01.04.2020 - 17:17 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Virus verordnet Theaterpause

Vorsitzender Florian Wein spricht von "einem Schlag in die Magengrube". Viel Probenarbeit haben die Aktiven des Ovigo-Theaters investiert, viel Herzblut ist in Inszenierungen geflossen. Nun lässt das Coronavirus die Scheinwerfer ausgehen.

Es wird noch einige Zeit vergehen, bis sich die Mitglieder des "Ovigo"-Theaters wieder für so ein Ensemble-Foto aufstellen können. Das Coronavirus bremst die Theatermacher vorerst in ihrem Elan aus und verordnet ihnen eine Spielpause.
von Philipp Mardanow Kontakt Profil

"Es ist für uns extrem schwer, nach so vielen Monaten und Jahren der Spielfreude nun pausieren zu müssen", erklärte Wein, Vorsitzender und künstlerischer Leiter bei "Ovigo". In einer Pressemitteilung informierte er über die aktuelle Lage des Vereins inmitten der Coronakrise.

Besonders der erste Einschnitt in den Theaterbetrieb, als das Musical "Emil und die Detektive" am 13. März – einen Tag vor der Premiere in Pfreimd – abgesagt werden musste, war laut Wein sehr schmerzhaft. "Herzzerreißend und tränenreich" sei es gewesen, den Kindern diesen Schritt mitzuteilen. Doch den Ovigo-Verantwortlichen war wegen der steigenden Zahl von Coronafällen und der hohen Ansteckungsgefahr bei Veranstaltungen keine andere Wahl geblieben. Zahlreiche Vorstellungen, auch in Neunburg vorm Wald und Pertolzhofen, mussten ausfallen.

"Das große Stoppschild", wie Florian Wein die Einschränkungen in seinem Statement nannte, sei "wie ein Schlag in die Magengrube" gewesen. Schließlich hatten die Theatermacher zuvor auch weitere Projekte in der Planung gehabt. "Das Spieljahr 2021 sollte bereits festgezurrt werden", gab der künstlerische Leiter zu verstehen. Wie Wein auf Nachfrage der Oberpfalz-Medien präzisierte, war eine Stückentwicklung zum Thema "Europa" geplant. Im Gespräch war auch ein Schauspiel für die Adventszeit.

Seid euch sicher: Wir kommen zurück. Und wie!

Florian Wein, Vorsitzender des Ovigo-Theaters

Florian Wein, Vorsitzender des Ovigo-Theaters

Auch wenn die Auswirkungen auf den Spielbetrieb und das Kulturleben enorm sind – "wir halten die Maßnahmen, die im Kampf gegen das Virus ergriffen werden, für richtig und notwendig", erklärte Florian Wein. Auch das Ovigo-Ensemble möchte seinen Teil dazu beitragen, die Lage in den Griff zu kriegen ist. Damit befinden sich nun auch Workshops, Theater-Training und Meetings in der Warteschleife. Den Kontakt untereinander hält das Ensemble per Mail und die sozialen Medien. Zu bestimmten Themen werden Videokonferenzen genutzt, auch Bewerbungsgespräche für Bundesfreiwillige finden auf diese Weise statt.

Der Ovigo-Chef verbreitete in seinem Schreiben aber auch Optimismus: "Seid euch sicher: Wir kommen zurück." Die Zuschauer dürften sich auf viele anstehende Termine im laufenden Jahr freuen sowie "ein extrem spannendes 2021". Florian Wein kündigte eine Erweiterung des "Dinner mit Killer" sowie gänzlich neue Projekte an. Außerdem hoffen er und seine Mitstreiter, ab 20. April die Proben für die neue Produktion "Utøya" aufnehmen zu können.

Der Spielbetrieb werde nach aktuellem Stand am 24. April mit der Dinner-mit-Killer-Aufführung "Mord im Hause Doubleface" im Landhaus in Trausnitz wieder aufgenommen. Auch die Termine von "Emil und die Detektive" am 25. und 26. April in Ursensollen können – Stand jetzt – gehalten werden. Sollten die Einschränkungen wegen des Coronavirus verlängert werden, sei vorgesehen, ausgefallene Termine nachzuholen. "Doch wann das geschieht, ist noch völlig offen", teilte Wein mit.

Dankbar sind die Theaterleute in dieser Zeit für die Unterstützung durch ihr Publikum. Einige Male sei es bereits vorgekommen, schilderte Florian Wein, dass bei abgesagten Vorstellungen das Geld für gekaufte Eintrittskarten nicht zurückverlangt wurde, um damit das Ensemble in dieser schweren Zeit zu fördern. Natürlich hofft die Ovigo-Gemeinschaft, wieder zusammen Theater genießen zu können, wenn sich die Lage entspannt hat. "Hoffentlich sehr bald", wie Florian Wein abschließend schreibt, wolle man wieder "gemeinsam Feste der Kultur in der Oberpfalz feiern".

Die Ermittlungen von "Emil und die Detektive" wurden gestoppt. Wegen der Ausbreitung des Coronavirus hatte das Kinder-Musical einen Tag vor der Premiere abgesagt werden müssen. Das Foto war im Vorfeld bei einer Probe entstanden.
Hintergrund:

Planungen für das nächste Theaterjahr

Für 2021 plant das Ovigo-Ensemble, die erfolgreiche Reihe "Dinner mit Killer" um eine neue Geschichte zu erweitern. "Und die dürfte um einiges grusliger werden", sagt der künstlerische Leiter Florian Wein. Gezeigt werden soll das Stück bei zahlreichen Terminen in der ganzen Oberpfalz. Die neue Episode hat Wein selbst verfasst. Die aktuelle Geschichte „Mord im Hause Doubleface“ laufe noch bis März 2021 und könne auch weiterhin gebucht werden.

Außerdem werde im Herbst 2021 "ein großes und bekanntes Musiktheater" auf die Bühne gebracht. "Das dürfte die größte Produktion der Ovigo-Geschichte werden", gibt Florian Wein zu verstehen. Außerdem werde überlegt, ob ein neues Kindertheater und eine neue Komödie produziert werden. Wie es mit dem Spielbetrieb weitergeht, hängt laut Wein auch davon ab, inwiefern ursprünglich für heuer geplante Termine erst 2021 nachgeholt werden können – "dann würde sich alles verschieben".

Angestrebt wird auch noch, die Organisation des Vereins auf neue Füße zu stellen und zu verändern. "Das soll zur Folge haben, dass wir leichter mehrere Projekte fahren können – teilweise auch zeitgleich", blickt der Ovigo-Vorsitzende voraus. (mp)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.