28.05.2019 - 12:59 Uhr
Oberwildenau/Luhe-WildenauOberpfalz

Rekordhaushalt verabschiedet

Der Marktgemeinderat verabschiedete einen Haushalt von 13,35 Millionen Euro – ein Rekord, betonte Marktrat Sebastian Hartl bei der Versammlung des CSU-Ortsverbands. Das hat unter Umständen Auswirkungen auf die Verschuldung.

Marktrat und CSU Bürgermeisterkandidaten Sebastian Hartl informiert bei der Versammlung des CSU-Ortsvereins.
von Externer BeitragProfil

Der Haushalt des laufenden Jahres wird voraussichtlich mit einem Schuldenstand von 0,49 Millionen abgeschlossen, sagte Marktrat Sebastian Hartl vor 51 Zuhörern im Naabtalhaus. Sollten alle Maßnahmen greifen, wie sie geplant sind, dann erwarte die Gemeinde für 2020 einen Gesamtschuldenstand von 1,8 Millionen Euro, wenn alle Maßnahmen greifen, wie sie geplant sind, und für 2021 2,1 Millionen – immer vorausgesetzt, es trifft alles so ein wie geplant. Hartl fügte hinzu, dass die Marktgemeinde wohl nicht darum herumkommt, weitere Schulden aufzunehmen. Er halte es für wichtig, den Bürger rechtzeitig darüber aufzuklären, was auf ihn zukomme, etwa bei der geplanten Sanierung der Kläranlage. Hierzu fehlen dem Rat jedoch Informationen, bedauerte er und vermutete, dass es möglicherweise ein Problem mit dem Hochwasser gibt.

In den kommenden Jahren wolle die Gemeinde in die drei Feuerwehren investieren: 2020 sollen die Luher ein neues Einsatzfahrzeug bekommen, Neudorf und Oberwildenau sollen folgen. In Oberwildenau stehe zudem der Neubau des Gerätehauses an. Nachdem beim Leichenhaus in Oberwildenau bereits in ein neues Dach und in den Glockenturm investiert worden sei, sollen noch im laufenden Jahr der Sockel, der Vorplatz sowie ein barrierefreier Zugang folgen.

Dauerbaustellen Mehrzweckhalle und Grundschulaula

Die anhaltenden Sanierungsarbeiten bei der Mehrzweckhalle und der Grundschulaula sorgt bei Eltern und Vereinen für großen Unmut, sagte Hartl. Bevor jedoch mit der energetischen Sanierung des gesamten Schulhauses begonnen werden könne, solle die erste Maßnahme abgeschlossen sein. Am Naabtalhaus sei das Saaldach fertig saniert worden, Aufträge für Saalfenster und Vordach seien vergeben. Der Wirt hat zudem den Biergarten saniert, die Gemeinde hat hierfür das Material bezahlt. Der Gehweg in Luhe zu "Netto" stehe kurz vor seiner Vollendung. Ein Selbstläufer sei mittlerweile das Gewerbegebiet in Luhe. Am Zugang zum Rathaus gebe es nun eine Funkklingel, mit der sich Behinderte und Frauen mit Kinderwagen bemerkbar machen könnten.

Die durch die "Leader"-Förderung unterstützte Bierkeller-Revitalisierung solle noch 2019 beendet werden. Für die Neudorfer-, die Weidener- und eventuell auch die Leuchtenberger Straße sei der Bau von Gehwegen vorgesehen. Am Gießhübel solle noch in 2019 der Gehweg saniert werden.

Gemeindeverbindungsstraße: Baustelle erneut verschieben?

Die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Oberwildenau und Kohlberg ist in schlechtem Zustand, sagte Hartl. Er hoffe, den Ausbau gemeinsam mit den Kohlbergern angehen zu können. Da diese eine solche Baustelle nicht als dringend ansähen, zudem ein erhoffter Zuschuss ausbleibe und die Kosten erheblich über den Schätzungen der vergangenen Jahre lägen, gebe es die Überlegung, die Baustelle erneut zu verschieben.

Der Ortsvorsitzende wies noch darauf hin, dass der Ortsverband den Kinderspielplatz sanieren wolle. Wer wolle, könne Patenschaften in Höhe von zehn Euro für zwei Quadratmeter übernehmen.

Bei der Versammlung waren auch Ortsvorsitzender Roland Rauch, dritter Bürgermeister Hans Meißner sowie der Markträte Bastian Braun zu Gast. Marktrat Hartl kandidiert für das Amt des Bürgermeisters. Frauen-Union und Junge Union waren ebenfalls dabei.

Bevölkerungsentwicklung in der Marktgemeinde:

Die Marktgemeinde hat aktuell 3400 Einwohner, informierte Marktrat Sebastian Hartl. Bis 2028 werde die Einwohnerzahl wohl auf 3350 sinken. Dies sei akzeptabel im Vergleich zu anderen Gemeinde, sagte Hartl. 2018 habe es in der Marktgemeinde 24 Geburten gegeben. Dem Einwohnerschwund könne durch das Ausweisen von Bauland sowie durch Zuzug entgegengewirkt werden. In der Marktgemeinde sind 1430 Arbeitnehmer in sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung. Stolz sei Hartl über die 1567 Arbeitsplätze. Den 1329 Einpendlern stünden 1192 Auspendler gegenüber. 238 Bürger arbeiteten direkt in der Marktgemeinde, dank der Betriebe, die für Arbeitsplätze sorgen.

Marktrat und CSU Bürgermeisterkandidat beim Referat über die Gemeindeereignisse inmitten der Besucher
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.