28.02.2020 - 13:17 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Soldaten sorgen für "Lichtblicke"

Oberleutnant Sandro Gärtner, Hauptfeldwebel Josef Zinnbauer und Oberstleutnant Andreas Bleek (von links) überreichten den symbolischen Scheck an Elisabeth Wittmann, Schirmherrin der Hilfsaktion „Lichtblicke“.
von Christof FröhlichProfil

Zum wiederholten Male haben die Soldaten des Panzergrenadierbataillons 122 für die Aktion „Lichtblicke“ gespendet. 2000 Euro kamen zusammen, als beim Neujahrsempfang kunstvolle Holzarbeiten verkauft wurden.

Hauptfeldwebel Josef Zinnbauer, der im Ortsteil Tressenried daheim ist, hatte die Idee, bei einem Motorsägenkurs aus Holzscheiben Motive und formschöne Pilze auszuschneiden. 150 solcher Werkstücke wurden schließlich gegen Spenden unter den Besuchern des Neujahrsempfang des Bataillons ausgegeben.

Die stolze Summe von 2000 Euro, die dabei zusammenkam, wurde nun in der Grenzlandkaserne an „Lichtblick“-Schirmherrin Elisabeth Wittmann übergeben. Sie freute sich über diese Spende und würdigte den Einfallsreichtum der Soldaten, bei der Umsetzung dieser Spendenaktion. Wittmann rief in Erinnerung, dass die Oberviechtacher Soldaten die Hilfsaktion bereits schon mehrfach mit Spenden unterstützt hatten. Sie hätten damit gezeigt, dass die „Bürger in Uniform“ als Teil der Gesellschaft in der Region tief verwurzelt sind und ihren Teil zu Problemlösungen beitragen wollen.

Oberstleutnant Andreas Bleek, Kommandeur der 122er, hatte Elisabeth Wittmann, zusammen mit Initiator Josef Zinnbauer und Oberleutnant Sandro Gärtner, zur Spendenübergabe in seinem Dienstzimmer begrüßt. Auch er lobte die Idee aus dem Kreis seiner Soldaten. Laut Wittmann konnten seit Beginn der Aktion „Lichtblicke“ zahlreiche Hilfsbedürftige mit 1,8 Millionen Euro unterstützt werden.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.