16.04.2019 - 17:11 Uhr
ParksteinOberpfalz

Bürgermeisterin wehrt sich

Die Bürgermeisterin weist in der Sitzung des Marktgemeinderats die Kritik wegen der Stromtrassen zurück. Keine andere Gemeinde habe die Verfahren so begleitet wie Parkstein.

Jürgen Völkl (SPD) wird als neuer Marktrat an seinem Platz vereidigt.
von Walter BeyerleinProfil

Die Kritik an der Marktgemeinde durch die Freien Wähler, dass sie sich nicht ausreichend mit dem Thema befasst habe, durch die Stromtrassen Waldgebiete zerstört würden sowie die Bürger nicht ausreichend informiert worden seien, wies Bürgermeisterin Tanja Schiffmann in der Sitzung des Marktgemeinderats Parkstein zurück.

Keine andere Gemeinde habe die Verfahren so begleitet wie Parkstein, erklärte sie. Allein Marktrat Georg Burkhard habe 19 Veranstaltungen besucht. Der Markt habe es geschafft, dass der Ostbayernring "von den Einwohnern weg" verlegt werde. Vom Süd-Ost-Link sei Parkstein nicht mehr wesentlich betroffen.

Für eine der nächsten Marktgemeinderatssitzungen kündigte Schiffmann zudem einen „Vororttermin“ im Friedhof zur Klärung der Situation bei den Urnenstelen an.

Der Marktgemeinderat ist wieder komplett. Die ausgeschiedene Markträtin Franziska Alwang vereidigte in der Sitzung des Gemeinderats Jürgen Völkl (SPD) als ihren Nachfolger.

Ingenieur Markus Münchenmeier präsentierte die Vorplanung für die Ortsdurchfahrt Schwand. Das umfangreiche Vorhaben sehe die Gestaltung und den Ausbau der Straßen und Wege innerorts, die Neuverlegung der Wasserleitung und den Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße nach Parkstein vor. Entlang der Straßen sollen Parkmöglichkeiten und Grünflächen mit „Blühflächen“ geschaffen sowie Bäume angepflanzt werden. Zudem solle auch die Wasserleitung auf einer Gesamtlänge von 910 Metern verlegt werden.

Unter Einbeziehung der Baunebenkosten soll der Vollausbau der Straßen 1,69 Millionen, bei teilweisem Erhalt von Straßen 1,28 Millionen Euro kosten. Die Wasserleitung schlage beim Vollneubau mit 260 000 Euro zu Buche. Werde nur ein Teil ausgebaut, erschwere das die Arbeiten, und die Kosten stiegen auf 336 000 Euro an. Die Kosten für den Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße nach Parkstein sollen 680 000 Euro betragen. Der Marktgemeinderat akzeptierte die Vorplanung einstimmig. In unmittelbarem Zusammenhang stehe auch die optische Inspektion der Kanalisation, die 41 799 Euro kosten soll. Die Bürger des Ortsteils Schwand sollen in einer Versammlung am 9. Mai über die Planung informiert werden.

Alle Bürger ab 60 erhalten ab dem kommenden Monat im Zuge der Aktion "Generationenfreundliche Gemeinde" einen Fragebogen, erklärte Schiffmann. Diesen sollen sie bis Ende Mai ausgefüllt an den Markt Parkstein zur Auswertung zurückschicken.

Einstimmig erteilte der Marktgemeinderat das gemeindliche Einvernehmen zum Umbau und zur Erweiterung eines bestehenden Wohnhauses mit Physiotherapiepraxis. Unter Vorbehalt gab es das gemeindliche Einvernehmen zum Bauantrag für den Neubau einer Unterstellhalle für land- und forstwirtschaftliche Geräte und Maschinen auf einem Grundstück im Reutweg.

Den Verkaufspreis für Selbstwerber bei gemeindlichem Brennholz legte der Rat auf 10 bis 15 Euro pro Ster fest. Stelle der gemeindliche Bauhof das Holz abholbereit im Wald zur Verfügung, steige der Preis je nach Holzart auf 25 bis 30 Euro. Pro Abholer sollten an Bedarf fünf Ster nicht überschritten werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.