28.02.2019 - 11:37 Uhr
ParksteinOberpfalz

Vereine spenden für Kinderkrebshilfe

Ein erfolgreich verlaufender und gelungener Weihnachtsmarkt ist Ausgangspunkt einer großzügigen Spende für einen guten Zweck.

Spendenübergabe an Herbert Putzer (Mitte) von Bürgermeisterin Tanja Schiffmann und Stellvertreterin Lydia Ebneth (vorne rechts) sowie den Vereinsvertretern.
von FSBProfil

Bürgermeisterin Tanja Schiffmann begrüßte im Steinstadl zur Spendenübergabe ihre Stellvertreterin Lydia Ebneth und die Vorstände und Vertreter der Vereine: die Basaltschützen, den CSU-Ortsverband und die Frauen-Union, den Frauenbund, den Elternbeirat von Kindergarten und Schule, den FCN-Fanclub „Likeys“, die Jugendblaskapelle, die Jugendgruppe und den Burschenverein, den Männerchor, den Oberpfälzer Waldverein, den Sportverein und die Hofbackstube Leinerbauer aus Oed.

Im und rund um das Landrichterschloss hatte am ersten Adventswochenende die erste Parksteiner Vulkanweihnacht der Marktgemeinde stattgefunden. Schon im Vorfeld der Veranstaltung, die trotz schlechten Wetters regen Zuspruch gefunden hatte, war beschlossen worden, einen Teil des Erlöses zu spenden. In seiner Sitzung im Januar entschied sich das Vereinskartell für die Kinderkrebshilfe in der Region Oberpfalz-Nord.

Vorsitzender Herbert Putzer informierte die Anwesenden über seinen Verein und dessen Ziele. Dieser wurde vor 15 Jahren von 22 meist aus dem sozialen Bereich stammenden Personen gegründet und zählt derzeit über 500 Mitglieder. Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich, weshalb keine Verwaltungskosten anfallen. Mit den Beiträgen und Spenden, die aus der Region kommen, werden Familien mit krebs- und schwerstkranken Kindern in der nördlichen Oberpfalz durch Leistungen unterstützt, mittlerweile 162, aktuell 76 Familien. Um sie zu erreichen, wurde ein Netzwerk mit den zuständigen Kinderärzten, Kliniken und Therapieeinrichtungen aufgebaut. Ihnen wird auch bei wirtschaftlicher Hilfsbedürftigkeit und sozialer Notlage geholfen. Dies erfolgt einerseits finanziell, etwa bei den Kosten für Klinikfahrten, bei Gewährung einer Haushaltshilfe, bei Autoreparaturen oder Geräteanschaffungen, bei einem Wochenendurlaub oder einem Gemeinschaftsausflug nach der Genesung des Kinds. 2018 wurden etwa 150.000 Euro dafür aufgewendet. Andererseits werden die Familien auch persönlich durch Gespräche, Besuche an Weihnachten und Hilfeleistungen bei Behördengängen oder beim Ausfüllen von Formularen betreut.

Durch ihr großartiges soziales Engagement konnten die Vereine und Bürgermeisterin Schiffmann an die Kinderkrebshilfe einen von der Gemeinde aufgerundeten Betrag von 1000 Euro überreichen, wofür Putzer herzlich dankte und versicherte, das Geld käme dorthin, wo es notwendig sei.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.