folgenden Speisen auswählen: Tomate-Mozzarella mit Basilikumpesto, Couscous-Salat mit Melone, Lasagne mit Füllung aus Tomaten und roten Linsen, Gemüsequiche, gefüllte Auberginen mit Spinat und Schafskäse, Nudeln mit Pesto, Penne mit Ratatouille, Salatbuffet mit Kräutern, Sprossen und Körnern sowie hausgemachtem Dressing. Als Nachspeise gab es Erdbeer-Tiramisu, Apfelstrudel mit Vanillesoße und Obstsalat. (weu)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.