25.08.2020 - 10:12 Uhr
Oberwildenau/Luhe-WildenauOberpfalz

Mit Abstand der erste Dämmerschoppen

Der Künstler lebt vom Applaus, heißt es. In Zeiten von Corona fast unmöglich. Jetzt darf wenigstens wieder miteinander geprobt werden. Für die Blaskapelle Oberwildenau ein kleines Highlight.

Kapellmeister Bernhard Meiler hatte zu tun, um aufgrund des Abstands alle Musiker im Blickfeld zu haben.
von Hans MeißnerProfil

Die Musikgruppen haben eine schwere Zeit hinter sich, vielleicht auch noch vor sich. Sehnsüchtig wurde deshalb von den Mitgliedern der Blaskapelle Oberwildenau unter Leitung von Bernhard Meiler zumindest die erste gemeinsame Probe herbeigesehnt. Die Musiker halten sich streng an die Vorschriften, sei es bei den Proben oder, wie am vergangenen Samstag, beim ersten Dämmerschoppen im Biergarten des Naabtalhauses.

Bis in den späten Samstagnachmittag regnete es. Aber am Abend ließ sich die Sonne blicken, dem Dämmerschoppen stand nichts mehr Weg. Die Blaskapelle hielt großen Abstand zum Publikum. Und auch die Musiker hielten zueinander großen Abstand. Kapellmeister Bernhard Meißner hätte schon fast Weitwinkelaugen gebraucht, um alle Musiker beim Dirigat im Blickfeld zu haben. Die Musiker boten klassische Blasmusik, die bei den Besuchern gut ankam. Nach jeder Runde Musik gab es reichlich Applaus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.