09.12.2021 - 11:04 Uhr
OberviechtachOberpfalz

In vier Wochen zieht Leben ins neue Kinderhaus in Oberviechtach ein

Am 7. Januar nimmt die städtische Kindertageseinrichtung in Oberviechtach ihren Betrieb auf. Bis dahin müssen noch die Möbel geliefert und die Wege befestigt sein. Auf einen Namen werden sich die Stadträte nächste Woche einigen.

Am Zugangsbereich zum neuen Kinderhaus wird mit Hochdruck gearbeitet. Die Pflasterer der Firma Liegl-Bau aus Leuchtenberg verlegen die Rasengittersteine für die Parkbuchten.
von Gertraud Portner Kontakt Profil

Corona ließ nicht nur den "Tag der offenen Baustelle" platzen, sondern auch den Präsenz-Informationsabend für Eltern. Nach wie vor fix im Kalender steht aber der Eröffnungstermin am 7. Januar 2022. Auch wenn die Baufirma im Außenbereich mit der Befestigung von Parkflächen und Zugangswegen noch viel zu tun hat, präsentiert sich der Innenbereich schon relativ fertig. Das ist auch gut so: Denn heute in genau vier Wochen werden die ersten Krippen- und Kindergartenkinder an der Hand ihrer Eltern hineinspazieren und den neuen Räumen Leben einhauchen.

Was auffällt: Im und am Gebäude in Holzständerbauweise wurde viel Naturholz und wenig Farbe verwendet. An der Fassade fehlen noch etliche Quadratmeter der Rhombuslatten, dazwischen setzen Trespa-Platten (Holzkern mit Kunststoff-Oberfläche) pastellfarbige Akzente. "Die Natur ist auch nicht so grell", sagt Bürgermeister Rudolf Teplitzky beim Gespräch mit der Oberpfalz-Medien-Redaktion. Er verweist auf das Konzept "Naturpark-Kinderhaus" in Verbindung mit der Biodiversitätsstrategie. Einrichtungsleiterin Corinna Göbel wird in der Stadtratssitzung am 14. Dezember die Details zum Konzept mit den Schwerpunkten "Natur und Heimat" vorstellen. In der öffentlichen Sitzung wird auch der Name für die Einrichtung festgelegt.

Zentrale Lüftungsanlage

Auf einer Hauptnutzfläche von 500 Quadratmetern ist Platz für zwei Kindergartengruppen (50 Kinder) und zwei Krippengruppen (24 Kinder). Der Eingang und Mittelgang wird gemeinsam genutzt. Während es links vom Haupteingang zum unterkellerten Speisesaal mit Panorama-Aussicht über die Stadt geht, befindet sich auf der anderen Seite ein Kinderwagen-Abstellraum. So lange die Handwerker im Haus sind, bleibt das Pflaster in den Gängen mit Abdeckfolie geschützt. Zu den "inneren Werten" des Hauses zählt eine zentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung.

Für Gruppenräume, Speise- und Mehrzwecksaal wurde ein Linoleum-Fußboden, ein ökologischer und nachhaltiger Bodenbelag, ausgewählt. Dieser ist komplett verlegt, darf aber noch nicht betreten werden. "Die qualitativ hochwertigen Möbel werden in der Woche vor Weihnachten geliefert", informiert Stefan Pronold vom städtischen Bauamt. "Für den Start benötigen wir nur eine Kleinausstattung, die aber voll funktionsfähig sein wird", ergänzt der Bürgermeister. Nachdem das Kinderhaus seinen Betrieb mitten im Kindergartenjahr aufnimmt, wird es voraussichtlich erstmals nur eine altersgemischte Gruppe sein, die im Neubau betreut wird. "Das ist gar nicht so schlecht, um in den Betrieb reinzukommen", sagt Rudolf Teplitzky. Anmeldungen sind noch bis Samstag beim BRK-Kreisverband Schwandorf als Träger möglich.

Um eine Konkurrenzsituation zwischen dem städtischen und kirchlichen Kindergarten zu vermeiden, soll sich der Beitrag in gleicher Höhe bewegen. Mittlerweile liegt nach einer Anfahrts- und Verkehrsüberprüfung ein Gutachten vor, welches die Bring- und Holsituation laut Teplitzky als "passend bewertet". Die Zufahrt befindet sich mit Parkbuchten im linken Grundstücksbereich. Zum Gebäude hin wird ein Grüngürtel mit Fußweg zwischen Straße und Haupteingang angelegt.

Keine Einweihungsfeier

Die Außenanlagen - mit Bepflanzung und Spielgeräten - stehen erst im Frühjahr auf dem Plan, wenn das Gelände trocken und frostfrei ist. Aufgrund der Corona-Lage wird die Segnung des Neubaus in kleiner Runde stattfinden.

Oberviechtacher Kindergarten auf der Zielgeraden

Oberviechtach
Hintergrund:

Anmeldung im neuen Kinderhaus Oberviechtach

  • Das städtische Kinderhaus im Wiesengrund nimmt am Freitag, 7. Januar 2022 den Betrieb auf.
  • Aufgrund der Corona-Pandemie ist für Januar eine Segnung im kleinen Kreis geplant. Die offizielle Eröffnungsfeier wird im Sommer stattfinden.
  • Träger ist der BRK-Kreisverband Schwandorf mit Einrichtungsleiterin Caroline Göbel, geborene Simon aus Nabburg.
  • Anmeldungen für Krippe (ab 10 Monate) und Kindergarten sind noch möglich und zwar am Freitag, 10. Dezember, von 14 bis 17 Uhr und am Samstag, 11. Dezember, von 9 bis 11.30 Uhr.
  • Terminvereinbarung per E-Mail (simon[at]kvschwandorf[dot]brk) oder telefonisch unter der Nummer 0160/99137550.
  • Die Anmeldung dauert etwa 20 Minuten. Nach der Besprechung des Betreuungsvertrages können die Eltern die Einrichtung besichtigen.

"Für den Start benötigen wir nur eine Kleinausstattung, die aber voll funktionsfähig sein wird."

Bürgermeister Rudolf Teplitzky

Bürgermeister Rudolf Teplitzky

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.